Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Physics on stage

26.03.2002


Physics on stage festival 2002


Physics on Stage 2 is a festival for physics teachers, taking place at the European Space Agency’s Space Research and Technical Centre (ESTEC) in the Netherlands from 2 to 6 April.

... mehr zu:
»ESA »ESTEC

Four hundred teachers and educational experts from 22 European countries have been selected through national events as the most motivating individuals with the most innovative projects for teaching physics. They will come together for a week at ESA/ESTEC to exchange ideas, discuss teaching aids and make recommendations for ways to inject more excitement and motivation into today’s physics education.
Physics on Stage 2 follows up the success of the first Physics on Stage, held at CERN in Geneva in November 2000. It is being hosted by ESA and supported by five other European research organisations: CERN, ESO, EFDA-JET, EMBL and ESRF.

Various distinguished visitors will be at the festival during the week, including Gerard t’Hooft, winner of the 1999 Nobel Prize for Physics, His Excellency Dr Louis Hermans, Minister for Research, Culture and Science in the Netherlands, and directors from Europe’s leading research organisations and the European Commission.

The week-long festival consists of four main elements: special performances, presentations by delegates, workshops on topical themes, and a fair at which exhibitors will showcase their projects and learn about those of their European colleagues - a lively forum for information exchange, cross-fertilisation and inspiration.


On Friday 5 April, media representatives are invited to visit the festival, join the press conference and tour the ESA/ESTEC facilities. The programme is as follows:

Physics on Stage 2 festival - 5 April 2002

10:30 - Welcome to Physics on Stage 2 festival by Jean-Pol Poncelet, ESA Director of Strategy and External Relations

11:00 - Tour of Physics on Stage 2 international fair

12:30 - Addresses to the participants and questions from the media

13:00 - Lunch
Visit to ESA’s Space Research and Technical Centre (ESTEC)

14:30 - Welcome and introduction to ESA

15:00 - Tour of ESA Test Centre with the spacecraft Integral, Rosetta and ATV, guided by senior ESA staff

15:45 - Transfer to Erasmus building

16:00 - Tour of User Information Centre for the International Space Station, including virtual reality demonstration

16:45 - End of visit

To reach ESTEC from Amsterdam, take the A4 in the Den Haag-Rotterdam direction, then at the fork follow the A44. Take the Noordwijk-Voorhout exit, continue to Noordwijk and from there follow the ESTEC signs.

For more information on Physics on Stage 2 contact the Executive Coordinator: Helen.Wilson@esa.int tel. +31-(0)71-565-5518

| ESA

Weitere Berichte zu: ESA ESTEC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten