Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökonomie der Umweltpolitik ... ein Workshop in Trier

13.12.2001


Die Umweltökonomie hat sich in den letzten zwanzig Jahren geradezu stürmisch entwickelt und als zentraler Bestandteil ökonomischer Forschung und Politikberatung etabliert. Auf dem State-of-the-Art-Workshop "Ökonomie der Umweltpolitik" wollen die Trierer Volkswirte am 13./14.12.2001 an der Universität Trier (Gebäude A, Raum 9/10) mit Vertretern anderer Disziplinen über ausgewählte Inhalte, Institutionen und Prozesse der Umweltpolitik diskutieren und Konsequenzen für Forschung und Lehre herausarbeiten. Die Volkswirte sind im Gespräch mit Vertretern der Betriebswirtswirtschaftslehre, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Psychologie, Soziologie und Naturwissenschaften in Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich 522 "Umwelt und Region" der Universität Trier. Gefördert wird der Workshop durch die Nikolaus-Koch Stiftung. Alle umweltpolitisch Interessierten sind herzlich eingeladen!

Veranstalter des Workshops sind Prof. Dr. Martin Junkernheinrich und Prof. Dr. Harald Spehl für das Fach Volkswirtschaftslehre der Universität Trier in Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich 522 "Umwelt und Region" der Universität Trier. Es werden ökonomische Fragen der Umweltpolitik unter besonderer Berücksichtigung inhaltlicher, institutioneller und prozessorientierter Aspekte diskutiert. Die Zielgruppe sind Wissenschaftler aus allen umweltrelevanten Disziplinen, Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, Studierende im Hauptstudium mit umweltpolitischem Interesse.

Anmeldung:
per Fax an Professor Junkernheinrich, Telefax (0651) 998-3254, oder
postalisch: Prof. Dr. M. Junkernheinrich, Universität Trier, Fachbereich IV - Volkswirtschaftslehre, 54286 Trier

Programm zum
State-of-the-Art-Workshop zum Thema

ÖKONOMIE DER UMWELTPOLITIK:
INHALTE, INSTITUTIONEN, PROZESSE
Termin: 13./14. Dezember 2001
Ort: Universität Trier, Gebäude A, Raum 9/10

Erster Veranstaltungstag
Donnerstag, 13. Dezember 2001
14.00 Uhr: Begrüßung
Prof. Dr. Dietrich Dickertmann, Dekan des Fachbereiches IV
14.10 Uhr
Ökonomie der Inhalte, Institutionen und Prozesse
- Dimensionen einer ökonomischen Umweltpolitikanalyse -
Prof. Dr. Martin Junkernheinrich, Volkswirt, Universität Trier

I. Inhalte der Umweltpolitik:
Umweltbewusstsein und seine umweltpolitische Beeinflussung


14.30 Uhr
Die Unternehmung als umweltpolitischer Akteur
- Eine betriebswirtschaftliche Perspektive -
Prof. Dr. Gerd Rainer Wagner, Betriebswirt, Universität Düsseldorf


15.00 Uhr
Ansatzpunkte zur Veränderung des Umweltbewusstseins
- Eine psychologische Perspektive -
Prof. Dr. Conny Herbert Antoni, Psychologe, Universität Trier


15.20 Uhr
Diskussion unter Leitung von
Prof. Dr. Harald Spehl, Volkswirt, Universität Trier


15.45 Uhr
Kaffee oder Tee? - Eine kurze Pause


II. Institutionen der Umweltpolitik:
Internationaler Wettbewerb, Umweltpolitik
und Welthandelsordnung


16.15 Uhr
Welthandel und Umweltschutz
- Ordnungspolitische Anmerkungen -
Dr. Margareta E. Kulessa, Volkswirtin, Universität Mainz, Mitglied im
Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung "Globale
Umweltveränderungen"


16.45 Uhr
Entwicklungsperspektiven einer internationalen Umweltordnung
- Rechtswissenschaftliche Anmerkungen -
Prof. Dr. Meinhard Schröder, Rechtswissenschaftler, Universität Trier,
Institut für Umwelt- und Technikrecht


17.05 Uhr
Diskussion unter der Leitung von
Prof. Dr. El-Shagi El-Shagi, Volkswirt, Universität Trier


19.00 Uhr
Abendprogramm


Zweiter Veranstaltungstag
Freitag, 14. Dezember 2001

III. Prozesse der Umweltpolitik:
Entscheidungsprozesse im "Zieldreieck"
der Nachhaltigkeit


09.00 Uhr
Umweltpolitikprozesse als Gegenstand spieltheoretischer Forschung
Prof. Dr. Alfred Endres, Volkswirt, FernUniversität Hagen


09.30 Uhr
Nachhaltigkeitsaspekte politischer Kommunikation und Symbolik
Privatdozent Dr. Volker von Prittwitz, Freie Universität Berlin


09.50 Uhr
Diskussion unter Leitung von
Prof. Dr. Dr. h.c. Bernd Hamm, Soziologie, Universität Trier


10.30 Uhr
Kaffee oder Tee? - Eine kurze Pause


IV: Welche Umweltökonomie braucht die Umweltpolitik?
- Eine Diskussion zu den Entwicklungsperspektiven
umweltökonomischer Forschung und den Schnittstellen
zwischen Umweltökonomie und anderen Disziplinen -


11.00 Uhr
Mit Impulsestatements von



Prof. Dr. Alfred Endres, Volkswirt, Hagen
Prof. Dr. Dr. h.c. Bernd Hamm, Soziologe, Trier
Privatdozent Dr. Volker von Prittwitz, Politikwissenschaftler, Berlin
Prof. Dr. Martin Junkernheinrich, Volkswirt, Trier
Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Müller, Naturwissenschaftler, Trier
Prof. Dr. Meinhard Schröder, Rechtswissenschaftler, Trier
Prof. Dr. Harald Spehl, Volkswirt, Trier
Prof. Dr. Gerd Rainer Wagner, Betriebswirt, Düsseldorf



Diskussion unter der Leitung von
Prof. Dr. Dietrich Dickertmann, Volkswirt, Universität Trier




13.15 Uhr
Eine kleine Stärkung für die "Aktiven" (belegte Brötchen)


14.00 Uhr
Internes Expertenhearing zur Fortentwicklung des umweltökonomischen
Lehrangebotes an der Universität Trier (in Raum C 339 der Universität
Trier, bis etwa 16.00 Uhr), moderiert von
Prof. Dr. Heinz-Dieter Hardes, Volkswirt, Universität Trier


Pressemitteilung 233/2001
Trier, 12.12.2001
Universität Trier
Pressestelle
Leitung: Heidi Neyses
Tel.: 0651/201-4238
Fax: 0651/201-4247
E-Mail: Neyses@uni-trier.de

Heidi Neyses | idw

Weitere Berichte zu: Rechtswissenschaft Umweltpolitik Volkswirt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit