Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exkursion ins Reich der Zelle

21.06.2002


Fluoreszenzbild von Speichelzellen


Im Labor können Besucher den Wissenschaftlern über die Schulter schauen
Fotos: MPG


Wissenschaft transparent gemacht: Multimedia-Ausstellung vCell. die virtuelle Zelle im Deutschen Museum München


Eine Reise in die kleinste Einheit unseres Körpers - die Zelle - bietet die Multimedia-Ausstellung vCell. die virtuelle Zelle, die die Max-Planck-Gesellschaft vom 5. bis 14. Juli im Deutschen Museum München präsentiert. Nach dem großen Erfolg der Ausstellung beim Wissenschaftssommer Berlin 2001 wird nun in München noch einmal sichtbar gemacht, was dem Auge sonst verborgen bleibt: Aufbau, Funktion und Zusammenspiel der 100 Billionen Zellen im menschlichen Körper.


Im Zentrum von vCell. die virtuelle Zelle stehen Themen aus der Spitzenforschung. So werden die Besucher über Genomforschung sowie über modernste Methoden der Medikamentenentwicklung informiert, außerdem zeigt vCell. die virtuelle Zelle die Ergebnisse der Forschung zu Krankheiten wie Krebs oder Diabetes.


Führende Wissenschaftler der Max-Planck-Gesellschaft Gesellschaft (Prof. Dr. Stefan Kaufmann, Direktor am Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie, Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhardt, Direktorin am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie und Prof. Dr. Hans Lehrach, Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik) haben ihre fachliche Kompetenz in das Ausstellungs-Konzept eingebracht; die biologisch-medizinischen Max-Planck-Institute unterstützen das Projekt mit Themen aus ihren aktuellen Forschungsgebieten und aktuellem Bildmaterial. Ein wesentliches Element ist der Dialog mit Wissenschaftlern aus der Max-Planck-Gesellschaft, die interessierten Besuchern Rede und Antwort stehen. In Live-Schaltungen in die Labors von Wissenschaftseinrichtungen im In- und Ausland berichten Forscher über den Stand ihrer Arbeit.

In einem eigens eingerichteten molekularbiologischen Labor können Besucher den Wissenschaftlern bei der Arbeit über die Schulter schauen: Speichelzellen werden gefärbt und unter dem Mikroskop betrachtet, DNA wird isoliert und dabei demonstriert, wie daraus ein genetischer Fingerabdruck entsteht; im Gesundheitspark werden Diabetes-Tests angeboten. Infoterminals in den einzelnen Stationen präsentieren die jeweiligen Web-Inhalte; hier können die Besucher beim vCell-Quiz ihr Wissen spielerisch vertiefen und wissenschaftliche Zusammenhänge anschaulich erfahren.

In Zusammenarbeit mit dem ZDF entstand ein Film mit speziell produzierten Computer-animationen, der im "Zellkern-Kino" zu sehen ist und die Besucher mitnimmt auf eine Reise in die Zelle.

Parallel zur Ausstellung entstand im Internet mit "vCell.de" eine Informations-Plattform rund um die Zelle, die auch nach Beendigung der Ausstellung einen virtuellen Besuch der Zelle ermöglicht. Hier wird das Wissen über die Mikrowelt der Zelle mit anschaulichen Texten, Grafiken, Video- und Audio-Beispielen in vielfältiger Form der Öffentlichkeit - vor allem Schülern und Lehrern - präsentiert. Die Internetseite wird mit dem "Thema der Woche" regelmäßig aktualisiert und ist mit Gewinnspielen und fast zwei Millionen Seitenzugriffen seit September 2001 äußerst lebendig.

Die erneute Präsentation von vCell. die virtuelle Zelle wurde durch die Unterstützung der Roche Diagnostics GmbH, des Verbandes der Chemischen Industrie, des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Technologie sowie der Robert Bosch Stiftung ermöglicht und erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Neue Technologien des Deutschen Museums. Die Ausstellung wurde von der Agentur S+P Media AG, München, realisiert; das Labor wird von der DNA-Consult, Salzburg, umgesetzt. Inhaltliche Partner sind das Deutsche Museum und das Forschungsinstitut für Pharmakologie (FMP), Berlin.

Die Ausstellung im Deutschen Museum München wird am 5. Juli 2002 um 10.00 Uhr durch den Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Technologie und Verkehr, Dr. Otto Wiesheu, eröffnet.

Öffnungszeiten: 5. Juli 13.00 bis 16.30 Uhr
6. bis 14. Juli 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Projektleitung:
Beatrice Froese, Sontka Wegener
Max-Planck-Gesellschaft, München
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel 089 - 2108-1296
Fax 089 - 2108-1207
wegener@mpg-gv.mpg.de

Dr. Bernd Wirsing | Presseinformation
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de
http://www.vCell.de

Weitere Berichte zu: Max-Planck-Institut Multimedia-Ausstellung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte