Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Nationaler Rundfunk und Europäisches Gemeinschaftsrecht - Kommunikationsfreiheit und Regulierung

19.04.2002


"Nationaler Rundfunk und Europäisches Gemeinschaftsrecht zwischen Kommunikationsfreiheit und Regulierung"
Fachtagung an der Universität zu Köln

Das Institut für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln lädt ein zu einer Fachtagung zum Thema "Nationaler Rundfunk und Europäisches Gemeinschaftsrecht zwischen Kommunikationsfreiheit und Regulierung"

am Freitag, dem 26. April 2002, ab 11.00 Uhr
in Hörsaal C (Hörsaalgebäude)
Albertus-Magnus-Platz, 50931 Köln-Lindenthal.

Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen.
Das Recht der Europäischen Gemeinschaft gewinnt immer größere Bedeutung für die Medienlandschaft. Schon seit langem wird das duale Rundfunksystem in Deutschland nicht allein durch nationalen Grundrechtsschutz und nationale Regelungen geprägt. Zunehmend beeinflußt europäisches Primär- und Sekundärrecht das deutsche Medienrecht. Durch ihre vielfältigen Aktivitäten auf dem Gebiet der Medien, insbesondere durch den Erlaß mehrerer Richtlinien, hat die EU in der Vergangenheit bereits in zahlreichen Fällen regulierend auf den audio-visuellen Bereich eingewirkt.

Europäisches Recht bedeutet aber nicht nur Regulierung des nationalen Rundfunks. Vielmehr gewährleistet es auch die Kommunikationsfreiheit im europäischen Raum. So können sich die nationalen Rundfunkveranstalter zu ihrem Schutz auf das in Artikel 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention verankerte Recht der freien Meinungsäußerung, sowie nach ständiger Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs auch auf die in Artikel 49ff. EG-Vertrag gewährleistete Dienstleistungsfreiheit berufen. Daneben tritt nunmehr auch der Schutz durch die Europäische Grundrechts-Charta, die am 7. Dezember 2000 in Nizza feierlich proklamiert worden ist. Artikel 11 Absatz 2 der EU-Charta enthält die ausdrückliche Verpflichtung zur Achtung der Freiheit der Medien. Bislang kommt der EU-Charta allerdings nur der Status einer politischen Deklaration zu. Doch bedeutet sie einen ersten Schritt auf dem Weg zu einer gemeinsamen europäischen Verfassung. Im Rahmen des sogenannten Post-Nizza-Prozesses gilt es nunmehr, eine neue breite und intensive Diskussion um die Zukunft der Medienfreiheit in Europa und die anstehenden Entwicklungsprozesse zu eröffnen.

Die Fachtagung des Instituts für Rundfunkrecht soll Vertretern aus Wissenschaft und Praxis ein Forum bieten, juristische, wirtschaftliche und rundfunkpolitische Antworten auf die dargestellten Entwicklungen zu finden.

Mit dem Thema "Perspektiven für die EG-rechtliche Entwicklung im audio-visuellen Bereich" beschäftigt sich zu Beginn der Veranstaltung Johannes Laitenberger, Mitglied des Kabinetts Viviane Reding, Europäische Kommission. Anschließend referiert Professor Dr. Dr. h.c. Thomas Oppermann, Eberhard-Karls-Universität Tübingen, zum Thema "Rundfunk in einer europäischen Verfassung - Rechtspolitische Überlegungen zum Post-Nizza-Prozeß". Am Nachmittag moderiert Professor Dr. Dres. h.c. Klaus Stern, Direktor des Instituts für Rundfunkrecht, eine Diskussionsrunde, in der zu Anfang von jedem Teilnehmer kurze Statements abgegeben werden. Als Teilnehmer dieser Diskussionsrunde konnten Karl-Heinz Lambertz, Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft des Königreichs Belgiens, Armin Laschet, Mitglied des Europäischen Parlaments, Eva-Maria Michel, Justitiarin des Westdeutschen Rundfunks sowie Professor Dr. Wassilios Skouris, Richter am Europäischen Gerichtshof, gewonnen werden. Zum Abschluß bietet die Tagung die Möglichkeit einer Diskussion zwischen Rednern und Publikum.

Eva Faresin | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de/jur-fak/instrur

Weitere Berichte zu: Gemeinschaftsrecht Kommunikationsfreiheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics