Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geberkonferenz des Russland-Fonds der Deutschen Wirtschaft

12.11.2001


Am 23. November 2001, um 15:30 Uhr, lädt der Russland-Fonds der Deutschen Wirtschaft im Rahmen der diesjährigen Geberkonferenz zu einer Pressekonferenz in die Repräsentanz von DaimlerChrysler Moskau ein.

Der Russland-Fonds der Deutschen Wirtschaft ist eine Initiative von 35 deutschen Wirtschaftsunternehmen, die sich auf Anregung des Deutschen Botschafters in Moskau, Dr. Ernst-Jörg von Studnitz, im Jahr 1997 zusammenschlossen, um die Ausbildung hervorragender russischer Wirtschaftsprofis mit Deutschlanderfahrung zu fördern. Die Durchführung des Programmes wurde dem Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) übertragen.

Jährlich vergibt der Fonds 60-70 Stipendien an begabte junge Wirtschaftswissenschaftler, Wirtschaftsingenieure, Juristen und Soziologen und ermöglicht ihnen so einen Studien- und Praxisaufenthalt in Deutschland. 10 Monate lang studieren die jungen russischen Graduierten an ausgewählten deutschen Universitäten und absolvieren ein mehrmonatiges Unternehmenspraktikum. Gerüstet mit neuem Wissen und frischen Erfahrungen aus dem Alltag deutscher Unternehmen kehren die Stipendiaten nach Russland zurück, um anschließend langfristig in führender Position im Wirtschaftsaustausch zwischen Deutschland und Russland tätig zu werden.

Am 23. November wird der DAAD den Sponsoren auf einer Geberkonferenz über seine Arbeit berichten. Anschließend geben DAAD und Sponsoren gemeinsam auf einer Pressekonferenz über den Russland-Fonds der Deutschen Wirtschaft Auskunft.

Im Anschluss an die Pressekonferenz treffen Sponsoren und Gäste mit ehemaligen Stipendiaten zusammen, um sich in einem Diskussionsforum über die Besonderheiten der Personalakquisition in Russland und über die Perspektiven junger Führungsnachwuchskräfte auf dem russischen Arbeitsmarkt auszutauschen. Zu dem Diskussionsforum sind neben ehemaligen Stipendiaten und Sponsoren auch Vertreter russischer Unternehmen und Hochschulen sowie weitere russische Experten geladen. Ein Empfang des Deutschen Botschafters bietet abschließend allen Teilnehmern nochmals ausführliche Gelegenheit zum persönlichen Gespräch.

Vertreter der Presse sind zur Pressekonferenz, zum Diskussionsforum und zum Empfang des Deutschen Botschafters herzlich eingeladen. Um Voranmeldung wird gebeten (DAAD, Tel.: (+7-095)-132 2311, Fax: (+7-095)-132 4988, E-Mail: daad@col.ru, )

Ort: DaimlerChrysler Haus Moskau, Bolshaja Ordynka 40-2
Telefonnummer am Tage der Veranstaltung: (+7-095) 797 53 90/91
Zeiten: 15:30 Pressekonferenz, 16-18:30 Diskussionsforum; 18:30 Empfang des Botschafters

DAAD
Deutscher Akademischer Austausch Dienst
German Academic Exchange Service
Pressestelle: Kennedyallee 50, D-53175 Bonn
Tel. (0228) 882-454 und 308
Fax: (0228) 882-659
E-Mail: presse@daad.de

Dr. Christine Winkler | idw
Weitere Informationen:
http://www.daad.ton.ru
http://www.daad.de

Weitere Berichte zu: DAAD Diskussionsforum Geberkonferenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive

Nanoinjektion steigert Überlebensrate von Zellen

22.02.2017 | Physik Astronomie