Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ist Terror das Ende der interkulturellen Verständigung? Analyse und Perspektiven

08.11.2001


Podiumsdiskussion am 10. Dezember 2001 um 19.00 Uhr im Großen Saal (EG) des DAI, Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg - Mit Professoren Klaus von Beyme, Subrata Kumar Mitra und
Susanne Weigelin-Schwiedrzik aus der Universität Heidelberg

Seit dem 11. September 2001 findet ein geopolitischer Umbruch statt. Während die westlichen Verbündeten zu einer internationalen Koalition gegen den Terrorismus aufrufen, fürchten Muslime in aller Welt einen Angriff auf ihren Glauben. Hat mit dem Krieg am Hindukusch nun der vieldiskutierte "Kampf der Kulturen" begonnen? Ist die Hoffnung auf interkulturelle Verständigung bereits zerstört, bevor sie je Realität geworden ist?
Die Globalisierung erstreckt sich auf weit mehr als die Wirtschafts- und Finanzmärkte - sie hat auch eine politische, kulturelle, technische und wissenschaftliche Dimension. Besonders wichtig ist der Beitrag der Informations- und Kommunikationstechnologien, die dem Prozess der Globalisierung eine noch nie gekannte Schnelligkeit verleihen. Der Informationsaustausch durch die Übertragung von Daten und Wissen hat zu einer Verflechtung von Lebenswelten geführt. Während sich dadurch in manchen Bereichen eine globale Gemeinschaft herausgebildet hat, haben sich in anderen Bereichen wiederum lokale Kulturen ausdifferenziert. Einem Identitätsverlust durch die bedingungslose Annahme einer Weltkultur wird durch die Verteidigung der eigenen Werte vorgebeugt.
Welche Auswirkungen haben die Terroranschläge in New York und Washington vor diesem Hintergrund? Ist der 11. September als Einschnitt in den Entwicklungsprozess der Globalisierung zu betrachten? Klar ist, dass auch der Terror - von vielen als Antwort auf die Globalisierung verstanden - keine Grenzen mehr kennt, wiewohl er seine Mobilisierungskraft aus dem Beharren auf traditionellen Kulturen gewinnt, die sich gegen die kulturelle Vereinheitlichung im Zuge der Globalisierung zur Wehr setzen.
Bedient die Globalisierung allgemeinmenschliche Interessen und kann als global gemeinsamer Zivilisationsrahmen dienen, der indifferent gegen Glaubens- und Heilsfragen ist? Oder scheitert sie an ihrer Indifferenz gegenüber der Partikularität der Kulturen? Ist eine moderne Zivilisation mit Errungenschaften wie der Linderung materieller Not, der Heilung von Krankheiten und der Verringerung mühevoller Arbeit durch die Leistungen moderner Medizin und Technik universell und jenseits religiös bedingter Unterschiede verträglich? Oder verkennt sie die Notwendigkeit, Identität aus dem Unterschied zu gewinnen und zerbricht an den Klippen eines neu entflammten radikalen Nationalismus?
Das Heidelberger Forum für Interkulturelle Kompetenz lädt zusammen mit dem DAI zu einer Diskussion über diese dringenden Fragen ein. Auf dem Podium werden Vertreter verschiedener Kulturen und wissenschaftlicher Disziplinen an einem Tisch sitzen. Sie kommen aus Afghanistan, Pakistan, Indien, dem Iran, Deutschland und den USA und versuchen sowohl die regionale Perspektive wie die weltweiten Konsequenzen des Krieges in Afghanistan auszuloten.

Dr. Gary Anderson, University of Maryland, Schwäbisch Gmünd
Prof. Dr. Klaus von Beyme, Institut für Politische Wissenschaft, Heidelberg
Yunos Farman, Rechts-, Wirtschafts- und Politikwissenschaftler, Heidelberg
Prof. Dr. Subrata Kumar Mitra, Abt. Politische Wissenschaft, Südasien-Institut, Heidelberg
Dr. Mehdy Naficy, Deutsch-Amerikanisches Institut, Heidelberg
Prof. Dr. Susanne Weigelin-Schwiedrzik, Sinologisches Seminar, Heidelberg


Rückfragen bitte an: Yvonne Breitsprecher, heidelberger forum für interkulturelle kompetenz (IQ), Projektteam an der Universität Heidelberg, Akademiestrasse 4-8, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 547679, Fax 547639, breitsprecher@iq-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.iq-heidelberg.de/

Weitere Berichte zu: Globalisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie