Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU research delivers cutting-edge solutions for cleaner, more efficient and eco-friendly industrial processes

25.06.2002


On 16 July, the European Commission will organise a one-day media briefing on the highly topical issue of clean technologies and new industrial processes, to be chaired by Philippe Busquin, EU Research Commissioner. Key experts from research and industry will describe how EU research is meeting the challenge of sustainable production through clean technologies. The briefing and ensuing press visit will highlight how innovative - and commercially successful - industrial processes can respect the environment - and at the same time save resources and energy, reduce production costs and improve life cycle management.

... mehr zu:
»Knowlton

KEY ISSUES

Europe`s industry needs to spend less on resources and energy, whilst increasing the reliability and durability of products and processes - all in an environmentally friendly and competitive way.


Clean technologies are a key element of the equation. They already play a crucial part in the transformation of traditional industries, as well as in the emergence of new sectors of activity - research-intensive, high added value enterprises.

Sustainable growth and competitiveness must learn to go hand in hand. The challenge is to re-think overall production and design processes - as well as consumption patterns. That is to say, to evolve from resource-based to knowledge-based strategies, from quantity to quality, from mass-produced, discardable products to higher added-value, eco-efficient and consumer-friendly ones.

Concretely, this implies

  • Developing state-of-the-art production technologies that factor in environmental and safety concerns in all industrial sectors and at all stages of the process,
  • Creating the best designs for "active" recycling and "co-processing",
  • Substituting safer materials to hazardous ones,
  • Substituting innovative fuels - including cost efficient "pre-treated" industrial wastes - to classic energy sources,
  • integrating "design-production-use-service-end-of-life" and taking responsibility for the overall product life cycle.


THE PRESS PROGRAMME

The morning of the press programme will consist of a number of focused project presentations as well as opportunities for questions, discussions and interviews. Following a press lunch with Commissioner Busquin and EU experts, participants will be invited to an onsite visit to Belgian company Scoribel (Holcim Group), a world leader in the transformation of industrial waste for fuel, and a pioneer of the new industrial approach of "co-processing".

In detail:

Actions at EU level to foster sustainable industrial production through clean technologies: In the introductory session, EU Commissioner for Research, Philippe Busquin and a leading Member of the European Parliament will provide an overview of EU research and innovation activities to foster clean technologies and recycling processes.

Towards zero liquid waste in plating industries: Media will be given an insight into innovative technological solutions to the industrial contamination of river water by heavy metals (project led by a team in France).

Solutions to combustion residues of power plants: Key players in the field of combustion have joined forces to minimise solid waste. New applications will be presented to the press, notably the production of bricks by mixing fly ashes with raw materials (UK-led European project).

Life-cycle technologies to help reduce electronic waste: Europe produces, uses and throws away more and more electronic products. Large quantities of electronic equipment waste, which contains potentially harmful by-products, presents a huge challenge. This presentation will highlight how recycling can be successfully integrated into the design of a product from the outset.

Converting waste into fuel - media visit to a state-of-the-art project: The media programme will conclude with the visit of the Scoribel company situated in Feluy/Seneffe near Mons. This company is a pioneer in "co-processing" and the pre-treatment of industrial waste (such as sawdust, solvents, oils, plastics, textiles, paper and waste water) to be used as a source of energy and primary materials in the production of cement.


MORE INFORMATION?

Further details on this special press briefing will be sent to you in the coming days. However, if in the meantime you wish further information, please do not hesitate to contact:

Patrick Vittet-Philippe
Press and Information Officer,
Research Directorate General
European Commission
Tel: +32.2.296 9056, Fax: +32.2.2958220, Email: patrick.vittet-philippe@cec.eu.int

For this media briefing, the European Commission will be assisted by a subcontractor for the general press, Hill and Knowlton. If you want to attend this media briefing, you are invited to register with:

Ana Aguilar Morell
Hill and Knowlton International
Tel: +32.2.7379514, Fax: +32.2.7379501, Email: aaguilar@hillandknowlton.com

Patrick Vittet-Philippe | alfa

Weitere Berichte zu: Knowlton

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin
22.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht 48V im Fokus!
21.05.2018 | Haus der Technik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics