Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kritik an Werbekampagne für "Hörpille"

10.02.2008


Ein breites Themenspektrum diskutieren rund 2000 Wissenschaftler und Ärzte auf der 72. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, die am 27. Mai in Hamburg zu Ende geht. Auf der Tagung äußerten sich Experten kritisch zu Aussagen, eine Schwerhörigkeit könne pharmakologisch gebessert werden: Die Wirkung einer vom Hersteller heftig beworbenen "Pille gegen Hörstörungen" sei bisher in keiner veröffentlichten Studie belegt.


(Hamburg) Rund 2000 Ärzte treffen sich vom 23. bis 27. Mai zur 72. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie im Congress Centrum Hamburg. Erkrankungen der Speicheldrüsen - Entzündungen, gut- und bösartige Erkrankungen - gehören zu den Hauptthemen.

Bei Operationen an den Ohrspeicheldrüsen etwa, können HNO-Ärzte inzwischen während dieses komplizierten Eingriffes durch eine gezielte Überwachung des Facialis-Nervs ("Neuromonitoring") dessen Beschädigung und damit Gesichtslähmungen vermeiden. Hoffnung setzen die HNO-Ärzte auch auf die Gewebezüchtung: Ist die Speichelproduktion der Drüsen verringert, beispielsweise nach einer Strahlentherapie im Kopf-Hals-Bereich, kann in Zukunft körpereigenes Drüsengewebe des Patienten vor der Behandlung entnommen, vermehrt und nach Abschluss der Strahlentherapie implantiert werden. Ebenso können Spezialisten die Drüsen vor der Bestrahlung operativ verlagern und so ebenfalls schützen.


"Erstmals auf diesem Kongress wird durch Life-Operationen aus den OPs der Hamburger HNO-Universitätsklinik der aktuelle Stand operativer Techniken bei verschiedenen HNO-Erkrankungen durch erfahrene Operateure demonstriert", erklärt Professor Ulrich Koch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde.

Wirkung der "Hörpille" nicht in veröffentlichten Studien belegt

Kritisch äußerte sich Koch zu der Werbekampagne eines Unternehmens, das seit einiger Zeit mit der Aussage "Pille gegen Hörschwäche ist da!" die Möglichkeit einer pharmakologischen Behandlung der Schwerhörigkeit suggeriert. "Leider", so Koch, "ist eine Schädigung der Sinneszellen im Innenohr pharmakologisch nicht reparabel."

Die bislang in keiner wissenschaftlichen Fachzeitschrift veröffentlichte Studie, mit der das Unternehmen Apotheker und Medien gleichwohl von der Wirksamkeit des frei verkäuflichen Altpräparates zu überzeugen versucht, hätte nach Meinung der Experten auch kaum Chancen von einer seriösen Fachzeitschrift veröffentlicht zu werden. "Es fehlen darin etwa entscheidende Informationen über die Patienten-Auswahl, die Messergebnisse des Hörvermögens, (Audiogramme) sowie vor allem statistische Analysen, die zum kleinen Einmaleins aller Arzneimittelstudien gehören."

Die Pille enthält eine bunte Mixtur von Vitaminen und andere Wirkstoffen wie getrockneter Hefe in geringer Dosierung. Damit ist zwar ziemlich sicher, dass sie Patienten nicht schadet. Doch einen bislang nachweisbaren Nutzen hat nur der Hersteller: 100 Kapseln kosten 130 Mark.

Pressekonferenz
Freitag, 25. Mai 2001, 13.00 Uhr
Raum "Planten und Blomen", CCH, Am Dammtor, Hamburg

Pressestelle: Barbara Ritzert, ProScientia GmbH
Andecheser Weg 17; 82343 Pöcking; Tel.: 08157/93 97-0; Fax: 08157/93 97-97;
e-mail: ritzert@proscientia.de


Rückfragen an:
Prof. Dr. med. Ulrich Koch
Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde,
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Tel.: 040-42803-2360; Fax: 040-42803-6319
e-mail: u.koch@uke-uni-hamburg.de

Dipl. Biol. Barbara Ritzert | idw

Weitere Berichte zu: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde Werbekampagne

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise