Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz "Zukunft gewinnen - der Beitrag der sozial-ökologischen Forschung"

06.05.2002


Catenhusen: "Wissenschaft schafft Chancen für eine nachhaltige Entwicklung"

Für die Zukunftssicherung der Gesellschaft müssen nach Ansicht des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Wolf-Michael Catenhusen, die verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen besser zusammenarbeiten als bisher. "Obwohl wir über die Natur, effiziente Technologien und die sozialen Verhältnisse jeweils viel wissen, werden die Zusammenhänge zwischen den Bereichen oft nicht berücksichtigt", sagte Catenhusen bei der Eröffnung der Konferenz "Zukunft gewinnen - der Beitrag der sozial-ökologischen Forschung" am heutigen Montag in Berlin.

Catenhusen betonte: "Nachhaltigkeit braucht die Integration von Wissen zwischen den Natur- und Sozialwissenschaften." Nur so könnten die Menschen für ein umweltschonendes Verhalten gewonnen werden. Angelika Zahrnt, Mitglied im Strategiebeirat "Sozial-ökologische Forschung" und im Rat für nachhaltige Entwicklung, verspricht sich von der Forschung auch ein neues Wissenschaftsverständnis: "Nachhaltigkeit wird die Forschungslandschaft verändern."

Auf der zweitägigen BMBF-Tagung werden die ersten Projekte des Förderschwerpunkts "Sozial-ökologische Forschung" vorgestellt. Für die verschiedenen Forschungsvorhaben stellt das Forschungsministerium seit dem Frühjahr 2001 zehn Jahre lang jährlich rund acht Millionen Euro zur Verfügung. Sie beschäftigen sich verbrauchernah mit den Bereichen Infrastruktur, Ernährung, Politikstrategie und regionaler Wirtschaftskreislauf.

Konkret untersucht etwa ein Projektverbund unter Leitung des Öko-Instituts Freiburg die Folgen unserer Ernährungsgewohnheiten und wie sehr Medien das Essverhalten beeinflussen. Eine Nachwuchsgruppe am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung analysiert im Raum Berlin-Brandenburg das Zusammenspiel zwischen Landwirten, Handel sowie Konsumenten und Konsumentinnen. Weitere Forschungsfelder sind die Erhaltung der Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenzucht in der globalisierten Nahrungsmittelproduktion sowie künftige Möglichkeiten, durch dezentrale Technik eine ressourcenschonende, verbrauchernahe Versorgung der privaten Haushalte mit Wasser, Energie und Information bereitzustellen.

Bei der sozial-ökologischen Forschung liegt die Frauenquote in den Nachwuchsgruppen mit über 50 Prozent deutlich höher als in der klassischen Umweltforschung. Knapp die Hälfte der geförderten Gruppen wird zudem von einer Wissenschaftlerin geleitet.

BMBF-Pressedienst | Pressemitteilung 91/2002

Weitere Berichte zu: Catenhusen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise