Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsperspektiven bei Infektion und Entzündung

07.06.2001

Hochkarätiges Wissenschaftlertreffen der Sonderforschungsbereiche und Graduiertenkollegs

"Infektion und Entzündung" ist das Thema eines bundesweiten Treffens von Sonderforschungsbereichen und Graduiertenkollegs der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), das vom 14. - 16. Juni 2001 in Lübeck stattfindet. Zu der hochkarätigen wissenschaftlichen Veranstaltung, die in dieser Form erstmalig stattfindet, kommen etwa 100 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus den führenden Forschungsgruppen Deutschlands an die Medizinische Universität zu Lübeck (MUL). Tagungsbeginn ist am Freitag, dem 15. Juni 2001, um 8.30 Uhr im Hörsaal V 1.

Neben Infektionskrankheiten und entzündlichen und degenerativen Prozessen wie den rheumatologischen Erkrankungen befasst sich die Tagung besonders auch mit dem Wachstum von Tumorzellen. Von besonderem Interesse sind dabei die molekularen, mikrobiologischen, immunologischen und biochemischen Ursachen dieser Erkrankungen auf der Ebene der einzelnen Zelle und der Zellkommunikation. Organisatoren und Gastgeber der Lübecker Tagung sind Prof. Dr. med. Wolfgang Jelkmann, Institut für Physiologie der MUL, Prof. Dr. rer.nat. Ernst Th. Rietschel, Abteilung für Immunchemie und biochemische Mikrobiologie des Forschungszentrums Borstel, und Prof. Dr. med. Werner Solbach, Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der MUL. Sie vertreten den in Lübeck und Borstel betriebenen Sonderforschungsbereich 367 ("Molekulare Mechanismen entzündlicher und degenerativer Prozesse") und das mit dem SFB verbundene Graduiertenkolleg 288 ("Strukturen und Mediatoren der Zellinteraktion").

Sonderforschungsbereiche sind langfristige Forschungseinrichtungen der Hochschulen, in denen Wissenschaftler im Rahmen fächerübergreifender Forschungsprogramme zusammenarbeiten. Sonderforschungsbereiche werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt und genügen besonders hohen wissenschaftlichen Ansprüchen. An der Lübecker Tagung sind auch die Sonderforschungsbereiche 263 ("Immunologische Mechanismen bei Infektion, Entzündung und Autoimmunität", Erlangen), 293 ("Mechanismen der Entzündung: Interaktionen von Endothel, Epithel und Leukozyten", Münster), 415 ("Spezifität und Pathophysiologie von Signaltransduktionswegen", Kiel), 542 ("Molekulare Mechanismen Zytokin-gesteuerter Entzündung: Signaltransduktion und pathophysiologische Konsequenzen", Aachen), 566 ("Zytokin-Rezeptoren und zytokin-abhängige Signalwege als therapeutische Zielstrukturen", Hannover) und 576 ("Fakultative mikrobielle Pathogenität und angeborene Immunität", München) sowie die Graduiertenkollegs 19 ("Intrazelluläre Kommunikation und Signaltransduktion bei pathophysiologischen Prozessen", Rostock) und 520 ("Immunomodulation", Würzburg) beteiligt.

Ein gemeinsames Treffen aller am Thema "Infektion und Entzündung" arbeitenden Sonderforschungsbereiche und Graduiertenkollegs hat es bisher nicht gegeben. Die Veranstalter erwarten von dem wissenschaftlichen Austausch eine Vielzahl neuer Anregungen und Perspektiven für die weiteren Forschungsarbeiten auf diesem medizinisch hoch bedeutsamen Gebiet.

Rüdiger Labahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.physio.mu-luebeck.de/pages/sfb2.htm

Weitere Berichte zu: MUL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie