Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bindung und Trauma - Internationales Symposium zur kindlichen Entwicklung

27.11.2001


Am 30.11./01.12.2001 veranstalten die Abteilung Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie des Dr. von Haunerschen Kinderspitals der Ludwig-Maximilians-Universität München und die Theodor-Hellbrügge-Stiftung zur Förderung der sozialpädiatrischen Entwicklungs-Rehabilitation in Wissenschaft, Forschung und Lehre das internationale und interdisziplinäre Symposium

Bindung und Trauma. Risiken und Schutzfaktoren
in der kindlichen Entwicklung

Freitag, 30.11.2001
Vorkongress 9.00 bis 12.00 Uhr
Hörsaal im Dr. von Haunerschen Kinderspital
Lindwurmstr. 4, 80337 München

Einladung zum Pressegespräch 12.30 bis 13.00 Uhr
mit Prof. Dr. Theodor Hellbrügge, Dr. Karl-Heinz Brisch
und Prof. Anni Bergmann, New York
sowie Dr. Daniel S. Schechter, Columbia University, Center for Psychoanalytic Training and Research, New York; er wird über das Trauma der Kinder berichten, die den 11. September 2001 erlebt haben
im Seminarraum des Dr. von Haunerschen Kinderspitals,
Altbau, 2. Stock, Eingang Lindwurmstr. 4

Symposium
Freitag, 30.11. ab 14.00 Uhr / Samstag, 01.12.2001 ab 9.00 Uhr
Hörsaal des Walther-Straub-Institutes für Pharmakologie und Toxikologie der LMU, Nußbaumstr. 26, 80336 München
Eingang Schillerstraße

Die internationale Konferenz, zu der sich schon über 400 Teilnehmer angemeldet haben, will zum ersten Mal Ergebnisse von Basis- und Klinikforschungen in den Bereichen Bindung, Psychotraumatologie und Resiliens (Bedeutung der Schutz und Risikofaktoren in der kindlichen Entwicklung) diskutieren. Ergebnisse der Bindungsforschung werden erfolgreich in der Prävention und Psychotherapie angewendet.

Dabei hat sich gezeigt, dass Bindungsstörungen mit traumatischen Verlusterfahrungen und anderen Traumata wie Misshandlung und sexueller Gewalt in Zusammenhang stehen. Längsschnittstudien zu den Schutz- und Risikofaktoren bei akuten oder chronischen Traumatisierungen haben gezeigt, dass eine sichere und wichtige Bindungserfahrung während der Kindheit der entscheidende grundlegende Schutzfaktor gegen psycho-pathologische Symptome ist.

Veranstaltet wird der Kongress zu Ehren von Prof. Dr. phil. Emmy E. Werner-Jacobsen, University of California, die über vier Jahrzehnte die Kinder, die auf der Hawaii-Insel Kauai geboren wurden, wissenschaftlich beobachtet und analysiert hat. In einem Festakt erhält sie für ihre grundlegenden Ergebnisse bezüglich der Resiliens von Trauma-Erfahrungen den Arnold-Lucius-Gesell-Preis 2001, gestiftet von der Theodor-Hellbrügge-Stiftung. Der Preis erinnert an den großen Kinderarzt und Entwicklungsforscher Arnold Lucius Gesell und ehrt hochrangige Forscher, die sich mit den Urfragen des Kindes und seiner Entwicklung befassen.

Im Rahmen des Symposiums findet ein Benefizkonzert zugunsten der Theodor-Hellbrügge-Stiftung und der Internationalen Aktion Sonnenschein statt:

Benefizkonzert
Stamitz-Quartett aus Prag
Samstag, 01.12.2001, 20.00 Uhr
Große Aula im Universitätshauptgebäude

Kartenvorbestellung unter Tel. 089/71009274, Fax: 089/7193610, E-Mail: info@hellbrueggestiftung.de.


Ansprechpartner:

Dr. med. Karl-Heinz Brisch, Dr. von Haunersches Kinderspital, Abteilung Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie, Pettenkoferstr. 8 a, 80336 München,
Tel.: 089/5160-3709
E-Mail: Karl-Heinz.Brisch@kk-i.med.uni-muenchen.de

Theodor-Hellbrügge-Stiftung, Heiglhofstr. 63, 81377 München
Tel.: 089/71009-312, Fax: 089/7193610

Cornelia Glees-zur Bonsen | idw

Weitere Berichte zu: Psychotherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

nachricht Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen
24.07.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie