Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Produkte aus Pflanzenproteinen auf dem Symposium Food Ingredients 2002

10.04.2002


Experten des Fraunhofer IVV sowie Experten aus dem In- und Ausland berichten über die neuesten Produktentwicklungen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die Lebensmittel verarbeiten. Angesprochen sind sowohl Erzeuger als auch Anwender von Food Ingredients. Gleichermaßen richtet sich die Veranstaltung an Lebensmitteltechnologen, Produktentwickler und Ernährungsphysiologen.

Das Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV aus Freising präsentiert

am 18./19. Juni 2002 auf dem
Symposium Food Ingredients 2002
Innovative Produkte aus Pflanzenproteinen.

Auf dem Symposium berichten Experten des Fraunhofer IVV sowie Experten aus dem In- und Ausland über die neuesten Produktentwicklungen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die Lebensmittel verarbeiten. Angesprochen sind sowohl Erzeuger als auch Anwender von Food Ingredients. Gleichermaßen richtet sich die Veranstaltung an Lebensmitteltechnologen, Produktentwickler und Ernährungsphysiologen.

Das Symposium ist in vier Sektionen untergliedert:

In Sektion 1 geht es um die Nachfrage der Verbraucher nach funktionellen Lebensmitteln sowie deren Marktpotenzial. Besondere Beachtung findet dabei die rechtliche Situation in Europa sowie die Entwicklung und Erprobung der funktionellen Lebensmittel.

Sektion 2 informiert über ernährungsphysiologische Eigenschaften und Funktionalität von neuen Proteinprodukten aus Raps, Kartoffeln und Lupinen. Hier geht es vor allem darum, wie sich diese Proteine auf den Geschmack und die Textur von Lebensmittelrezepturen auswirken.

In Sektion 3 werden innovative Food Ingredients nach ihrer chemischen und technologischen Struktur und Funktion charakterisiert. Hier wird gezeigt, wie beispielsweise durch enzymatische Vernetzung von Pflanzenproteinen neue Produkteigenschaften erzielt werden oder welche Wechselwirkungen zwischen Lipiden und phenolischen Substanzen in Proteinen entstehen.

Sektion 4 zeigt in einem Ausblick, wie aus Lebensmitteln mit Food Ingredients Produkte zur Förderung der Gesundheit entstehen können. Hier geht es z.B. um bioaktive Peptide aus Pflanzenproteinhydrolysaten oder um den Einsatz von funktionellen Elementen aus roten Weintrauben in verschiedenen Lebensmitteln. Außerdem wird über eine Versuchsreihe berichtet, in der getestet wurde, wie sich Antioxidanzien in Brotaufstrichen auf die Verringerung eines Thromboserisikos auswirken.

In einzelnen Sondervorträgen werden angrenzende Fachgebiete, wie die neuesten Verpackungslösungen für hochqualitative Lebensmittel vorgestellt. Die Fraunhofer-Wissenschaftler präsentieren Hochbarrierefolien sowie Verpackungen mit sauerstoffzehrender Funktion und integriertem Lichtschutz.

Die Tagungssprache ist deutsch und englisch. Die deutschen Vorträge werden simultan auf Englisch übersetzt. Veranstaltungsort ist Erding in der Nähe des Münchner Flughafens.

Das Fraunhofer IVV informiert regelmäßig über seine neuesten Produktentwicklungen im Bereich Food Ingredients. Bereits in den Jahren 1999 und 2001 fanden Symposien mit international großem Anklang statt. Mit der diesjährigen Veranstaltung möchte das Fraunhofer IVV nicht nur über die weitere Entwicklung informieren, sondern auch den Austausch der produzierenden, veredelnden und verarbeitenden Lebensmittelindustrie und verwandten Branchen fördern.

Das Programm sowie weitere Informationen sind beim Fraunhofer IVV erhältlich. Ansprechpartnerin ist Frau Karin Agulla,
Tel. +49 (0) 81 61/4 91-120, Fax -222, E-Mail: agulla@ivv.fhg.de. Die Teilnahmegebühr beträgt 490 Euro. Pressevertreter sind zur kostenlosen Teilnahme eingeladen. Sie werden gebeten sich vorab anzumelden.

Karin Agulla | idw

Weitere Berichte zu: Food IVV Ingredients Pflanzenprotein Produktentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten