Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Videopipeline mit digitaler Bildverarbeitung entwickelt

26.01.2001


Jubiläums-Workshop der EDA-Zentren am 1./2. Februar an der FH Aalen

(26.01.01) Entwurf und Produktion von elektronischen Chips ist aufwändig und teuer. Baden-Württemberg hat dazu inzwischen 13 Kompetenzzentren an Fachhochschulen des Landes etabliert. Diese so genannten EDA-Zentren (Electronic Design Automation) treffen sich am 1./2. Februar an der Fachhochschule Aalen zu einer gemeinsamen Tagung, zu der über 40 Experten aus ganz Deutschland und weitere Interessenten erwartet werden. Die Tagung wird von der Multiprojekt-Chip-Gruppe (MPC-Gruppe) ausgerichtet. Die MPC-Gruppe ist ein Arbeitskreis, in dem die 13 mit EDA-Werkzeugen ausgerüsteten Fachhochschulen in Baden-Württemberg zusammenarbeiten. Zur Vortragsveranstaltung, die am 2. Februar von 10-18 Uhr im Raum 246 der FH (Beethovenstr. 1) stattfindet, sind Gäste herzlich willkommen. Im Mittelpunkt dieses 25. Workshops, an dem sich erstmals die deutsche Sektion der weltweiten Fachgesellschaft "IEEE" beteiligt, stehen Innovationen aus Forschung und Lehre aus dem Bereich der Mikroelektronik.

"Das EDA-Zentrum ist eine zentrale Einrichtung der Fachhochschule Aalen", beschreibt sein Leiter Prof. Dr.-Ing. Bernd Kohlhammer. "Als Dienstleistungseinrichtung bietet es allen Fachbereichen sowie externen Anwendern die Möglichkeit, mit Rechnerunterstützung elektronische Schaltungen zu entwerfen - von der Leiterplatte bis zum Chip - sowie Simulationen dieser Schaltungen durchzuführen", erläutert der Aalener Wissenschaftler.

Prof. Kohlhammer wird die Experten aus der Wissenschaft und der Wirtschaft nicht nur mit den Möglichkeiten und der guten Ausstattung des Aalener EDA-Labors vertraut machen. Sein Diplomand Christian Reichherzer wird außerdem neueste Forschungsergebnisse zu integrierten Schaltkreisen vorstellen. In seiner Diplomarbeit zur "Entwicklung einer Videopipeline mit digitaler Bildverarbeitung" stellt der Aalener Elektronikstudent dar, wie analog aufgenommene Bildsignale digitalisiert werden. Das ermöglicht die digitale Bildbearbeitung, was zunehmend an Bedeutung gewinnt. Damit können die Bilder in Echtzeit verändert, z. B. weichgezeichnet oder an den Rändern betont, werden. Reichherzer hat für diese Manipulationen einen Chip entworfen und getestet, der zwischen die Quelle, etwa eine Kamera, und das Ausgabemedium, z. B. einen Monitor oder einen PC, geschaltet wird. "Aufgrund der einfachen Handhabung der Videopipeline und der Möglichkeit zur Manipulation von Helligkeit und Kontrast, findet die Videopipeline im Bereich der bildgebenden Verfahren in der radiologischen Skelettdiagnostik sicherlich ihre Anwendung", ist Reichherzer überzeugt. "Es ist eine exzellente Arbeit, die der Öffentlichkeit erstmals während des Workshops vorgestellt und mit ihr diskutiert wird", betont Betreuer Kohlhammer, der reges Interesse an der Jubiläums-Veranstaltung erwartet.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Bernd Kohlhammer (Elektronik/Technische Informatik)


Tel.: 07361 / 576-296 oder -248
Fax: 07361 / 576-324
E-Mail: bernd.kohlhammer@fh-aalen.de


FH Aalen
Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation
Beethovenstr. 1
73430 Aalen
Axel Burchardt M.A.
Tel.: 07361 / 576 162
Fax: 07361 / 576 355
E-Mail: axel.burchardt@fh-aalen.de

Axel Burchardt | idw

Weitere Berichte zu: Bildverarbeitung Videopipeline

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise