Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Biotechnologie-Kongress vom 27. Februar bis 1. März 2002 in Zürich

26.02.2002


Marktplatz der Biotech-Industrie



Rund 50 Biotech-Unternehmen aus der ganzen Welt präsentieren sich anlässlich des dreitägigen BioSquare 2002 im Kongresshaus Zürich 750 Vertretern von internationalen LifeScience-Unternehmen und der Finanzwelt. Die Konferenz dient dem Aufbau von Beziehungen und Netzwerken und hilft jungen Biotech-Firmen bei der Suche nach Kooperationen und Investoren. Der internationale Kongress findet dank «Zurich MedNet» - dem Impulsprogramm der Standortmarketing- Organisation «The Zurich Network» - erstmals in der Schweiz statt. Er ist eines der Glanzlichter der Biotech-Offensive im Wirtschaftsraum der Greater Zurich Area.



Die Biotech-Industrie entwickelt sich international zurzeit wie kein zweiter Industriezweig. Auch die Schweiz und im Besonderen der Wirtschaftsraum des Grossraums Zürich erfreuen sich eines rasanten Biotech-Wachstums. Mit BioSquare 2002 findet erstmals auch ein bedeutender Biotech-Kongress in der Schweiz statt. Rund 50 Unternehmen aus der ganzen Welt - darunter einige Schweizer Unternehmen - geben sich während dreier Tage im Kongresshaus Zürich ein Stelldichein. Der Kongress bietet den teilnehmenden Unternehmen, die sich in unterschiedlichen Stadien der Entwicklung befinden, eine hochkarätige Gelegenheit, ihre Produkte und Entwicklungen zu präsentieren und Kontakte mit grossen LifeScience-Unternehmen und investitionsfreudigen Finanzvertretern zu knüpfen.

Plattform für Kontakte

Im Verlauf des dreitägigen Kongresses finden zwischen den rund 800 Teilnehmern der LifeScience-Industrie bzw. der Finanzwelt und den Vertretern der ausstellenden Biotech-Firmen rund 600 Partnermeetings statt. Viele dieser Kurzkontakte sind bereits seit langem fixiert. Die Kongress-Organisation stellt mit eigens für die Meetings installierten Besprechungsboxen die notwendige Infra- struktur für die Begegnungen zur Verfügung.

Handverlesene Aussteller

Die Biotech-Unternehmen, die sich im Rahmen von BioSquare 2002 präsentieren dürfen, wurden von der Kongress-Organisation nach strengen Kriterien ausgelesen. Die Innovation der Produkte oder Entwicklungen auf der einen Seite und die Qualität der Unternehmensstruktur andererseits sind entscheidende Faktoren. Entsprechend hohe Anforderungen werden auch seitens der Investoren an förderungswürdige Unternehmen gestellt.

Biotech-Boom auch im Wirtschaftsraum der Greater Zurich Area

Was einst die wirtschaftliche Bedeutung der Maschinenindustrie für den Wirtschaftsraum des Grossraums Zürich war, könnte in den nächsten Jahre von der Biotech-Industrie ausgehen. Schon heute sind in der Greater Zurich Area - das Gebiet umfasst den Wirtschaftsraum der Kantone Zürich, Glarus, Graubünden, Thurgau und Schaffhausen - rund 50 Biotech-Unternehmen mit insgesamt gegen 1000 Arbeitsplätzen domiziliert. Einige Unternehmen haben den Sprung nach ganz oben geschafft und mit teilweise bahnbrechenden Produkten das Interesse von Investoren und Kooperationspartnern auf sich gezogen.

Standortmarketing als Türöffner

Der Wirtschaftsraum der Greater Zurich Area bietet mit seiner finanzwirtschaftlichen Infrastruktur, der Nähe zu bedeutenden Hochschulen und seiner hohen Lebensqualität ideale Voraussetzungen für die Ansiedlung ausländischer Unternehmen. The Zurich Network, die Marketingorganisation der Greater Zurich Area betreibt mit dem Impulsprogramm «Zurich MedNet» ein erfolgreiches Standortmarketing im In- und Ausland. Im Visier sind Unternehmen in den Bereichen Biotechnologie und Medizinaltechnik. Zurich MedNet hat einigen der im Grossraum Zürich heute niedergelassenen Biotech-Firmen die Türen zum Wirtschaftsraum der Greater Zurich Area geöffnet.

The Zurich Network ist die Marketingorganisation der Greater Zurich Area AG.
Zurich MedNet ist das Impulsprogramm in den Bereichen Biotechnologie und Medizinaltechnik von The Zurich Network.

Weitere Informationen

The Zurich Network
Greater Zurich Area AG
Limmatquai 122
8001 Zürich


| pte

Weitere Berichte zu: BioSquare Biotech-Firma Impulsprogramm Wirtschaftsraum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Sensoren auf Gummibärchen: Team druckt Mikroelektroden-Arrays auf weiche Materialien

21.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics