Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobilität und Familie in Zeiten der Globalisierung

25.06.2002


Fachkongress des Bundesfamilienministeriums in Berlin

Die Arbeitswelt verlangt zunehmend flexible und mobile Beschäftigte. Jede und jeder sechste Berufstätige mit Partnerschaft oder Familie ist aus beruflichen Gründen mobil. Das sind 16 Prozent aller 25- bis 55-jährigen, die erwerbstätig sind. Die Mobilität stellt viele Menschen, insbesondere die Familien, vor große Herausforderungen. Pendelnde Berufstätige sehen die Familie oft nur am Wochenende; berufsbedingte Umzüge bedeuten für die ganze Familie Umstellungen und Neuanfang.

Unter dem Titel "Familie und Mobilität in den Zeiten der Globalisierung" findet in Berlin am 25. und 26. Juni 2002 ein Kongress des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend statt. Etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Wirtschaft, Politik, Gewerkschaften und Fachorganisationen diskutieren die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei erwerbsbedingter Mobilität.

Anlässlich der heutigen Eröffnung des Kongresses erklärt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Christine Bergmann:

"Die heutige Arbeitswelt fordert ein hohes Maß an Mobilität. Für viele Beschäftigte bedeutet Mobilität eine ambivalente Herausforderung. Auf der einen Seite stehen attraktive Arbeitsplätze und auf der anderen Seite die Bedürfnisse und Wünsche der Familien. Nur jeder dritte Mobile berichtet über Vorzüge seiner Lebensform, zumeist überwiegt eine Mischung aus Vor- und Nachteilen. Über 40 Prozent der Männer und fast 70 Prozent der Frauen geben an, dass die berufliche Situation ihre Familienentwicklung hemmt. Mobilität und Familie haben aber in unserer Gesellschaft gleichermaßen an Bedeutung gewonnen. Hierfür gilt es, den sozialen Rahmen zu schaffen. Mit den neuen Elternzeitregelungen und dem Teilzeitgesetz hat die Bundesregierung bessere Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen und Männer geschaffen. Für den Ausbau der Ganztagsbetreuung stellt der Bund in der nächsten Legislaturperiode 4 Mrd. Euro zur Verfügung.

Aber auch die Unternehmen sind gefordert, Maßnahmen für eine gute Vereinbarkeit für die mobilen Beschäftigten und ihre Familien anzubieten. Arbeitszeit und -ort lassen sich heute besser den Wünschen der pendelnden Beschäftigten anpassen; betriebliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung und der Arbeitsplatzsuche für den mit-mobilen Partner erleichtern die Entscheidung für Mobilität. Für Unternehmen lohnt sich dieser Einsatz: Wer gute betriebliche Lösungen für die Mobilen, ihre Partner und Partnerinnen und ihre Kinder bereit hält, wird mit zufriedenen und effektiven Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern belohnt."

Im Rahmen des Kongresses verleiht Bundesministerin Bergmann den neu geschaffenen Nachwuchspreis für Familienforschung. Dieser Nachwuchspreis des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist mit 25.000 Euro dotiert und wird in Zukunft alle zwei Jahre verliehen.

Zum Thema: Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend: Norbert F. Schneider, Kerstin Hartmann, Ruth Limmer "Berufsmobilität und Lebensform - Sind berufliche Mobilitätserfordernisse in Zeiten der Globalisierung noch mit Familie vereinbar?" Ein Verbundprojekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und des Staatsinstituts für Familienforschung an der Universität Bamberg (ifb).

BMFSFJ Pressemitteilung | Mailinglistenservice BMFSFJ Pres
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de

Weitere Berichte zu: Globalisierung Nachwuchspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics