Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundespräsident Rau lädt zur "Woche der Umwelt"

31.05.2002


Deutsche Spitzenumwelttechnik und -forschung Montag und Dienstag am Schloss Bellevue - 160 Aussteller, 10.000 Gäste, 44 Veranstaltungen

... mehr zu:
»DBU »Nachhaltigkeit »Ökonomie

Patzt Petrus? Oder meint er’s gut mit Staatsoberhaupt Johannes Rau? Die kommende Woche wird’s zeigen! Die Prognosen der "Wetterfrösche" sind nicht schlecht. Doch selbst wenn sie fehlschlügen, ließe der Bundespräsident keinen im Regen stehen. 10.000 Parapluies sind geordert - vorsorglich. Schirme, von Herstellern produziert und Importeuren eingeführt, die der Kinderarbeit in der Dritten Welt den Kampf angesagt haben. Nachhaltigkeit heißt das Zauberwort, das Ökonomie, Ökologie und Soziales verbindet, um ein zukunftsorientiertes Leben für alle zu gewährleisten. Nicht nur für den Schutz gegen Regen. Nachhaltigkeit steht auch im Blick der "Woche der Umwelt", einer Schau deutscher Spitzen-Umwelttechnik und -forschung, zu der Rau mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) am Montag und Dienstag erstmalig 160 Aussteller und 10.000 geladene Gäste in den Park des Schlosses Bellevue in Berlin einlädt. Ob es regnet oder nicht...

"Ökologie und Ökonomie Hand in Hand"


Dass "Menschen auf Dauer nur dann in Frieden, Sicherheit und frei von Armut leben können, wenn Ökologie und Ökonomie Hand in Hand gehen", hatte Rau noch im vergangenen Herbst bei der Verleihung des Deutschen Umweltpreises der DBU in Freiburg betont. Dass es schon heute viele positive Beispiele für ein harmonisches Miteinander von Umweltschutz und Wirtschaftsstreben gibt, will er Montag und Dienstag demonstrieren und dabei die globale Bedeutung des Themas herausstellen.

"Globale Umweltgefahren noch lange nicht gebannt"

Die Welt-Umweltkonferenz von Rio 1992 sei ein wichtiger Meilenstein im internationalen Umweltschutz gewesen, meint Rau. Und ergänzt mit Blick auf den im Herbst dieses Jahres in Johannesburg stattfindenden Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung, dass in den zehn Jahren manches erreicht worden sei. Rau: "Die globalen Umweltgefahren wie Klimaveränderungen, Bodenerosion und Versteppung, Mangel an trinkbarem Wasser, abnehmende Vielfalt von Fauna und Flora sind aber noch lange nicht gebannt. In der öffentlichen Diskussion hat die Arbeitslosigkeit inzwischen fast alle anderen Themen in den Hintergrund gedrängt. Umweltschutz ist aber keineswegs zweitrangig."

Schwere Themen leicht präsentiert

Ein schweres Thema, das Rau die DBU leicht und locker präsentieren lässt. Zumindest im Beiprogramm neben den 44 hochkarätig besetzten Einzelveranstaltungen. So werden am Montag die Dixie Brothers frisch und dynamisch swingen, La Foot Creole die alten Jazztitel von Bunk Johnson, George Lewis und Kid Ory wieder zum Leben erwecken und das ungarische Duo Vaci Utca Sinti-Swing und Czardas zum Besten geben. Der Dienstag bietet dann mit The Gents Rock’n Roll und Blues, Pique Dame präsentiert instrumental Evergreens, Tango und Filmmusik, Saxofonquadrat lässt verschiedene Zeitepochen neu aufleben und Wine & Roses bietet warmen Dinner-Jazz bei hoffentlich eben solchen Temperaturen.

Saft und Suppe

Und damit neben Geist und Gehör auch der Gaumen nicht zu kurz kommt, werden den durstigen und hungrigen Kehlen aus 50 Tonnen Gläsern, Gabeln und Geschirr jeweils 10.000 Bratwürste und Nackensteaks, 25.000 Tassen Kaffee, 6.000 Portionen vegetarische Reispfanne, 3.000 Portionen Kartoffelsuppe, 5.000 Portionen Handobst - geschnitten und geviertelt - und 10.000 Liter Säfte im Schlosspark serviert.

Anreise - ökologisch korrekt

Die Gäste können also kommen. Ob Petrus patzt oder nicht. Das übrigens auch ökologisch korrekt: mit Bussen und Taxen - erdgasbetrieben, Velotaxen - muskelbetrieben und Booten - sonnenbetrieben. So sie denn scheint...

Franz-Georg Elpers | DBU

Weitere Berichte zu: DBU Nachhaltigkeit Ökonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen