Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundespräsident Rau lädt zur "Woche der Umwelt"

31.05.2002


Deutsche Spitzenumwelttechnik und -forschung Montag und Dienstag am Schloss Bellevue - 160 Aussteller, 10.000 Gäste, 44 Veranstaltungen

... mehr zu:
»DBU »Nachhaltigkeit »Ökonomie

Patzt Petrus? Oder meint er’s gut mit Staatsoberhaupt Johannes Rau? Die kommende Woche wird’s zeigen! Die Prognosen der "Wetterfrösche" sind nicht schlecht. Doch selbst wenn sie fehlschlügen, ließe der Bundespräsident keinen im Regen stehen. 10.000 Parapluies sind geordert - vorsorglich. Schirme, von Herstellern produziert und Importeuren eingeführt, die der Kinderarbeit in der Dritten Welt den Kampf angesagt haben. Nachhaltigkeit heißt das Zauberwort, das Ökonomie, Ökologie und Soziales verbindet, um ein zukunftsorientiertes Leben für alle zu gewährleisten. Nicht nur für den Schutz gegen Regen. Nachhaltigkeit steht auch im Blick der "Woche der Umwelt", einer Schau deutscher Spitzen-Umwelttechnik und -forschung, zu der Rau mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) am Montag und Dienstag erstmalig 160 Aussteller und 10.000 geladene Gäste in den Park des Schlosses Bellevue in Berlin einlädt. Ob es regnet oder nicht...

"Ökologie und Ökonomie Hand in Hand"


Dass "Menschen auf Dauer nur dann in Frieden, Sicherheit und frei von Armut leben können, wenn Ökologie und Ökonomie Hand in Hand gehen", hatte Rau noch im vergangenen Herbst bei der Verleihung des Deutschen Umweltpreises der DBU in Freiburg betont. Dass es schon heute viele positive Beispiele für ein harmonisches Miteinander von Umweltschutz und Wirtschaftsstreben gibt, will er Montag und Dienstag demonstrieren und dabei die globale Bedeutung des Themas herausstellen.

"Globale Umweltgefahren noch lange nicht gebannt"

Die Welt-Umweltkonferenz von Rio 1992 sei ein wichtiger Meilenstein im internationalen Umweltschutz gewesen, meint Rau. Und ergänzt mit Blick auf den im Herbst dieses Jahres in Johannesburg stattfindenden Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung, dass in den zehn Jahren manches erreicht worden sei. Rau: "Die globalen Umweltgefahren wie Klimaveränderungen, Bodenerosion und Versteppung, Mangel an trinkbarem Wasser, abnehmende Vielfalt von Fauna und Flora sind aber noch lange nicht gebannt. In der öffentlichen Diskussion hat die Arbeitslosigkeit inzwischen fast alle anderen Themen in den Hintergrund gedrängt. Umweltschutz ist aber keineswegs zweitrangig."

Schwere Themen leicht präsentiert

Ein schweres Thema, das Rau die DBU leicht und locker präsentieren lässt. Zumindest im Beiprogramm neben den 44 hochkarätig besetzten Einzelveranstaltungen. So werden am Montag die Dixie Brothers frisch und dynamisch swingen, La Foot Creole die alten Jazztitel von Bunk Johnson, George Lewis und Kid Ory wieder zum Leben erwecken und das ungarische Duo Vaci Utca Sinti-Swing und Czardas zum Besten geben. Der Dienstag bietet dann mit The Gents Rock’n Roll und Blues, Pique Dame präsentiert instrumental Evergreens, Tango und Filmmusik, Saxofonquadrat lässt verschiedene Zeitepochen neu aufleben und Wine & Roses bietet warmen Dinner-Jazz bei hoffentlich eben solchen Temperaturen.

Saft und Suppe

Und damit neben Geist und Gehör auch der Gaumen nicht zu kurz kommt, werden den durstigen und hungrigen Kehlen aus 50 Tonnen Gläsern, Gabeln und Geschirr jeweils 10.000 Bratwürste und Nackensteaks, 25.000 Tassen Kaffee, 6.000 Portionen vegetarische Reispfanne, 3.000 Portionen Kartoffelsuppe, 5.000 Portionen Handobst - geschnitten und geviertelt - und 10.000 Liter Säfte im Schlosspark serviert.

Anreise - ökologisch korrekt

Die Gäste können also kommen. Ob Petrus patzt oder nicht. Das übrigens auch ökologisch korrekt: mit Bussen und Taxen - erdgasbetrieben, Velotaxen - muskelbetrieben und Booten - sonnenbetrieben. So sie denn scheint...

Franz-Georg Elpers | DBU

Weitere Berichte zu: DBU Nachhaltigkeit Ökonomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften