Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Fortschritte in der Therapie des Mamma-Karzinoms"

15.03.2002


Neuerungen in der Nuklearmedizin und Therapiefortschritte beim Mamma-Karzinom stehen im Zentrum zweier Pressetermine Mitte April in Freiburg

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Abteilung Nuklearmedizin der Radiologischen Universitätsklinik in Freiburg richtet von Mittwoch, den 10. bis Samstag, den 13. April 2002, gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN) die 40. Jahrestagung der Gesellschaft aus. Die Universitäts-Frauenklinik veranstaltet am Samstag, den 13. April 2002, ein wissenschaftliches Symposion über "Neue Entwicklungen zur Diagnostik und Therapie des Mamma-Karzinoms".

Rund 1.500 Teilnehmer werden zur DGN-Jahrestagung erwartet, bei der unter anderem neue Behandlungsoptionen bei Krebserkrankungen, die Positronen-Emissions-Tomographie, Diagnose- und Therapiekonzepte bei degenerativen Erkrankungen des Gehirns sowie Schilddrüsenerkrankungen zu den Schwerpunktthemen gehören. Die Veranstalter des Symposions "Mamma-Karzinom", die 200 Teilnehmer erwarten, wollen in ihrem Tagungsprogramm neue Behandlungswege diskutieren. Die Therapie des Mamma-Karzinoms ist weit weniger radikal als noch vor wenigen Jahren, Operationstechniken konnten verfeinert und um minimal-invasive Verfahren ergänzt werden. Auch die Frage der Einrichtung von Kompetenzzentren wird im Mittelpunkt stehen, denn nur dort ist für die Betroffenen die größtmögliche Sicherheit gegeben, mit ihrer Karzinomerkrankung von den aktuellsten Entwicklungen in der Forschung unmittelbar zu profitieren.

Vor diesem Hintergrund möchten wir Sie sehr herzlich zur

Kongress-Pressekonferenz
Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin

am Donnerstag, den 11. April 2002, von 12.30 bis 14.00 Uhr
Niels-Bohr-Raum, Konzerthaus Freiburg, Konrad-Adenauer-Platz,

sowie zu dem

Presse-Round-Table
"Fortschritte in der Therapie des Mamma-Karzinoms"

am Freitag, den 12. April 2002, von 13.30 bis 15.30 Uhr,
im Ring-Saal, Hotel Rheingold, Eisenbahnstraße 47, in Freiburg

einladen.

Sowohl bei der Pressekonferenz als auch beim Presse-Round-Table werden Ihnen Wissenschaftler exklusiv Einblick in ihre Forschungs- und Arbeitsgebiete geben und für Ihre Fragen zur Verfügung stehen.


Wir möchten Sie bitten, sich bis spätestens

Montag, den 8. April 2002

zur Pressekonferenz und/oder zum Presse-Round-Table anzumelden.

Wenn Sie von auswärts kommen, können Sie über unsere Homepage www.kongress-und-kommunikation.de online ein Zimmer reservieren. Informationen zum Tagungsprogramm der DGN sowie zum Symposion "Neue Entwicklungen zur Diagnostik und Therapie des Mamma-Karzinoms" finden Sie ebenfalls im Internet unter den Links auf der Seite www.kongress-und-kommunikation.de

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu diesen Terminen begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen


Anja v. Wiarda
Kongresskommunikation

-----------------------------------------------------------

Fortschritte in der Therapie des Mamma-Karzinoms

Presse-Round-Table anlässlich des Symposiums "Neue Entwicklungen zur Diagnostik und Therapie des Mamma-Karzinoms"


Freitag, 12. April 2002


13.30 Uhr
Gemeinsam sind wir stark!
Die Therapie des Mamma-Karzinoms verlangt Kompetenzzentren

Statement und Diskussion mit:
Prof. Dr. Gerald Gitsch
Geschäftsführender Direktor der Universitäts-Frauenklinik Freiburg


13.50 Uhr
Wo der Wächter wacht
Entfernung des Wächter-Lymphknotens als Alternative zur radikalen Lymphknoten-Dissektion

Statement und Diskussion mit:

Prof. Dr. Günther Teufel
Oberarzt der Abteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe
der Universitäts-Frauenklinik Freiburg


14.10 Uhr
Den Tumor im Visier
Feindosierter Einsatz von Strahlentherapie

Statement und Diskussion mit:
Dr. Karl Henne
Oberarzt der Abteilung Strahlenheilkunde der
Radiologischen Universitätsklinik Freiburg


14.30 Uhr
Bitte mehr Lebensqualität!
Was bedeutet Hormonsubstitution beim Mamma-Karzinom?

Statement und Diskussion mit:
PD Dr. Christoph Keck
Leitender Oberarzt der Abteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universitäts-Frauenklinik Freiburg


14.50 Uhr Den Tumor verkleinern, die Brust erhalten
Neoadjuvante Therapieformen beim Mamma-Karzinom

Statement und Diskussion mit:
Prof. Dr. Diethelm Wallwiener
Direktor der Universitäts-Frauenklinik Tübingen


15.10 Uhr
Wir lassen Sie nicht allein
Die Psychologische Sprechstunde hilft betroffenen Frauen und Männern

Statement und Diskussion mit:

Dr. Annette Hasenburg
Oberärztin der Abteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universitäts-Frauenklinik Freiburg


15.30 Uhr
Ende des Presse-Round-Tables

Rudolf-Werner Dreier | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie