Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie man eine Firma an die Spitze bringt - Unternehmer und Wissenschaftler treffen sich an Uni Jena

01.03.2002


"Lernen von den Besten" ist das Thema der Jenaer Gespräche Hochschule-Wirtschaft, die am Donnerstag, dem 14. März 2002, von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr in der Aula der Uni Jena, Fürstengraben 1, stattfinden. Die Veranstaltung, die von den Jenaer Wirtschaftswissenschaftlern Prof. Reinhard Haupt und Prof. Johannes Ruhland geleitet wird, findet dieses Jahr bereits zum zehnten Mal statt. Sie richtet sich an Unternehmen, aber auch an interessierte Hochschulangehörige und Studenten.

Die New Economy ist in manchen Bereichen eingebrochen - eine nachhaltige Unternehmenspolitik gewinnt damit wieder an Bedeutung. Managementwissenschaft und -praxis haben schon immer die Chancen und Bedrohungen, die Stärken und Schwächen bei der Weiterentwicklung von Unternehmen rechtzeitig erkannt. Dazu benutzen sie das "Benchmarking", den Vergleich mit den führenden Vertretern einer Branche, den stärksten Wettbewerbern oder den am meisten überzeugenden Problemlösungen.

Benchmarking beruhe auf zwei Säulen, so die Veranstalter: auf einem andauernden Lernprozess und auf einem Vergleich mit dem Marktführer. Beides sei unverzichtbar, es reiche einfach nicht aus, einen Betrieb nur ein einziges mal mit anderen Betrieben und auch dann nur mit dem Durchschnitt der jeweiligen Branche zu vergleichen. "Es geht eben um nicht weniger als um Weltklasse für den Weltmarkt", begründen die beiden Wissenschaftler.

Für die Vorträge haben Prof. Haupt und Prof. Ruhland hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Praxis gewinnen können. Am Vormittag beschreibt Prof. Ralf Reichwald von der Technischen Universität (TU) München, welche Herausforderungen Innovation und Technik für den Mittelstand darstellen und wie man diese Herausforderungen am besten in Chancen für den eigenen Betrieb verwandelt. Danach erläutert Prof. Hans Georg Gemünden von der TU Berlin, welche Faktoren hochgradig innovative Unternehmen erfolgreich machen. Die Erkenntnisse dazu stammen aus dem "Innovationskompass", einer Untersuchung, die der Verein Deutscher Ingenieure, die TU Berlin und die Beratungsfirma McKinsey jedes Jahr gemeinsam durchführen. Danach beschäftigt sich Dr. Heinz Dürr, Stiftungskommissar der Carl-Zeiss-Stiftung, mit der Zukunftsfähigkeit von Traditionsunternehmen. Auf dem Weltmarkt könne sich nur behaupten, wer Weltklasse sei, so sein Fazit. Anschließend überträgt Ludwig Georg Braun, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelstages, das Thema "Lernen von den Besten" auf Deutschland im internationalen Wettbewerb um Standorte.

Der Nachmittag beginnt mit einem Vortrag von Prof. Horst Wildemann von der TU München, der sich damit beschäftigt, wie Vergleichsuntersuchungen der Industrie auf die Sprünge helfen können. Anschließend erläutert Dr. Fred Grunert von der Firma MAZet in Jena, wie mittelständische Unternehmen ihre Mitarbeiter motivieren und so deren Leistungsbereitschaft erhöhen können. MAZet ist eine erfolgreiche Ausgründung aus den Firmen Carl Zeiss und Mikroelektronik Erfurt, die anwenderspezifische integrierte Schaltkreise, so genannte ASICs, und andere maßgeschneiderte Elektronikbauteile entwickelt und herstellt. Danach beschreibt Dagmar Alberti von der Werbeagentur Alberti und Partner, wie eine gekonnte Außendarstellung das Ansehen und damit auch den Gewinn einer Firma beeinflussen können. Im Schlussvortrag fasst Dr. Dietmar Kubis, Leiter der Vermögensverwaltung der Jenoptik AG und gleichzeitig Chef der Jenoptik-Tochter Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft (DEWB), die Ergebnisse der Gespräche zusammen. Die DEWB ist eine Wagniskapitalfirma und hat in den vergangenen Jahren bei der Gründung zahlreicher Hochtechnologiefirmen geholfen. Folgerichtig trägt der Vortrag von Dr. Kubis den Titel "Innovation - Qualitätspotential - Weltmarktpräsenz".

Natürlich bietet die Tagung auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Referenten und anderen Teilnehmer kennenzulernen, mit ihnen zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. 

Weitere Informationen: Friedrich-Schiller-Universität Jena, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Jenaer Gespräche Hochschule Wirtschaft, Dr. Beate Eckart, Carl-Zeiss-Straße 3, 07743 Jena, Tel.: 03641 / 94 33 15, Fax: 03641 / 94 33 12, E-Mail: Jenaer.Gespraeche@wiwi.uni-jena.de. Unter dieser Adresse können Sie sich auch für die Tagung anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt für den ersten Vertreter einer Firma 45 Euro, für jeden weiteren 25 Euro. Hochschulangehörige sind mit 25 Euro und Studierende mit 10 Euro dabei.

Hubert J. Gieß | idw
Weitere Informationen:
http://www.jenaer-gespraeche.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: DEWB Weltklasse Weltmarkt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen
18.06.2018 | Fraunhofer MEVIS - Institut für Bildgestützte Medizin

nachricht Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?
15.06.2018 | Akademie der Wissenschaften in Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz

18.06.2018 | Förderungen Preise

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics