Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Physics on stage

26.03.2002


Physics on stage festival 2002


Physics on Stage 2 is a festival for physics teachers, taking place at the European Space Agency’s Space Research and Technical Centre (ESTEC) in the Netherlands from 2 to 6 April.

... mehr zu:
»ESA »ESTEC

Four hundred teachers and educational experts from 22 European countries have been selected through national events as the most motivating individuals with the most innovative projects for teaching physics. They will come together for a week at ESA/ESTEC to exchange ideas, discuss teaching aids and make recommendations for ways to inject more excitement and motivation into today’s physics education.
Physics on Stage 2 follows up the success of the first Physics on Stage, held at CERN in Geneva in November 2000. It is being hosted by ESA and supported by five other European research organisations: CERN, ESO, EFDA-JET, EMBL and ESRF.

Various distinguished visitors will be at the festival during the week, including Gerard t’Hooft, winner of the 1999 Nobel Prize for Physics, His Excellency Dr Louis Hermans, Minister for Research, Culture and Science in the Netherlands, and directors from Europe’s leading research organisations and the European Commission.

The week-long festival consists of four main elements: special performances, presentations by delegates, workshops on topical themes, and a fair at which exhibitors will showcase their projects and learn about those of their European colleagues - a lively forum for information exchange, cross-fertilisation and inspiration.


On Friday 5 April, media representatives are invited to visit the festival, join the press conference and tour the ESA/ESTEC facilities. The programme is as follows:

Physics on Stage 2 festival - 5 April 2002

10:30 - Welcome to Physics on Stage 2 festival by Jean-Pol Poncelet, ESA Director of Strategy and External Relations

11:00 - Tour of Physics on Stage 2 international fair

12:30 - Addresses to the participants and questions from the media

13:00 - Lunch
Visit to ESA’s Space Research and Technical Centre (ESTEC)

14:30 - Welcome and introduction to ESA

15:00 - Tour of ESA Test Centre with the spacecraft Integral, Rosetta and ATV, guided by senior ESA staff

15:45 - Transfer to Erasmus building

16:00 - Tour of User Information Centre for the International Space Station, including virtual reality demonstration

16:45 - End of visit

To reach ESTEC from Amsterdam, take the A4 in the Den Haag-Rotterdam direction, then at the fork follow the A44. Take the Noordwijk-Voorhout exit, continue to Noordwijk and from there follow the ESTEC signs.

For more information on Physics on Stage 2 contact the Executive Coordinator: Helen.Wilson@esa.int tel. +31-(0)71-565-5518

| ESA

Weitere Berichte zu: ESA ESTEC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"
20.11.2017 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme

20.11.2017 | Maschinenbau

Spin-Strom aus Wärme: Neues Material für höhere Effizienz

20.11.2017 | Physik Astronomie

Satellitenbilder zur Erfassung von Biodiversität nur bedingt tauglich

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie