Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Symposium Biologische Vielfalt

04.09.2001


Zum Thema Artenvielfalt findet am 12. September 2001 in Berlin ein Symposium der Helmholtz-Gemeinschaft statt. Einem breiten Publikum werden neue Forschungsergebnisse gut verständlich vermittelt. Der Eintritt ist frei.

Helmholtz-Symposium 12. September 2001 in Berlin

Biologische Vielfalt:
Neue Modelle für den Artenschutz

Symposium der Helmholtz-Gemeinschaft
stellt Forschungsansätze vor

B e r l i n / B o n n. Wie kann die Artenvielfalt auf der Erde geschützt werden? Das Helmholtz-Symposium am 12. September in Berlin widmet sich diesem Thema aus einer neuen Perspektive.

Zwischen fünf und zwanzig Prozent aller Tier- und Pflanzenarten hat der Mensch durch seine Aktivitäten schon ausgelöscht. Diese Rate ist 100 bis 1000 mal höher als vor der Besiedelung der Erde durch den Menschen. Zwar hat die internationale Gemeinschaft 1992 das Abkommen von Rio getroffen, das die Erhaltung der biologischen Vielfalt sichern soll. Doch bisher blieben Maßnahmen und Forschungsansätze meist beschränkt darauf, die Verluste zu zählen und "Rote Listen" mit bedrohten Tier- und Pflanzenarten anzulegen.

Ein neues Konzept ist die Funktionelle Biodiversität. Dabei wird nach Wechselwirkungen und Bedeutungen für das ökologische Gleichgewicht gefragt: Wie beeinflussen Artenspektrum und Genpool die Funktion von Ökosystemen? Wie wirken sich umgekehrt Änderungen in Ökosystemen über Gene und Funktionen auf das Artenspektrum aus? Dieser funktionelle Forschungsansatz soll zu neuen und besser begründeten Prioritäten für den Schutz der Arten und des Genpools führen.

Am 12. September stellen Meeresforscher, Bodenkundler und Mikrobiologen aus Helmholtz-Zentren vor, wie in verschiedenen Lebensräumen die Konstruktion des empfindlichen biologischen Gleichgewichts erfasst werden kann. Von der Bedeutung der Algenkolonien in der Nordsee über die mögliche Bildung von Urwäldern in Deutschland bis zur Frage, ob eine globale Einheitsflora durch eingeschleppte Arten droht, reichen dabei die Themen.

Die Symposiumsreihe "Zukunft braucht Wissenschaft - Themen unserer Zeit" soll den fachübergreifenden Austausch fördern und wendet sich zugleich an ein breites Publikum.
Mittwoch, 12. September 2001, 14 bis 18 Uhr
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften,
Großer Konferenzraum.
Jägerstraße 21/22, 10117 Berlin (Mitte).
Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen und Programm:
Pressereferat der Helmholtz-Gemeinschaft
Telefon: 0228/30818-21, Telefax: 0228/30818-40

 

Cordula Tegen | idw
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz.de/
http://www.helmholtz.de/presse/termine/symposium_frameset.html

Weitere Berichte zu: Genpool Pflanzenart Ökosystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften