Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

40. Jahrestagung Deut. Ges. f. Nuklearmedizin - Patientenforum zur Demenz

13.03.2002


Vom 11.-13. April 2002 findet im Konzerthaus Freiburg/Breisgau die 40. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin statt. Am 11. April lädt die Gesellschaft zur Pressekonferenz und zu einem Patientenforum zum Thema Demenz ein.

Vom 11.-13. April 2002 treffen sich rund 1500 Nuklearmediziner und Wissenschaftler angrenzender Fachbereiche im Konzerthaus Freiburg (Breisgau) zur 40. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN) e. V. Schwerpunktthemen werden unter anderem neue Behandlungsoptionen bei Krebserkrankungen, die Positronen-Emissions-Tomographie, Diagnose- und Therapiekonzepte bei degenerativen Erkrankungen des Gehirns und Schilddrüsenerkrankungen sein.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen, kostenfrei an allen wissenschaftlichen Vorträgen teilzunehmen. Einen Überblick über die Tagungs-Highlights möchten wir Ihnen am Donnerstag, 11. April 2001, von 12.30 bis 14.00 Uhr in unserer Pressekonferenz geben.

Dort werden in kurzen Vorträgen mit anschließender Diskussion folgende Themen zur Sprache kommen:

  • PET: Quo vadis? (Prof. Ernst Moser, Freiburg/Breisgau)
  • Neue Perspektiven endogener Radiotherapie in der Krebsbehandlung (Prof. Roland Mertelsmann, Freiburg/Breisgau, Prof. Sven N. Reske, Ulm)
  • Das Papillon-Projekt: überraschende Ergebnisse der bisher größten Schilddrüsen-Screening-Aktion (Prof. Christoph Reiners, Würzburg, Prof. Martin Reincke, Freiburg/Breisgau)

Am Donnerstag, 11. April 2001, ab 18.00 Uhr laden wir gemeinsam mit dem Zentrum für Geriatrie und Gerontologie des Universitätsklinikums Freiburg (ZGGF) interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Patientenforum zum Thema "Demenz - Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie" ein. Dort stellen sich der Neurologe Klaus Schmidtke, der Psychiater Mathias Berger, beide Freiburg, und der Nuklearmediziner Peter Bartenstein, Mainz, den Fragen interessierter Bürger.
Den Teilnehmern soll dabei nicht nur ein Überblick über den aktuellen Stand der Diagnostik und Therapie von degenerativen Erkrankungen des Gehirns (beispielsweise Alzheimer) und ein Einblick in die Möglichkeiten der Freiburger Memory-Klinik gegeben werden. Sie sollen vor allen Dingen auch ausführlich die Möglichkeit haben, Fragen an die Experten zu stellen.
Moderiert wird das Forum von der Leiterin der Redaktion Leserforum der Badischen Zeitung, Frau Mechthild Blum.
Auch zu dieser Veranstaltung möchten wir Journalistinnen und Journalisten herzlich einladen. Außerdem wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie in Ihrem Medium auf diese Informationsveranstaltung hinweisen könnten.

Um uns die Planung zu erleichtern, wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie unser online-Formular 
( http://www.nuklearmedizin.de, Rubrik 40. Jahrestagung/Presse/ Akkreditierung) für die Akkreditierung nutzen würden.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung (Heike Jordan, Pressereferentin der DGN, Tel. 0551/370753-85, Fax 0551/370753-79, E-Mail: info@nuklearmedizin.de ).

Heike Jordan | idw
Weitere Informationen:
http://www.nuklearmedizin.de

Weitere Berichte zu: Patientenforum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten