Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Moderne Therapiekonzepte bei Herzkrankheiten

11.01.2002


Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen und Herzinfarkt sind in Deutschland die häufigsten Todesursachen. Allein an schweren Herzrhythmusstörungen leiden in der Bundesrepublik eine Million Patienten - Tendenz steigend. Um neue therapeutische Ansätze bei Erkrankungen insbesondere der Herzkranzgefäße geht es am 19. Januar ab 9 Uhr auf einer überregionalen Ärztetagung im Universitäts-Club, Konviktstraße 9. Veranstalter ist das Herzzentrum der Universität Bonn.

Lebensqualität und Lebenserwartung von Herzkranken haben in den letzten Jahren deutlich zugenommen. "Der Einsatz moderner Behandlungsmöglichkeiten, eingebettet in ein sinnvolles Gesamtkonzept, wird bereits mittelfristig zu einer weiteren Verbesserung führen", ist der Leiter der Veranstaltung, der Bonner Herzspezialist Professor Dr. Berndt Lüderitz, optimistisch.

Ihr besonderes Augenmerk richten die Mediziner auf die Risikofaktoren: Bluthochdruck, Zuckerkrankheit, Nikotinkonsum und Blutfetterhöhung. Der Mannheimer Professor Dr. Achim Weizel referiert in diesem Zusammenhang über die Behandlung von Fettstoffwechselstörungen, die durch die Lipobay-Problematik kürzlich in das Zentrum des öffentlichen Interesses gerückt ist. Zudem werden neue Medikamente zur Beherrschung der Gefäßverkalkung vorgestellt.

Großen Raum wird auf dem Ärztetag die heutige Behandlung des Vorhofflimmerns einnehmen, der häufigsten Herzrhythmusstörung im Erwachsenenalter. In Deutschland leiden schon annähernd eine Million Patienten an dieser Rhythmusstörung. Künftige Behandlungsstrategien erläutert Professor Antonio Raviele aus Venedig. Die Möglichkeiten, geschädigte Herzmuskelzellen mit Hilfe der Stammzelltechnologie zu ersetzen - ein nicht nur in Bonn kontrovers diskutiertes Thema - wird Professor Dr. Armin Welz von der Universität Bonn behandeln.

Ansprechpartner für die Medien: Professor Dr. Berndt Lüderitz, Medizinische Klinik und Poliklinik II, Tel.: 0228/287-5217, Fax: 0228/287-6423, E-Mail: b.luederitz@uni-bonn.de

Frank Luerweg | idw

Weitere Berichte zu: Herzkrankheit Herzrhythmusstörung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik