Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

130.000 Euro Preisgeld für den Wettbewerb "MUNA" (Mensch und Natur)

06.08.2002


ZDF, Werner & Mertz (Frosch-Produkte) und Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) wollen ehrenamtliches Engagement im Naturschutz stärken



Der Naturschutzwettbewerb "MUNA" (Abkürzung für Mensch und Natur) geht in sein zweites Jahr. Ehrenamtliche Bewerber, die sich in ihrer Freizeit für die Bewahrung der Natur einsetzen, haben noch bis zum 6. September die Möglichkeit, sich für die "MUNA 2002" zu bewerben. Fünf Gewinnern winken je 5.000 Euro Preisgeld, die für die preiswürdigen Projekte oder andere Ideen zum Naturschutz verwendet werden sollen. In diesem Jahr konnte als neuer Partner von ZDF und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück, die Firma Werner & Mertz gewonnen werden, die mit ihren Frosch-Produkten auf umweltfreundliche Alternativen bei Reinigungsmitteln Wert legt. Werner & Mertz stiftet zur Preisverleihung, die vom ZDF am 17. November live übertragen werden wird, den "Frosch-Zuschauerpreis". Mittels Telefonabstimmung hat das Publikum hier die Möglichkeit, aus den fünf Gewinnern ein Lieblingsprojekt zu wählen, das dann insgesamt 10.000 Euro Preisgeld mit nach Hause nehmen kann.

... mehr zu:
»DBU »Naturschutz


Nachfolgeprojekte nach dem Vorbild der Sieger werden mit 100.000 Euro von der DBU unterstützt

Für ebenso wichtig wie die Auszeichnung der einzelnen Gewinner halten die Veranstalter die Finanzierung von Folgeprojekten nach dem Vorbild der Sieger: 100.000 Euro stellt die DBU für diese Phase des Wettbewerbs zur Verfügung: "Bis zu 50 Multiplikatorprojekte werden wir fördern, um die guten Ideen der Preisträger in ganz Deutschland zu verbreiten", erläuterte Fritz Brickwedde, DBU-Generalsekretär. Ein Preis wie die "MUNA" sei wichtig, um die Menschen, die sich ehrenamtlich um den Naturschutz bemühen, in ihrem Werk zu bestärken und Nachahmer zu motivieren. Denn ohne ehrenamtliches Engagement sei Naturschutz in Deutschland nicht denkbar. Preiswürdig seien daher auch ausschließlich Aktivitäten von Privatpersonen oder privaten Vereinigungen.

Regionale Projekte von großer Bedeutung für den Naturschutz

Für die ehrenamtlichen Helfer spiele neben der attraktiven Gewinnsumme vor allem die Finanzierung von Nachfolgeprojekten eine große Rolle. Gerade für den Naturschutz seien kleine, regionale Aktivitäten von unschätzbarem Wert und damit eine wichtige Ergänzung der Förderung von eher großräumig angelegten Naturschutzprojekten. Doch auch die breitenwirksame Veröffentlichung sei von großer Bedeutung. "Hier erreichen wir Menschen, die sich in ihrem Alltag sonst vielleicht nicht für den Naturschutz interessieren und haben die Möglichkeit, ihnen die Bedeutung dieser Arbeit zu verdeutlichen", erläuterte Brickwedde.

Wie kann man sich bewerben? Formlos die schriftliche Darstellung eines Projekts, einer Initiative oder einer Aktion an folgende Adresse schicken: ZDF, muna 2002, 55115 Mainz.

www.dbu.de

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.muna.zdf.de
http://www.zdf.de
http://www.werner-mertz.de

Weitere Berichte zu: DBU Naturschutz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

nachricht Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen
24.07.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie