Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unterschiedliche Situation, gleiche Probleme - aber keine Rückkehr zur Planwirtschaft

12.07.2001


Über Integration und Transformation in Albanien, Mazedonien und Ungarn diskutierten Wissenschaftler und Politiker an der Universität Bamberg
Bei einem Expertentreffen Anfang Juli in Bamberg haben sich erstmals Wissenschaftler und Politiker aus Albanien, Mazedonien, Ungarn und Deutschland zu Fragen des nationalen Transformationsprozesses und der Integration in die Europäische Union beraten. "In den drei Staaten aus Süd-Ost-Europa ist der Wandel von der Plan- zur Marktwirtschaft unterschiedlich weit fortgeschritten; die Probleme, die heute die Länder dabei haben, sind aber ähnlich gelagert", resümierte Prof. Dr. Heinz-Dieter Wenzel zum Ende der dreitägigen Konferenz - teilgenommen hatten u.a. auch der Botschafter und zwei ehemalige Minister Albaniens, der ehemalige Botschafter Mazedoniens sowie eine Vertreterin des ungarischen Wirtschaftsministers.
Zwar wolle man "kein zügellos freies Spiel der Kräfte", aber auch keine Rückkehr zur Planwirtschaft, war einhellige Meinung der Teilnehmer.

Sowohl der EU-Beitrittskandidat Ungarn, als auch Albanien und das neu gegründete Mazedonien hätten erkannt, dass eine marktwirtschaftliche Ordnung durch ein zügellos freies Spiel der Kräfte gefährdet sei, so Wenzel: "Dies heißt aber keinesfalls die Rückkehr zur Planwirtschaft." Vielmehr müssten die Länder in Süd-Ost-Europa eine Gradwanderung zwischen staatlicher Regulierung und marktlichen Freiheiten meistern.
So stellt sich für Ungarn die Frage, inwiefern der Wandel der Wirtschaftsstruktur staatlich gefördert werden soll: "Was ökonomisch völlig ineffizient ist, ist in der politischen Realität oftmals unverzichtbar", erklärte Wenzel. Zur Sicherung des sozialen Friedens gelte es, das richtige Tempo der wirtschaftlichen Prosperität zu finden. Während in Albanien Handlungsrichtlinien gefragt seien, die den Rahmen weiterer Privatisierungen von staatlichen Betrieben vorgeben, stehe das neu gegründete Mazedonien darüber hinaus vor dem grundsätzlichen Problem, Strukturen öffentlicher Verwaltung aufzubauen.
Das multinationale Forschungsforum wurde über den Deutschen Akademischen Austausch-Dienst (DAAD) mit Mitteln des von der Bundesregierung finanzierten "Stabilitätspakts für Süd-Ost-Europa" gefördert und war an den interdisziplinären Forschungsschwerpunkt "Integration und Transformation in Europa" (ITE) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg angebunden. "Mit der Konferenz haben wir einen Meilenstein für einen multilateralen Austausch gelegt", so Wenzel. Weiter vertieft werden sollen die Beziehungen in einem, für den Herbst geplanten, Europäischen Doktorandenseminar (EDS) in Budapest.

Pressekontakt:
Prof. Dr. Heinz-Dieter Wenzel, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Feldkirchenstraße 21, 96052 Bamberg
Telefon: 0951/863-2547, Fax: 0951/863-5547 ; heinz-dieter.wenzel@sowi.uni-bamberg.de

M.A. Guenter Barthenheier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bamberg.de/sowi/economics/wenzel/

Weitere Berichte zu: Planwirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik