Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Symposium "Kinder und Kindheit(en) im Fokus sozialpädagogischer Theoriebildung"

11.02.2002


Am 22. und 23. Februar 2002 in den Räumen des Erziehungswissenschaftlichen Seminars der Universität Heidelberg - Sozialpädagogische Theoriebildung zu diesem Themenbereich ist bislang unsystematisch geblieben

Am 22. und 23. Februar 2002 findet in den Räumen des Erziehungswissenschaftlichen Seminars der Universität Heidelberg ein Internationales Symposium zum Thema "Kinder und Kindheit(en) im Fokus sozialpädagogischer Theoriebildung" statt.

Sozialpädagogische Theoriebildung zu Kindern und Kindheit(en) ist bislang unsystematisch geblieben. Die Resonanz auf den 10. Kinder- und Jugendbericht von 1998 hat gezeigt, dass die deutsche Sozialpädagogik empirisch, aber vor allem theoretisch kaum zwischen Jugend und Kindheit(en), zwischen Jugendlichen und Kindern differenziert. Auch gegenstandstheoretische Perspektiven der neueren sozialwissenschaftlichen Kindheitsforschung, die sich im Laufe der achtziger Jahre gleichsam als "Paradigmenwechsel" der Forschung über Kinder und Kindheit(en) herausbildeten, haben kaum Eingang in den teildisziplinären Diskurs der Sozialpädagogik gefunden.

Ebenso erscheinen Themenbereiche wie die Frühe Kindheit oder gar eine Kindheitsforschung in speziell sozialpädagogischer Akzentuierung als marginalisiert. Von einer konsistenten sozialpädagogischen Theorie zeitgenössischer Kindheit(en) kann insofern nicht gesprochen werden, als es die Sozialpädagogik bislang nicht vermochte, die heterogenen sozialwissenschaftlichen Befunde und Problemzugänge theoriebildend fruchtbar zu machen und den nationalen Kontext zu überschreiten.

Folgende Perspektiven lassen eine substantielle Diskussion erwarten:

  • neuere theoretische und international wie innerdeutsch vergleichende Ansätze zu Kindern und Kindheit(en)
  • die Rekonstruktion und Dekonstruktion von (historischen) Kinder- und Kindheitsbildern
  • sozial relevante Differenzen und ihre Berücksichtigung im spezifisch sozialpädagogischen Zuschnitt einer Theorie von Kindern und Kindheit(en), wie die Geschlechterdifferenz, ethnisch codierte Differenz, soziale Differenz (Armut)
  • Konsequenzen aus dem 10. Kinder- und Jugendbericht für eine sozialpädagogische Profilierung der Kinder- und Kindheitsforschung
  • Kindheit(en) und Ethik

Tagungsprogramm

Freitag, 22. Februar

14:00 Uhr Eröffnung und Begrüßung
15:00 Uhr Childhoods: Generational Ordering of Social Relations (Leena Alanen, Jyväskylä, Finnland)
15:30 Uhr Neuere theoretische Ansätze der Kindheitsforschung im Kontext sozial-pädagogischer Theorieentwicklung (Michael-Sebastian Honig, Trier)
16:00 Uhr Diskussion (Leitung: Volker Lenhart, Heidelberg)

16:30 Uhr Kaffeepause

17:00 Uhr Kindheitserinnerungen im intergenerativen Vergleich: Empirische Befunde einer qualitativen Studie zu Drei-Generationen-Familien aus Ostdeutschland (Karin Bock, Chemnitz)
17:30 Uhr Kindheit in der Dritten Welt (Volker Lenhart, Heidelberg)
18:00 Uhr Ethische Dimensionen einer sozialpädagogischen Theoriebildung zu Kindern und Kindheit (Micha Brumlik, Frankfurt/M)
18:30 Uhr Diskussion (Leitung: Isabell Diehm, Heidelberg)

19:00 Uhr Abendprogramm


Samstag, 23. Februar

9:00 Uhr Der 10. Kinder- und Jugendbericht: Perspektiven für die sozialpädagogische Theoriebildung (Michael Winkler, Jena)
9:30 Uhr Die frühe Kindheit in der sozialpädagogischen Theoriebildung (Heide Kallert, Frankfurt/M)
10:00 Uhr Diskussion (Leitung: Sabine Andresen, Zürich)

10:30 Uhr Kaffeepause

11:00 Uhr Kindheit ? Kindsein - Kinderleben: ein ungeklärtes Verhältnis (?) (Reinhard Fatke, Zürich)
11:30 Uhr Geschlechtstypisierende Aspekte im Kinderleben (Barbara Rendtorff, Frankfurt/M)
12:00 Uhr Diskussion (Leitung: Isabell Diehm, Heidelberg)

12:30 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Kindheitsforschung in der historischen Sozialpädagogik (Sabine Andresen, Zürich und Frankfurt/Main)
14:30 Uhr Die Sozialpädagogik und die Konstruktion des Kindes (Jürgen Oelkers, Zürich)
15:00 Uhr Schlussdiskussion

Die Tagung wird ermöglicht durch die Volkswagen Stiftung

Rückfragen bitte an:
PD Dr. Isabell Diehm, Tel. 06221 547324
oder Erika J. Langkopf, 547511

Dr. Michael Schwarz | idw

Weitere Berichte zu: Kindheitsforschung Sozialpädagogik Theoriebildung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Schlüsselmolekül des Alterns entdeckt

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen

20.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics