Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kongress: Gentechnologie, Nanotechnologie und Künstliche Intelligenz

04.06.2002


Der Mensch in der Welt von morgen: perfektioniert, unsterblich oder von der Maschine verdrängt Spielen Forscher bald Gott und erschaffen vollkommene Lebewesen und ideale Organismen? Gehören Krankheit und Tod bald der Vergangenheit an? Sind in naher Zukunft Maschinen so intelligent, dass sie in der Lage sind, den Menschen als "Krone der Schöpfung" abzulösen? Braucht die Zukunft den Menschen überhaupt noch?
Zu diesen aktuellen Zukunftsthemen veranstaltet die Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg (TA-Akademie) in Zusammenarbeit mit der Landesstiftung Baden-Württemberg den

KONGRESS
DIE ZUKUNFT DES MENSCHEN
GENTECHNOLOGIE, NANOTECHNOLOGIE UND KÜNSTLICHE INTELLIGENZ
AM 8. UND 9. JULI 2002
MESSE STUTTGART-KILLESBERG, CONGRESSCENTRUM B

Die Veranstaltung informiert über Stand und Perspektiven der aktuellen Forschung auf diesen Gebieten und beschäftigt sich mit den damit verbundenen Chancen und Risiken, auch aus ökonomischer Sicht, bis hin zu ethischen Fragestellungen.

Als Referenten konnten namhafte Experten aus den jeweiligen Fachgebieten gewonnen werden, wie zum Beispiel Prof. Christiane Nüsslein-Volhard, Nobelpreisträgerin für Medizin und Physiologie, Prof. Norbert Bolz, prominenter Moralphilosoph und Ethiker, Prof. Joseph Weizenbaum, Pionier auf dem Gebiet der Informatik und heute Technikkritiker oder Prof. Thomas Schimmel, ein führender Vertreter aus dem Bereich Nanotechnologie. Außerdem werden Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu den drei Themenbereichen Stellung beziehen.
Am ersten Tag finden Plenarvorträge sowie Podiumsdiskussionen vorwiegend zu den ethischen und wissenschaftlichen Aspekten der drei Technologien statt. In den Workshops am zweiten Tag richtet sich der Fokus insbesondere auf die ökonomischen Aspekte der technologischen Entwicklung.

Der Kongress wird durch ein Rahmenprogramm abgerundet, um die Themen nicht nur theoretisch zu reflektieren, sondern den Teilnehmern auch den aktuellen Stand der Technik auf dem Gebiet der Robotik zu demonstrieren. Am ersten Kongresstag werden Roboter aus den verschiedensten Bereichen in Aktion präsentiert. Am Abend setzt sich eine Performancegruppe aus künstlerischer Sicht mit dem Thema "Mensch und Maschine" auseinander.
Der Kongress richtet sich an Entscheidungsträger aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft, an interessierte Fachkreise und Multiplikatoren.

Beginn der Veranstaltung:
8. Juli 2002, 9.00 Uhr
Ende der Veranstaltung:
9. Juli 2002, 13.00 Uhr
Weitere Informationen:
Akademie für Technikfolgenabschätzung
Katja Kögel
Telefon: 0711/ 9063 - 231
E-Mail: katja.koegel@ta-akademie.de
Internet: www.ta-akademie.de

Anmeldung:
Kongressbüro Stuttgart
Fax: 0711/ 20 27 - 766
E-Mail: info@congress-stuttgart.de
Online-Registrierung: 
 www.congress-stuttgart.de/quovadishomine


AKTUELLES PROGRAMM

Montag, 8. Juli 2002

09.00
Eröffnung und Begrüßung
Prof. Dr. Ortwin Renn,
Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg, Stuttgart

09.15
Chancen und Risiken neuer Technologien und die politische Verantwortung - Eröffnungsansprache
Minister Prof. Dr. Peter Frankenberg,
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, Stuttgart

Zäsuren der Technikentwicklung: Kränkung oder Herausforderung? - Festvortrag
Prof. Dr. Norbert Bolz,
Institut für Kunst- und Designwissenschaften, Universität Essen

10.30 Pause

11.00
Die Maschinisierung des Menschen: Gen- und Nanotechnologie und die Würde des Individuums - Einführungsvorträge
Prof. Dr. Christiane Ziegler,
CC-Nanochem, Kompetenzzentrum Nanotechnologie, Kaiserslautern
N.N.

Kommentare
Prof. Dr. Regine Kollek
Zentrum für Molekulare Neurobiologie, Universität Hamburg
Prof. Dr. Dietmar Mieth,
Zentrum für Ethik in den Wissenschaften, Universität Tübingen

Paneldiskussion

Moderation:
Gábor Paál,
Redakteur SWR 2, Baden-Baden

13.00 Mittagessen

14.30
Die Vermenschlichung der Maschine: Chancen und Risiken Künstlicher Intelligenz - Einführungsvortrag
Prof. Dr. Thomas Christaller,
Fraunhofer-Institut für Autonome Intelligente Systeme, Sankt Augustin

Kommentare
Prof. Dr. Helge Ritter,
Arbeitsgruppe Neuroinformatik, Technische Fakultät Universität Bielefeld
Prof. Dr. Joseph Weizenbaum,
Berlin

Paneldiskussion

Moderation
Wolfgang Hess,
Chefredakteur Bild der Wissenschaft, Stuttgart

16.30 Pause

17.00
Findet die Zukunft ohne uns statt? - Podiumsdiskussion

Prof. Dr. Horst Domdey,
BioM AG, Martinsried
Prof. Dr. Harald Fuchs,
Physikalisches Institut, Universität Münster
Minister Prof. Dr. Ulrich Goll,
Justizministerium Baden-Württemberg, Stuttgart
Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen
N.N.

Moderation
Meinfried Striegnitz,
Präsident des Niedersächsischen Landesamts für Ökologie, Hildesheim

18.30
Abschlussstatement
Prof. Dr. Ortwin Renn

19.00 Empfang und Abendessen


Dienstag, 9. Juli 2002

09.00
Technische Entwicklung, Globalisierung und Wirtschaft
Prof. Dr. Bruno Fritsch
Zürich

Das Zukunftspotenzial Baden-Württembergs und seiner Regionen aus wirtschaftsgeographischer Sicht
Dipl. Kfm. Dipl.-Psych. Michael Thiess
Unternehmensberater, Feldkirchen b. München

Parallele Workshops
Workshop 1: Gentechnologie
Dr. Fritz Hansske,
bio Leads, Heidelberg
Dr. Ernst-Dieter Jarasch,
BioRegion Rhein-Neckar Dreieck, Heidelberg

Workshop 2: Nanotechnologie
Prof. Dr. Thomas Schimmel,
Institut für Nanotechnologie, Forschungszentrum Karlsruhe
Prof. Dr. Helmut Schmidt,
Institut für Neue Materialien GmbH, Saarbrücken
Dr. Christoph Treutler,
Forschung und Entwicklung, Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Workshop 3: Künstliche Intelligenz
Prof. Dr. Rüdiger Dillmann,
Institut für Prozesskontrolle und Robotik, Universität Karlsruhe
N.N.


12.00
Bericht aus den Workshops

12.15
Abschlussstatement
Prof. Dr. Ortwin Renn

13.45 Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung Erde2.0

Dr. Birgit Spaeth | idw
Weitere Informationen:
http://www.ta-akademie.de
http://www.congress-stuttgart.de/quovadishomine

Weitere Berichte zu: Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise