Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchbruch in der Behandlung schwerer Blutvergiftungen - Intensivmediziner tagen in Jena

06.02.2001


Die Sterblichkeit bei schweren Blutvergiftungen kann mit neuartigen Wirkstoffen erheblich gesenkt werden. Das ist das Ergebnis bisher nicht veröffentlichter internationaler Studien, die erstmals in Europa auf dem 3. Internationalen Jenaer Symposium "Theorie und Praxis der Anästhesiologie und Intensivtherapie" präsentiert werden.

Der Kongress unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Konrad Reinhart findet vom 14. bis 17. Februar 2001 auf dem Carl-Zeiss-Campus statt.

Sepsis, auch schwere Blutvergiftung genannt, ist trotz aller medizinischen Fortschritte noch immer die Haupttodesursache von Patienten nach schweren Unfällen, großen operativen Eingriffen und aggressiven Krebstherapien. Kommt es infolge von Infektionen mit Bakterien oder Pilzen zur Blutvergiftung, werden alle Organe des Körpers beeinträchtigt und können im schlimmsten Fall versagen.

Seit etwa 15 Jahren laufen die Bemühungen in der Grundlagen- und der klinischen Forschung, zusätzlich zur Behandlung mit Antibiotika neue Medikamente zur Bekämpfung schwerer Infektionen zu entwickeln. Doch trotz Investitionen von mehreren Milliarden Dollar seitens der forschenden Pharmaindustrie ist erst jetzt zeitgleich mit mehreren neuen Wirkstoffen ein Durchbruch gelungen.

Eine der vielversprechenden Substanzen greift in die gestörte Blutgerinnung ein, zu der es bei Sepsis kommt. Eine andere Möglichkeit, die Sterblichkeit durch Blutvergiftungen zu senken, ist die Behandlung mit Antikörpern gegen den körpereigenen Stoff Tumornekrosefaktor. Außerdem kann durch gezielten Einsatz von Hydrocortison die Überlebensrate beim septischen Schock deutlich verbessert werden.

Der Jenaer Mediziner Konrad Reinhart war bzw. ist bei einer Reihe der auf dem Symposium vorgestellten internationalen Studien verantwortlicher Leiter für Europa und hat in den vergangenen 15 Jahren wesentlich zur Entwicklung und klinischen Prüfung neuer Therapie- und Diagnoseverfahren beigetragen.

Er wird als Präsident der Jenaer Tagung zusammen mit seinem Stellvertreter, Priv.-Doz. Dr. Andreas Meier-Hellmann und dem verantwortlichen Organisator des parallel stattfindenden Pflegesymposiums, Ingo Kühn, zu den Studien und weiteren Themen des Kongresses in einer Pressekonferenz Auskunft geben. Sie findet statt am kommenden Montag, den 12.02. um 12.00 Uhr im Konferenzraum in der 1. Etage der Chirurgischen Klinik, Bachstraße 18, 07740 Jena.

Mehr als 650 Teilnehmer aus zehn Nationen werden zu dem wissenschaftliche Symposium und den assoziierten Kongress für Intensivpflegekräfte, der von der Deutschen Gesellschaft für Fachkrankenpflege unterstützt wird, in Jena erwartet. Das Spektrum reicht von Infektiologen, Hygienikern, Mikrobiologen, Immunologen und Vertretern der forschenden Pharmindustrie aus den USA und Europa bis zu Intensivmedizinern aller Fachgebiete.

Zahlreiche Workshops und Tutorien, die teilweise in Kooperation mit dem Institut für Anatomie (Oberärztin Dr. Rosemarie Fröber und Prof. Werner Linß) stattfinden, bieten die Möglichkeit zu praktischen Übungen an Modellen und anatomischen Präparaten. Auf dem Pflegesymposium werden aktuelle Themen wie Lagerungstherapie bei postoperativem Lungenversagen oder nach schwerem Trauma ebenso diskutiert wie die Problematik von Wahrnehmungsstörungen beim Intensivpatienten. Außerdem stehen die Möglichkeiten der so genannten basalen Stimulation und der Aromatherapie auf der Tagesordnung. Würdevolles Sterben auf Intensivstationen und die psychologische Belastung des Intensivpflegepersonals sind weitere Themenschwerpunkte.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Konrad Reinhart


Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie
der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Tel.: 03641/ 93 30 41 oder 93 33 07, Fax: 9 33256

E-Mail: konrad.reinhart@med.uni-jena.de

Susanne Liedtke
Friedrich Schiller Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel: 03641/ 93 10 40
Fax: 03641/ 93 10 42
E-mail: Susanne.Liedtke@uni-jena.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Susanne Liedtke | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie