Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"biocat 2002" führt Wissenschaft und Industrie in der TUHH zusammen

17.07.2002


"biocat 2002" führt Wissenschaft und Industrie in der TUHH zusammen - 300 Wissenschaftler aus 35 Ländern diskutieren neueste Forschungsergebnisse zur Biokatalyse


Vier Tage lang ist die Technische Universität Gastgeber für die Fachwelt der Biokatalyse. Der hochkarätig besetzte International Congress on Biocatalysis "biocat 2002" findet vom 28. bis 31. Juli 2002 in der TUHH statt.


Auf Einladung von Prof. Dr. Garabed Antranikian, Professor für Technische Mikrobiologie, versammeln sich führende Köpfe aus Wissenschaft und Industrie, um über die neuesten Entwicklungen im Sektor Biokatalyse, einem schnellwachsenden Gebiet der Biotechnologie, zu diskutieren. Biokatalysatoren kommen in allen lebenden Zellen vor und beschleunigen (bio)chemische Umsetzungen. Im Gegensatz zu chemischen Katalysatoren arbeiten sie oft effizienter und genauer und helfen so dabei, umweltfreundliche Prozesse zur Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln, Medikamenten und Feinchemikalien zu entwickeln. Im Rahmen des Kongresses werden insgesamt 220 Vorträge und Posterbeiträge präsentiert. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), die als Förderer der Veranstaltung auftritt, bietet die TUHH den über 300 Teilnehmern aus aller Welt die Möglichkeit Forschung und In-dustrie zusammenzuführen. "Ziel ist es, die Schaffung neuer Kooperationen zu unterstützen und eine effiziente Umsetzung der Forschungergebnisse zu erreichen", so Antranikian. Das umfangreiche Fachprogramm mit den Schwerpunktthemen Biotransformation, Enzymtechnologie und Bioverfahrensentwicklung wird ergänzt durch ein Rahmenprogramm, bei dem sich Hamburg den Gästen aus aller Welt von seiner schönsten Seite zeigen soll. "Der Kongress wird mit Sicherheit für neue Impulse im Forschungsgebiet Biokatalyse sorgen", freut sich Antranikian. Schon jetzt gilt Hamburg mit der Technischen Mikrobiologie der TUHH als Kompenzzentrum für Biokatalyse.
Weitere Informationen
www.biocatalysis.de

Prof. Dr. Garabed Antranikian
email: antranikian@tuhh.de
Tel: 040/42878-3117/-3336

Kongressorganisation:
TuTech GmbH
Gerlinde Löbkens
040/766180-12

Rüdiger Bendlin | idw

Weitere Berichte zu: Antranikian BIOKATALYSE Mikrobiologie TUHH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung