Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pulvermetallurgie

31.01.2002


Fortbildungsseminar
03. bis 04. Juni 2002 in Aachen

Die Formgebung von Bauteilen aus pulverförmigen metallischen Rohstoffen erlaubt es häufig, hohe Wiederholgenauigkeiten mit mittleren bis hohen Festigkeiten und erstaunlicher Gestaltungsvielfalt zu kombinieren. Durch kontinuierliche und systematische Weiterentwicklung von Fertigungstechniken und Werkstoffen ist die Anwendung pulvermetallurgischer Bauteile weiter in der Ausweitung begriffen, während andere Formteiltechniken an Boden verlieren. Dabei handelt es sich bei der Pulvermetallurgie nicht um eine einheitliche Fertigungstechnik, sondern um einen bunten Strauß verschiedenster Verfahren zur Herstellung der pulverförmigen Ausgangsstoffe, zur Formgebung von Teilen vorgegebener Geometrie oder zur gezielten Einstellung von Gefügen mit besonderen Eigenschaften. Im Seminar soll neben der marktbeherrschenden Matrizenpresstechnik für Formteile des Automobilbaus auch die Vielfalt der Möglichkeiten herausgestellt werden, die sich aus der Beeinflussung der Gebrauchseigenschaften aus dem Gefüge ergeben. Deshalb werden neben den fertigungstechnischen Aspekten die Anwendungen von Werkstoffen mit besonderen Eigenschaften einen Themenschwerpunkt bilden.

Die Beiträge zu den Themen Pulverherstellung, Formgebung durch unterschiedliche Verfahren, Wettbewerbsverfahren, Eigenschaften und Anwendungen stammen fast ausschließlich von Fachleuten aus der herstellenden Industrie, so dass ein enger Bezug zur Praxis gewährleistet ist.

Damit wendet sich das Seminar besonders an industrielle Anwender und Berufsanfänger in der pulvermetallurgischen Fertigungstechnik, die bisher wenig Berührung mit pulvermetallurgischen Themenstellungen hatten oder nur auf Spezialgebieten gearbeitet haben, sowie Hochschulangehörige, die sich einen schnellen Überblick über Verfahren, Werkstoffe und Anwendungen verschaffen wollen.

Die Teilnehmerzahl ist mit Rücksicht auf den Seminarerfolg begrenzt. Grundkenntnisse in Fertigungstechnik und Werkstoffkunde sind für das allgemeine Verständnis wünschenswert..

Das Fortbildungsseminar steht unter der fachlichen Leitung von Herrn Prof. Dr. P. Beiss.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.,

Miriam Leonardy,
Hamburger Allee 26,
D-60486 Frankfurt,
Tel: 069-7917 759,
Fax: 069-7917 733,
E-Mail: presse@dgm.de

Miriam Leonardy | idw
Weitere Informationen:
http://www.dgm.de/

Weitere Berichte zu: Fertigungstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie