Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kritik an Werbekampagne für "Hörpille"

10.02.2008


Ein breites Themenspektrum diskutieren rund 2000 Wissenschaftler und Ärzte auf der 72. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, die am 27. Mai in Hamburg zu Ende geht. Auf der Tagung äußerten sich Experten kritisch zu Aussagen, eine Schwerhörigkeit könne pharmakologisch gebessert werden: Die Wirkung einer vom Hersteller heftig beworbenen "Pille gegen Hörstörungen" sei bisher in keiner veröffentlichten Studie belegt.


(Hamburg) Rund 2000 Ärzte treffen sich vom 23. bis 27. Mai zur 72. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie im Congress Centrum Hamburg. Erkrankungen der Speicheldrüsen - Entzündungen, gut- und bösartige Erkrankungen - gehören zu den Hauptthemen.

Bei Operationen an den Ohrspeicheldrüsen etwa, können HNO-Ärzte inzwischen während dieses komplizierten Eingriffes durch eine gezielte Überwachung des Facialis-Nervs ("Neuromonitoring") dessen Beschädigung und damit Gesichtslähmungen vermeiden. Hoffnung setzen die HNO-Ärzte auch auf die Gewebezüchtung: Ist die Speichelproduktion der Drüsen verringert, beispielsweise nach einer Strahlentherapie im Kopf-Hals-Bereich, kann in Zukunft körpereigenes Drüsengewebe des Patienten vor der Behandlung entnommen, vermehrt und nach Abschluss der Strahlentherapie implantiert werden. Ebenso können Spezialisten die Drüsen vor der Bestrahlung operativ verlagern und so ebenfalls schützen.


"Erstmals auf diesem Kongress wird durch Life-Operationen aus den OPs der Hamburger HNO-Universitätsklinik der aktuelle Stand operativer Techniken bei verschiedenen HNO-Erkrankungen durch erfahrene Operateure demonstriert", erklärt Professor Ulrich Koch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde.

Wirkung der "Hörpille" nicht in veröffentlichten Studien belegt

Kritisch äußerte sich Koch zu der Werbekampagne eines Unternehmens, das seit einiger Zeit mit der Aussage "Pille gegen Hörschwäche ist da!" die Möglichkeit einer pharmakologischen Behandlung der Schwerhörigkeit suggeriert. "Leider", so Koch, "ist eine Schädigung der Sinneszellen im Innenohr pharmakologisch nicht reparabel."

Die bislang in keiner wissenschaftlichen Fachzeitschrift veröffentlichte Studie, mit der das Unternehmen Apotheker und Medien gleichwohl von der Wirksamkeit des frei verkäuflichen Altpräparates zu überzeugen versucht, hätte nach Meinung der Experten auch kaum Chancen von einer seriösen Fachzeitschrift veröffentlicht zu werden. "Es fehlen darin etwa entscheidende Informationen über die Patienten-Auswahl, die Messergebnisse des Hörvermögens, (Audiogramme) sowie vor allem statistische Analysen, die zum kleinen Einmaleins aller Arzneimittelstudien gehören."

Die Pille enthält eine bunte Mixtur von Vitaminen und andere Wirkstoffen wie getrockneter Hefe in geringer Dosierung. Damit ist zwar ziemlich sicher, dass sie Patienten nicht schadet. Doch einen bislang nachweisbaren Nutzen hat nur der Hersteller: 100 Kapseln kosten 130 Mark.

Pressekonferenz
Freitag, 25. Mai 2001, 13.00 Uhr
Raum "Planten und Blomen", CCH, Am Dammtor, Hamburg

Pressestelle: Barbara Ritzert, ProScientia GmbH
Andecheser Weg 17; 82343 Pöcking; Tel.: 08157/93 97-0; Fax: 08157/93 97-97;
e-mail: ritzert@proscientia.de


Rückfragen an:
Prof. Dr. med. Ulrich Koch
Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde,
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Martinistraße 52
20246 Hamburg
Tel.: 040-42803-2360; Fax: 040-42803-6319
e-mail: u.koch@uke-uni-hamburg.de

Dipl. Biol. Barbara Ritzert | idw

Weitere Berichte zu: Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde Werbekampagne

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics