Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Staatsführung - Good Governance, 3. Top-Seminar für Abteilungsleiter in Ministerien

29.01.2002


Am 31. Januar und 1. Februar 2002 veranstaltet die Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer bereits zum dritten Mal unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Professor Dr. Hermann Hill ein Seminar exklusiv für Abteilungsleiter in Ministerien.

Das diesjährige TOP-Seminar befasst sich mit verschiedenen Konzepten modernen Staatshandelns auf nationaler und europäischer Ebene und stellt unterschiedliche Ansätze der Steuerung und Kontrolle von Netzwerken zur Diskussion. Ein Schlüsselbegriff des aktivierenden Staates ist die Verantwortungsteilung zwischen Staat und Gesellschaft bei der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben. Die Gestaltung der Zusammenarbeit verschiedener Akteure und ihre Koordination gilt als Merkmal guter Staatsführung und Regierungskunst im Sinne einer gesellschaftlichen Gesamtsteuerung und wird im Einklang mit neueren Konzepten moderner Staatsführung als "Good Governance" bezeichnet werden. Hill wird zu Beginn die Entwicklung vom Qualitätsmanagement als Instrument der Verwaltungsreform hin zur Good Governance als neuer Ansatz der Staatsreform darstellen.

Auf internationaler Ebene werden gemeinsam Wege gesucht, um neuen Herausforderungen und Chancen begegnen zu können. So fand im Juni 2000 in Berlin eine Konferenz von Staats- und Regierungschefs zum Thema "Modernes Regieren im 21. Jahrhundert" statt, um Strategien modernen Regierungshandelns im Dialog zwischen Politik und Wissenschaft weiterzuentwickeln. Mathias Bucksteeg, Leiter des Referates "Auswertung von Programmen und Modellen politischer Problemlösungen" im Bundeskanzleramt, wird über dieses Forum sowie über die Folgekonferenz der Staats- und Regierungschefs 2002 berichten.

Mit einer veränderten Staatsführung sind neue Anforderungen an Vertreter in Politik und Verwaltung verbunden: Es geht nicht mehr um Steuerung von Hierarchien, sondern um die Gestaltung von Netzwerken, um eine neue Art von Gesellschafts- und Verantwortungsmanagement. Langjährige Erfahrungen mit dem "Management komplexer Netzwerke" bestehen etwa in den Niederlanden. Als ausgewiesener Kenner der Netzwerkforschung wird Patrick Kenis, Professor an der Universität Tilburg, diese Form der Zusammenarbeit darlegen und Möglichkeiten, aber auch Grenzen aufzeigen.

Im Juli 2001 hat die Europäische Union auf die Notwendigkeit, die politische Entscheidungsfindung zu öffnen sowie Bürger und Organisationen in die Gestaltung und Durchführung der EU-Politik einzubinden, reagiert und Vorschläge für eine entsprechende Reform im Weißbuch "Europäisches Regieren" vorgelegt. Paul Nemitz, Leiter der Rechtsabteilung in der Generaldirektion Fischerei und an der Vorbereitung des Weißbuches unmittelbar beteiligt, wird die im Weißbuch niedergelegten Grundsätze Guten Regierens und die damit verbundenen Ziele der Europäischen Union vorstellen.

Dr. Klauspeter Strohm | idw

Weitere Berichte zu: Abteilungsleiter Staatsführung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018
21.02.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen
21.02.2018 | Deutsche Leberstiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro

21.02.2018 | Förderungen Preise

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics