Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Qualität oder Pfusch: Woran erkennt der Patient die Qualität einer unfallchirurgischen Behandlung?

15.11.2001


Die 65. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie vom 14.- 17.11.01 im Internationalen Congress Centrum Berlin steht unter dem Motto Unfallchirurgie im Spannungsfeld zwischen Anspruch und Erfolg.

Der Weg zum Supermarkt ist spiegelglatt. Schnell ist es passiert: Stürze sind zu dieser Jahreszeit keine Seltenheit. Auf regennasser oder glatter Fahrbahn kommt es im Winter deutlich häufiger zu Verkehrsunfällen. Und plötzlich muß man ins Krankenhaus. Stellt sich die Frage: Im welchem Krankenhaus ist man am besten aufgehoben? Und: Sind die behandelnden Ärzte auf dem neuesten Stand bzw. wird die richtige Behandlungsmethode für die spezielle Verletzung angewandt?

"Der Patient hat ein Anrecht auf transparente Informationen über die begründete Richtigkeit einer medizinischen Maßnahme. Das offensichtlich Wirksame muß durch einschlägige Nachweise begründet - also Evidenz basiert - sein. Dazu gehört auch das Offenlegen von Wissenslücken", erklärt Prof. Dr. med. Peter Kirschner, Chefarzt und Ärztlicher Direktor des St. Vincenz- und Elisabeth Hospitals. Als diesjährigem Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie ist es Kirschner ein wichtiges Anliegen, die Qualität der Unfallchirurgie in Deutschland zum Thema der 65. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zu machen. Unter dem Motto Unfallchirurgie im Spannungsfeld zwischen Anspruch und Erfolg werden Leistungsfähigkeit und Transparenz des eigenen Faches kritisch unter die Lupe genommen.

"Über drei Viertel der Bevölkerung wünschen sich Informationen zur Beurteilung eines Arztes, ebenso viele wollen Ärzte bei Kunstfehlern stärker zur Rechenschaft ziehen. Dem wollen wir uns stellen", so Kirschner. Seit 15 Jahren betreibt der Mediziner in seiner Klinik Qualitätsmanagement, lange bevor dieses wichtige Thema in aller Munde war. Kirschner fordert, dass die fünf bis zehn häufigsten Krankheitsbilder einer Klinik erfasst und ausgewertete werden müssen, um sie einer Kontrolle von außen zu unterwerfen. "Die Ergebnisse", mahnt Kirschner, "müssen dem Patienten zugänglich gemacht werden."

Dass sich Unfallchirurgen, schon um konkurrenzfähig zu bleiben, in Zukunft in die Karten schauen lassen, stellt Kirschner in Aussicht. Hitzige Diskussionen werden die Jahrestagung prägen, weitreichende Entscheidungen stehen an.

Vom 14.-17. November 2001 treffen sich Unfallchirurgen aus Deutschland und sechs weiteren europäischen Ländern im Internationalen Congress Centrum (ICC) Berlin zur 65. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie unter der Präsidentschaft von Prof. Dr. med. Peter Kirschner. Über 2500 Teilnehmer und mehr als 600 Referenten diskutieren unter dem Motto Unfallchirurgie im Spannungsfeld zwischen Anspruch und Erfolg über unfallchirurgische Schwerpunkte.

Esther K. Heyer | ots
Weitere Informationen:
http://www.dgu2001.de

Weitere Berichte zu: Spannungsfeld Unfallchirurgie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit
18.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie