Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immer online: Gesucht ist die beste elektronische Infrastruktur für die digitale Gesellschaft

24.04.2001


Die digitale Gesellschaft braucht eine spezielle elektrische Infrastruktur - besonders auch in den Städten: Die Standortanforderungen der New Economy sind Thema einer international besetzten Fachtagung der Universität Dortmund am 31. Mai 2001. Der Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgung und die EUS GmbH in Gelsenkirchen haben das US-amerikanische Electric Power Research Institute (EPRI) als Kooperationspartner gewonnen.

"Immer online" lautet der Wahlspruch der digitalen Gesellschaft. Nur selten wird dabei bedacht, dass die Leitung ins Internet zunächst einmal in den energiehungrigen "Server Parks" der Internet-Provider mündet. Dort wandeln Modems, Prozessoren, Router etc., regalweise gestapelt und dicht verkabelt, elektrischen Strom megawattweise und möglichst ohne jede Unterbrechung um: in elektronische Signale einerseits und enorme Abwärmemengen andererseits.

Ähnlich wie in den USA zeichnet sich nun auch hierzulande ab, dass die Betreiber dieser Knotenpunkte der New Economy sich den repräsentativen, kundennahen Standort im Innenstadtbereich einiges kosten lassen. Diese neuen, städtebaulich durchaus begrüßenswerten Standortwünsche werfen jedoch erhebliche energie-, klima- und gebäudetechnische sowie architektonische Probleme auf. Es werden nationale und internationale Lösungsansätze für die Nutzung bestehender Büro- und Industriegebäude durch Dienstleister der digitalen Gesellschaft hierzulande erörtert.

Die ganztägige Fachtagung unter dem Titel "Elektrische Infrastruktur für die digitale Gesellschaft" soll am 31. Mai 2001 in der Deutsche Arbeitsschutzausstellung, Dortmund (DASA) den Auftakt für die Suche bilden. Eingeladen sind Vertreter der IT-Branche und Energiewirtschaft sowie interessierte Experten aus Beratungsunternehmen, Normungs- und Standardisierungsgremien, Architektur und Gebäude-Management.

In den USA hat das starke Wachstum von "Data Warehouses" und "Internet Hotels" an Standorten in Ballungsgebieten bereits zur Gründung eines Konsortiums (Consortium for the electrical infrastructure of the digital society - CEIDS) unter Leitung des Electric Power Research Institute (EPRI) geführt. In Dortmund werden unter anderem EPRI-Referenten, darunter Vice President, Clark W. Gellings, sowie Arshad Mansoor, Director of Engineering Services, über die Erfahrungen beim Übergang von der "get-connected" zur "online"-Ära berichten.

Die aktuelle standortbezogene Sichtweise des Problems werden Vertreter des "dortmund-Project" (als Infrastrukturanbieter) und der Firma DOKOM (als IT-Kunde) beleuchten. Die RWE-Energie AG und die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung DEW werden darstellen, welche Netzkapazitäten und Dienste derzeit beispielsweise im Rahmen eines Contracting von der Energiewirtschaft bereitgestellt werden können, um die allseits geforderten "Six Nines" der Versorgungssicherheit (99,9999%) zu gewährleisten. Auch, wie die verbleibenden Restrisiken (0,0001 %) versichert und welche neuen Dienstleistungen für die Energiewirtschaft angeboten werden können, steht auf dem Programm. In der abschließenden Podiumsdiskussion, moderiert von EUS-Geschäftsführer Dr. Thomas Stephanblome, soll erörtert werden, wie die diversen beteiligten planerischen Disziplinen hierzulande verknüpft werden können, um beispielsweise vorhandene, leerstehende Bürogebäude mit einer optimalen elektrotechnischen Infrastruktur für digitale Dienstleistungsunternehmen auszustatten.

Das detaillierte Programm und Anmeldeunterlagen können ab sofort im Internet unter www.eus.de eingesehen oder bei EUS, Ingrid Rossmann, unter Telefon 0209-1672200 oder Telefax 0209-1672201 angefordert werden.

Weitere Informationen:
Lehrstuhl für Elektrische Energieversorgung (Leitung Prof. Dr.-Ing. E. Handschin): Willi Horenkamp, Tel. 0231 755-2519,

... mehr zu:
»EPRI »Energiewirtschaft

E-Mail: willi.horenkamp@udo.edu

Klaus Commer |

Weitere Berichte zu: EPRI Energiewirtschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics