Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Bluttransfusionen sind lebenswichtig - wir müssen uns mit Chancen und Risiken auseinandersetzen"

11.06.2001

Ganz im Zeichen der Sicherheit von Blut und Blutprodukten stand der Besuch von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt im Paul-Ehrlich-Institut in Langen am 7. Juni 2001. In ihrer Rede zur Eröffnung des Symposiums ’Advances in Transfusion Safety - 2001’ ging sie auf die vielfältigen Entwicklungen der letzten Jahre im Bereich der Transfusionsmedizin ein. Diese reichen von der Verbesserung von Testsystemen im Blutspendewesen, bis zu neuen therapeutischen Möglichkeiten und den damit verbundenen ethischen Diskussionen. Ministerin Schmidt betonte die Notwendigkeit internationaler Zusammenarbeit angesichts neuer Erreger, die vor Grenzen nicht halt machen. "Nicht zuletzt die BSE-Krise hat uns deutlich gemacht, dass gerade auf dem Gebiet der Gesundheit eine internationale Zusammenarbeit und gemeinsame Sicherheitsstandards heute unabdingbar sind Deshalb begrüße ich es sehr, dass diese Tagung dem internationalen Austausch dient", so die Ministerin.



Thema der Pressekonferenz waren aktuelle Entwicklungen zur Sicherheit im Blutspendewesen in Deutschland. Als konkrete Maßnahme beschrieb Ministerin Schmidt ein Stufenplanverfahren zur HIV-Testung, das das Paul-Ehrlich-Institut im April eingeleitet hat. Mit einem Stufenplanverfahren, dessen Verfahrensablauf gesetzlich festgelegt ist, werden mögliche Neuerungen / Änderungen von Vorschriften für den Arzneimittelmarkt vorbereitet. Es wird vorgeschlagen, zukünftig den direkten Nachweis des AIDS-Virus HIV im Blutspendewesen einzuführen, zusätzlich zum Antikörpernachweis. Der Vorteil dieser sogenannten HIV-NAT besteht darin, dass für den Nachweis der Infektion nicht die Antwort des Immunsystems abgewartet werden muss. Die Viren selbst können schon wenige Tage nach der Infektion nachgewiesen werden. Damit lassen sich Übertragungen in der sogenannten ’Fensterphase’, wenn noch keine Antikörper vorhanden sind, weithin verhindern. Es gilt jetzt, noch bestehende logistische Probleme zu lösen. Insbesondere muss das Personal in den Blutspendeeinrichtungen geschult werden, um bei dieser sehr empfindlichen Methode keine falsch-positiven Ergebnisse zu erhalten. Nicht zuletzt sind patentrechtliche Fragen zu klären, die einen entscheidenden Einfluss auf die Kosten haben könnten.

... mehr zu:
»Blutspendewesen »PEI


Neben der Virussicherheit von Blut und Blutprodukten wird zunehmend die Frage diskutiert, ob die neue Variante der Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung (vCJK) durch Blut übertragen werden kann. Vor diesem Hintergrund berichtete Ministerin Schmidt von der neu etablierten "Arbeitsgruppe Gesamtstrategie Blutversorgung angesichts vCJK" des Arbeitskreises Blut. Das Bundesministerium für Gesundheit hat diese hochrangig besetzte Expertengruppe unter der Leitung von Prof. Johannes Löwer (PEI) und Prof. Reinhard Burger (RKI, Vorsitzender des Arbeitskreises Blut) gebeten, die Lage in Deutschland einzuschätzen und gleichzeitig vorsorgliche Maßnahmen vorzuschlagen. Auch wenn es derzeit keine überzeugenden Hinweise gibt, dass der BSE-Erreger auch über Bluttransfusionen übertragen werden könnte, ist es notwendig, sich frühzeitig und vorsorglich über mögliche Maßnahmen Gedanken zu machen für den Fall, dass sich die Einschätzung durch neuere Daten ändert.

Auf einem Rundgang durch das PEI informierte sich die Gesundheitsministerin in einigen Labors über die täglichen Arbeit der Mitarbeiter des Instituts. Prüfung und Forschung gehen im PEI Hand in Hand und gewährleisten so wirksame und sichere Präparate, seien es Impfstoffe für Mensch und Tier, Allergenpräparate oder Blutprodukte.


Dr. Susanne Stöcker | idw
Weitere Informationen:
http://www.pei.de/pm/2001/7_2001.htm

Weitere Berichte zu: Blutspendewesen PEI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht International führende Informatiker in Paderborn
21.08.2017 | Universität Paderborn

nachricht Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik
21.08.2017 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen