Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Anatomie im 18. Jahrhundert

09.11.2001


Internationales Abraham-Vater-Symposium in Wittenberg

Aus Anlass des 250. Todestages des Wittenberger Anatomen Abraham Vater veranstaltet das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg eine internationale Tagung "Anatomie im 18. Jahrhundert". Sie findet vom 15. November bis zum 17. November 2001 in der Lutherstadt Wittenberg, Stiftung LEUCOREA, Collegienstraße 62, statt und wird am 15. November 18:00 Uhr eröffnet.

Der Name Abraham Vater ist auch den heutigen Medizinern noch ein Begriff. Wichtige Strukturen des menschlichen Körpers sind nach ihm benannt. Vater war im Jahr 1719 zunächst als außerordentlicher, 1732 dann als ordentlicher Professor an die medizinische Fakultät der Wittenberger Universität berufen worden. Seine Publikationen, seine anatomischen Präparate und seine Bemühungen um den Aufbau des Wittenberger Anatomischen Museums fanden bei den Zeitgenossen großen Anklang.

Im Rahmen des Abraham-Vater-Symposiums stellen unter der Leitung von Karin Stukenbrock und Dr. Jürgen Helm namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre Forschungsergebnisse zur Geschichte der Anatomie vor. Dabei werden nicht nur die zur damaligen Zeit innovativen Präparationstechniken und die neuen Entdeckungen in der Anatomie behandelt, sondern auch die konkreten Auswirkungen anatomischer Forschungen auf die medizinische Ausbildung und auf die medizinische Praxis beleuchtet.
Ein Schwerpunkt befasst sich unter anderem mit der "Wahrnehmung" der Anatomie durch die nichtmedizinische Öffentlichkeit. In diesem Zusammenhang werden verschiedene anatomische Sammlungen und Museen vorgestellt sowie über Hindernisse und Schwierigkeiten berichtet, die die frühneuzeitlichen Anatomen bei der Beschaffung von Leichnamen zu Forschungs- und Präparationszwecken überwinden mussten.
Am Beispiel einschlägiger Romane und poetischer Beschreibungen wird auch auf die Art und Weise der Verbreitung und Verarbeitung anatomischer Kenntnisse in der nichtmedizinischen Literatur eingegangen.

Mit ihrer Themenstellung fügt sich die Veranstaltung in die Kontroverse um die Körperwelten-Ausstellung ein, die kürzlich in Berlin zu Ende ging. Der Blick in die Geschichte der Anatomie kann die Diskussion über das Thema "Anatomie und Öffentlichkeit" um ihre historische Bedeutung erweitern und auf diese Weise zu einer differenzierteren Argumentation beitragen.


Ansprechpartner:
Dr. med. Jürgen Helm
Tel. (0345) 55 735 50
Fax (0345) 55 735 57
E-Mail: jürgen.helm@medizin.uni-halle.de

Ingrid Godenrath | idw
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-halle.de/geschichte/vater.html

Weitere Berichte zu: Abraham-Vater-Symposium Anatomie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie