Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gefahren im Grundwasser

19.02.2002


Internationaler Workshop zu Tübinger EU-Projekt

Am 21. und 22. Februar findet an der Universität Tübingen ein internationaler öffentlicher Workshop über Grundwassergefahrenbeurteilung auf europäischer Ebene statt. Seit 1. Februar 2000 besteht das von der Universität Tübingen (Prof. Peter Grathwohl am Zentrum für Angewandte Geowissenschaften) koordinierte EU-Projekt GRACOS (Groundwater Risk Assessment at Contaminated Sites). Auf dem Workshop werden Methoden und Ergebnisse des Projekts, an dem Wissenschaftler aus 6 Ländern beteiligt sind, vorgestellt.

Bei den meisten kontaminierten Standorten in Europa stellt sich die Frage der Gefahr einer Verlagerung von Schadstoffen bis ins Grundwasser. Die Beantwortung dieser Frage ist die wichtigste Voraussetzung für die Entscheidung über Notwendigkeit und Ziele einer Untergrundsanierung und für die Untersuchung von Altstandorten und -ablagerungen. Das Projekt GRACOS konzentriert sich dabei im Gegensatz zu den herkömmlichen Verfahren auf die Entwicklung von Methoden, um mobile Schadstofffraktionen in kontaminierten Böden und Abfallmaterialien zu bestimmen. Bewertet werden daher nur die Schadstoffbestandteile, die sich im Sickerwasser lösen und damit mobil sind, aber nicht der absolute Schadstoffgehalt im Bodenmaterial selbst. Der neue für die Stoffgruppe der flüchtigen Verbindungen (LCKW und BTEX) verfolgte Ansatz beruht auf Bodenluftuntersuchungen mit anschließender Berechnung der Konzentrationen im Wasser. Zum Projekt gehören auch kontrollierte Freilandexperimente, um Modellergebnisse im großen Maßstab zu gewinnen. Das Ziel ist, Grundlagen für harmonisierte Handlungsanweisungen zur Grundwassergefahrenbeurteilung auf europäischer Ebene zu schaffen.

Nähere Informationen:

Dr. Dietrich Halm, Zentrum für Angewandte Geowissenschaften, Sigwartstr. 10, 72076 Tübingen, Tel.: (0 70 71) 29 7 74 53, Fax: 29 5059, E-Mail: dietrich.halm@uni-tuebingen.de

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/gracos

Weitere Berichte zu: GRACOS Geowissenschaft Grundwassergefahrenbeurteilung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie