Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Atemwegserkrankungen auf dem Vormarsch - 4. Deutscher Lungentag am 15. September 2001

11.09.2001


Die Funktion der Lunge kann mit einem einfachen Messgerät, dem Peak-flow-Meter geprüft werden. Foto: iKOMM


Über 200 Informationsveranstaltungen und kostenlose Lungenfunktionstests am 15. September 2001 im gesamten Bundesgebiet; Lungenexperten beantworten Fragen zum Thema "Umwelt und Lunge" am Mittwoch, 12. September 2001, in der Zeit von 10:00 bis 20:00 Uhr unter 0700LUNGENTAG

Bad Lippspringe. Faszinierende 100 Quadratmeter Fläche, soviel wie ein Tennisplatz, mit einem Luftaustausch von 10.000 bis 20.000 Litern pro Tag: Das ist die Lunge, unser größtes, in ständigem Kontakt zur Umwelt stehendes Organ. Ein Sekret schützt die empfindliche Schleimhaut der Lunge, feine Flimmerhärchen transportieren unentwegt eingeatmete Partikel zurück und Abwehrmechanismen sorgen dafür, dass Erreger keinen Schaden anrichten können. Trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen ist unsere Lunge zunehmend verletzbarer geworden, wie die Prognosen von Lungenexperten zeigen: Atemwegserkrankungen haben sich zu Volkskrankheiten entwickelt und sind weiter auf dem Vormarsch. Mit einem breiten Informationsangebot und kostenlosen Lungentests begegnen die Organisatoren des 4. Deutschen Lungentages mit dem diesjährigen Schwerpunktthema "Umwelt und Lunge" bundesweit am 15. September in zahlreichen regionalen Veranstaltungen dieser Entwicklung.

Heute sterben mit einem Anteil von 10 Prozent mehr Menschen an Lungenerkrankungen als durch Unfälle (3 %). Bei den Berufskrankheiten verursachen Atemwegserkrankungen mit 37 Prozent die höchsten Kosten und mit 28 Prozent die meisten Fälle von Arbeitsunfähigkeit. Die vier bedeutendsten Atemwegserkrankungen - Lungenentzündung, chronische Bronchitis / Lungenemphysem, Tuberkulose und Lungenkrebs - sind, von der Öffentlichkeit meist unbemerkt, weltweit zu Volkskrankheiten geworden. Während Herzinfarkt und Schlaganfall in den Industrienationen alterskorrigiert zurückgehen, prognostizieren Experten in Deutschland bis zum Jahr 2010 eine Zunahme von Asthma, Bronchitis und Lungenentzündungen um 25 Prozent, von Lungenkrebs sogar um 30 Prozent.

Diese Entwicklung steht im krassen Gegensatz zu den heute verfügbaren Möglichkeiten, Atemwegserkrankungen zu erkennen und zu behandeln. Lungenfachärzte und auf die Behandlung von Atemwegserkrankungen spezialisierte Kinderärzte verfügen über hochempfindliche Einrichtungen, die es ermöglichen, Atemwegserkrankungen frühzeitig zu diagnostizieren. Moderne, hochwirksame Medikamente stehen zur effektiven Behandlung der meisten Atemwegserkrankungen zur Verfügung.

Auch wenn der Einfluss der Umwelt auf die Entstehung von Atemwegserkrankungen noch nicht vollständig geklärt ist, sind heute viele Auslöser bekannt und können gemieden werden. Das Augenmerk der Lungenspezialisten richtet sich dabei besonders auf das häusliche Umfeld, wo wir uns die meiste Zeit unseres Lebens aufhalten. Schimmelpilze, Pollen, Hausstaubmilben und Haustiere können Auslöser von allergischen Erkrankungen und Asthma sein. Tabakrauch dauerhaft aktiv oder passiv inhaliert, fördert die chronischer Bronchitis und Lungenkrebs. Aber auch Gase, Stäube und Dämpfe am Arbeitsplatz können Auslöser von Atemwegserkrankungen sein.

Je früher Atemwegserkrankungen erkannt werden, desto effektiver können sie behandelt werden. Dabei kann jeder Frühsymptome von Atemwegserkrankungen an sich selbst erkennen.

Im Rahmen des bundesweit stattfindenden 4. Deutschen Lungentages werden am 15. September 2001 in zahlreichen Orten Deutschlands in Fußgängerzonen, Arztpraxen und Kliniken Informationen über Auslöser von Atemwegserkrankungen, Früherkennungs- und Schutzmöglichkeiten sowie kostenlose Lungentests angeboten. Ärzte können sich im Rahmen ärztlicher Fortbildungsveranstaltungen über aktuelle und neue Behandlungsmethoden bei Atemwegserkrankungen informieren.

Darüber hinaus beantworten Lungenfachärzte und auf die Behandlung von Atemwegserkrankungen spezialisierte Kinderärzte Fragen zum Thema "Umwelt und Lunge" im Rahmen einer bundesweiten Telefonaktion am Mittwoch, 12. September 2001 in der Zeit von 10:00 bis 20:00 Uhr. Die Telefonhotline ist unter der bundesweit geltenden Telefonnummer 0700 - 5864 3682 (0700LUNGENTAG) erreichbar (0,24 DM von 08:00 - 18:00 Uhr, 0,12 DM in der restlichen Zeit).

Der Deutsche Lungentag ist eine gemeinsame Aktion folgender Organisationen:

  • Deutsche Gesellschaft für Pneumologie e. V.
  • Bundesverband der Pneumologen e. V.
  • Christiane Herzog Stiftung für Mukoviszidosekranke e. V.
  • Deutsche Atemwegsliga e. V.
  • Deutsche Lungenstiftung e. V.
  • Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie e. V.

Informationen über den Deutschen Lungentag und eine Übersicht der geplanten Veranstaltungen sind erhältlich bei:

Koordinationsausschuss Deutscher Lungentag
Burgstraße 12
33175 Bad Lippspringe
Tel 05252 - 954 505
Fax 05252 - 954 506
E-Mail: info@lungentag.de

Dr. Ulrich Kümmel | idw
Weitere Informationen:
http://www.lungentag.de/

Weitere Berichte zu: Atemwegserkrankung Lungentag

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie