Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Wissen über Eiweiße bündeln

14.06.2002


Heidelberger Proteinforscher diskutieren beim Workshop über Protein-Interaktionen im Studio der Villa Bosch am 20. Juni 2002



Proteine sind die Werkzeuge des Lebens. Sie steuern fast alle lebenswichtigen Prozesse - vom Blutzuckerspiegel über den Energietransport bis hin zum Knochenbau. Je mehr wir über die mehr als 30.000 verschiedenen Typen von Eiweißen in unserem Körper wissen, desto gezielter können wir in Zukunft Krankheiten wie zum Beispiel Krebs bekämpfen. Biowissenschaftler erforschen mit unterschiedlichen Methoden, wie Proteine funktionieren und mit anderen Proteinen interagieren. Dabei spielt die Bioinformatik eine wachsende Rolle: Sie hilft unter anderem, die Wechselwirkungen zwischen Proteinen vorherzusagen. Eines der großen deutschen Life-Science-Zentren ist Heidelberg: Hier sind neben der Universität Heidelberg das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ), das Max-Planck-Institut für Medizinische Forschung, das European Molecular Biology Laboratory (EMBL), das European Media Laboratory (EML) und Unternehmen wie Lion Bioscience oder Cellzome angesiedelt.

... mehr zu:
»Bioinformatik »EML

Dieses Wissen bündeln will der Workshop "Building Protein-Protein Interaction Networks in Heidelberg", der am 20. Juni 2002 im Studio der Villa Bosch in Heidelberg stattfindet. Hier treffen sich rund siebzig Wissenschaftler, die meisten aus Heidelberger Instituten und Life-Science-Unternehmen. Veranstalter ist das Heidelberger European Media Laboratory (EML). "Ziel unseres Workshops ist es, die Wissenschaftler in Heidelberg, die in diesem Bereich arbeiten, zusammen zu bringen", so Dr. Rebecca Wade (EML), die Leiterin des Workshops. "In einer informellen Atmosphäre wollen wir gemeinsam die verschiedenen experimentellen Ansätze und theoretischen Methoden diskutieren." In den Diskussionen soll versucht werden, die unterschiedlichen Ansätze miteinander zu verbinden. Dabei geht es unter anderem um Messverfahren wie Röntgen-Kristallographie oder Massenspektroskopie sowie um bioinformatische Methoden der Vorhersage von Proteinwechselwirkungen. Gefördert wird die Veranstaltung durch die Klaus Tschira Stiftung gGmbH.

Die European Media Laboratory GmbH (EML) (www.eml.villa-bosch.de) ist ein privates Forschungsinstitut für angewandte Informatik. Das Ziel: neue informationsverarbeitende Systeme zu entwickeln, bei denen der Nutzer die Technik nicht mehr als Hindernis wahrnehmen soll. Schwerpunkte liegen in der Bioinformatik und in mobilen Assistenzsystemen. Die EML-Forscher arbeiten eng mit Universitäten und der Industrie zusammen. Derzeit bearbeitet das EML im wesentlichen Forschungsprojekte der gemeinnützigen Klaus Tschira Stiftung (KTS) (www.kts.villa-bosch.de). Ebenso wie die KTS ist das European Media Lab in der Villa Bosch in Heidelberg beheimatet, dem ehemaligen Wohnsitz des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874 - 1940).


Journalisten können in begrenzter Zahl am Workshop teilnehmen. Um die informelle Atmosphäre nicht zu stören, sind Ton- und Bildaufnahmen während der Veranstaltung nicht gestattet. Interviews mit den Teilnehmern sind in den Pausen möglich.
Dr. Rebecca Wade und die Referenten stehen gerne für Gespräche und Interviews zur Verfügung.
Das Programm des Workshops finden Sie im Internet unter untenstehender Adresse.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Peter Saueressig
European Media Laboratory GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Villa Bosch
Schloss-Wolfsbrunnenweg 33
D-69118 Heidelberg
Tel. +49-6221-533-245
Fax +49-6221-533-198
Peter.Saueressig@eml.villa-bosch.de



Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.eml.org/deutsch/english/News/Workshops/ppi/index.html
http://www.eml.villa-bosch.de

Weitere Berichte zu: Bioinformatik EML

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit