Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Exclusive Vorstellung der aktuellen Internet-Studie zum Thema "Bezahlen im Internet" auf dem hamburger dialog 2002

21.03.2002


Das Marktforschungsunternehmen Fittkau & Maaß präsentiert anlässlich des "hamburger dialog" am 23./24. April 2002 in Hamburg exklusive Ergebnisse der Internet-Studie "WWW-Benutzer-Analyse W3B". Kritisch beleuchtet werden dabei die Erfolgsaussichten der "neuen" Refinanzierungskonzepte für Online-Content.

Flaute im Online-Werbemarkt. Die Folge: Web Site-Betreiber suchen nach neuen Finanzierungsquellen für ihre Online-Services und bringen das Thema "Pay for Content" wieder ins Gespräch! Das heißt Internet-Nutzer sollen künftig für News, Downloads, oder eMails zur virtuellen Kasse gebeten werden. Wie aber sieht die Akzeptanz der User aus, und wer ist bereit zu bezahlen ?- Diese Fragen beantwortet die aktuelle W3B-Studie von Fittkau und Maaß.

Das Ergebnis: Nur 20 Prozent der Nutzer sind bereit für "Online-Informationen", "Software-Nutzung" und "Datei-Download" zu bezahlen. - die Hälfte der Nutzer lehnt das Online-Bezahlen grundsätzlich ab. Der Anteil der Personen, die sich noch keine Meinung zum Thema "Pay for Content" gebildet haben, ist im letzten Halbjahr von 16,7% auf 12,8%gesunken. Die Zahl der Nutzergruppen, die sich vorstellen können, Gebühren für Informationen oder Services im World Wide Web zu entrichten, hat sich jedoch kaum verändert.

Zahlungsbereitschaft äußern nur spezielle Nutzergruppen - so zum Beispiel männliche, ältere User, welche das Netz häufig beruflich nutzen und Online-Erfahrung haben. Daß diese WWW-Nutzer Gebühren für nutzwerte Services wie E-Mails oder Web-SMS künftig akzeptieren, ist durchaus wahrscheinlich. Doch ob auch der Bereich Online-Unterhaltung, wie z. B. Promi-News oder -Livechats eine ausreichend große zahlungsbereite Nutzergruppe finden werden, ist fraglich.

Das Fazit der Studie: Eine umfassende Einführung kostenpflichtiger Bereiche auf allen Web Sites würde die heutige Online-Nutzungssituation aus Sicht der User völlig auf den Kopf stellen. Die Folge: Gewaltige Veränderungen Auswirkungen auf das Nutzungsverhalten und somit auf bestehende Finanzierungsmodelle. Die Ergebnisse der bereits seit 1995 halbjährlich durchgeführten Internet-Studie "WWW-Benutzer-Analyse W3B" (www.fittkaumaass.de) zeigen, daß je nach Inhalt nur bis zu 20% der deutschsprachigen Online-Nutzer bereit wären, für bestimmte Angebote im Internet zu bezahlen

Darüber hinaus gibt es auf dem hamburger dialog ein exklusives Update zu fünf Studien aus verschiedenen Disziplinen:

  • Sonderauswertung der Markt-Media-Studie "Communication Networks 5.0" des Focus Magazin Verlags zur crossmedialen Betrachtung der Nutzung von TV-Sendungen und Print-Titeln.

  • Kampagnenbezogene Sonderauswertung einer Studie der Bauer Media KG über Multiplying-Effekte im Zusammenspiel von Print und Online.

  • "Risikokommunikation" - Ergebnisse einer Langzeitstudie zur Print-Berichterstattung über Blei im Benzin in Deutschland, Frankreich und England, präsentiert vom Institut für Journalistik der Universität Hamburg.

  • E-100 - die Rangliste der Corporate Websites, präsentiert vom manager magazin und der Unternehmensberatung Dr. sonje webconsult. Dazu werden die aktuellen Dos und Don’ts, Basics und Trends für Corporate Websites diskutiert.

  • Zahlen, Analysen, Strategien - Studien gehören zum Handwerkszeug der Manager und Medienmacher.

Über den hamburger dialog:

Der hamburger dialog ist Deutschlands junger Kommunikationskongress mit dem Schwerpunkt Medienkonvergenz und dem Anspruch der Vernetzung von Medien-Machern mit kommunikationstreibenden Unternehmen. Im Mittelpunkt steht der nutzwertorientierte Wissenstransfer als Positionsbestimmung in einer zunehmend komplizierten Medienwelt.

In keiner anderen Stadt ist das Thema Kommunikation und Medien so präsent wie in Hamburg. Aktuelle Themen und Anforderungen der Branche entwickeln sich direkt aus dem Geschäft vor Ort. Damit ist der hamburger dialog seit der ersten Veranstaltung im Jahre 1998 selbst ein fester Bestandteil der Medienszene geworden und lockt mit einem unkonventionellem Kongressprogramm Teilnehmer aus ganz Deutschland an die Elbe. Am 23. und 24. April 2002 findet der vierte hamburger dialog im Congress Centrum Hamburg statt. Der Veranstalter, die Hamburg Messe und Congress GmbH, erwartet über 1.000 Teilnehmer aus werbetreibenden Unternehmen und Medienwirtschaft aus ganz Deutschland.

Oliver Struckmeier | ots

Weitere Berichte zu: Internet-Studie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie