Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Impuls für den europäischen Dialog - das Karlspreis-Europa-Forum in Aachen

05.12.2001


Bertelsmann Stiftung und Internationaler Karlspreis zu Aachen organisieren europapolitische Tagung am Vortag der Karlspreisverleihung

... mehr zu:
»Karlspreis

Der Verleihung des Internationalen Karlspreises wird im kommenden Jahr eine eintägige europapolitische Tagung vorangehen. Darauf haben sich die Bertelsmann Stiftung, die Gesellschaft für die Verleihung des Internationalen Karlspreises, die Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen und die Stadt Aachen verständigt. Die Tagung mit dem Titel "Karlspreis-Europa-Forum" soll für den europäischen Dialog auf höchster Ebene genutzt werden. Führende Vertreter der europäischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sollen ihre Positionen zur zukünftigen Rolle Europas in der Welt, zum weiteren Einigungsprozess in Europa sowie zu konkreten politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich relevanten Fragestellungen definieren und diskutieren. Das Karlspreis-Europa-Forum wird am 8. Mai 2002 im Krönungssaal des Aachener Rathauses stattfinden.

Die herausragende Bedeutung, die dem Internationalen Karlspreis zu Aachen als der renommiertesten Auszeichnung für Verdienste um die Europäische Einigung beigemessen wird, bietet nach Auffassung der Kooperationspartner eine ausgezeichnete Grundlage für die Etablierung eines hochrangig besetzten europäischen Forums am Ort und im unmittelbaren zeitlichen Umfeld der Preisverleihung. Mit dem Karlspreis-Europa-Forum in Aachen wollen die Bertelsmann Stiftung und die Organisatoren des Internationalen Karlspreises zu Aachen in direkter Anbindung an die Verleihung des Bürgerpreises einen weiteren Beitrag zur internationalen Verständigung und zur Förderung des Prozesses der europäischen Integration leisten.


Die 1977 von Reinhard Mohn gegründete Bertelsmann Stiftung ist Mehrheitseigner der Bertelsmann AG und versteht sich als operative, konzeptionell arbeitende Einrichtung. Die von ihr verfolgten Projekte werden selbst entworfen und initiiert und bis zur praktischen Umsetzung begleitet. Dabei arbeitet die Stiftung mit Partnern in Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zusammen. Mit ihrer Arbeit in 180 Projekten in den Themenfeldern Bildung, Medien, Wirtschaft, Verwaltungsreform, Internationale Beziehungen, Gesundheit und Kultur will die Stiftung konkrete Beiträge zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Probleme liefern.

Die 1997 gegründete Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen hat sich zum Ziel gesetzt, den seit 1950 alljährlich am Tag Christi-Himmelfahrt verliehenen Internationalen Karlspreis zu Aachen in seiner Bedeutung für die Völkerverständigung und das Zusammenleben der Bürger, Nationen und Staaten in Europa ideell und materiell zu fördern. In der Karlspreisstiftung haben sich europäische Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zusammengefunden, die dem Integrationsprozess neue Impulse geben und die Bürger ansprechen wollen, um diese verstärkt in die Diskussion europäischer Fragen einzubeziehen. Dies geschieht vor allem mit der Durchführung anspruchsvoller, bürgernaher Veranstaltungen.

ots Originaltext: Bertelsmann Stiftung
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen an:
Armando García Schmidt, Bertelsmann Stiftung
Telefon: 0 173 / 297 56 31 oder 0 52 41 / 81-81148

Bernd Vincken, Stiftung Internationaler Karlspreis zu Aachen, Telefon: 0 241 / 40 17 770

| ots
Weitere Informationen:
http://www.bertelsmann-stiftung.de/Karlspreis-Europa-Forum
http://www.karlspreis.de

Weitere Berichte zu: Karlspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Simulation: Neuartiger zweidimensionaler Schaltkreis funktioniert mit magnetischen Quantenteilchen

22.01.2018 | Physik Astronomie

Vogelmonitoring leicht gemacht: Erfassung der Brutvögel wird digitalisiert

22.01.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

22.01.2018 | Physik Astronomie