Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neueste Entwicklungen der Fahrzeug- und Motorentechnik bei Symposium: Einladung zur Pressekonferenz

09.02.2001


Über 700 Teilnehmer, darunter Führungs- und Fachkräfte der Fahrzeug-, Motoren- und Zulieferindustrie, Mitarbeiter von Forschungseinrichtungen und Universitäten, werden zum 4. Internationalen Stuttgarter Symposium Kraftfahrwesen und Verbrennungsmotoren vom 20. bis 22. Februar 2001 an der Universität Stuttgart erwartet. Veranstalter sind das Institut für Verbrennungsmotoren und Kraftfahrwesen der Universität Stuttgart (IVK) und das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS) in Zusammenarbeit mit der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik. Die Veranstaltung bietet mit 55 Fachvorträgen, zwei Plenarvorträgen und einer Podiumsdiskussion ein Forum, um den aktuellen Stand der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Fahrzeug- und Motorentechnik zu präsentieren und zu diskutieren. Das Symposium spannt den Bogen von Fahrzeugakustik und Fahrzeugschwingungen, Aeroakustik, Fahrzeugaerodynamik, Reifen und Fahrbahn, Fahrwerk und Fahrdynamik und Thermomanagement über Kfz-Elektronik, Steuerung und Regelung von Antriebssträngen, Telematik und autonomes Fahren, Test- und Diagnoseverfahren bis hin zu direkteinspritzenden Otto- und Dieselmotoren, alternativen Kraftstoffen, Motorakustik und Motormechanik sowie Analyse und Simulation im Bereich Verbrennungsmotoren.

Am ersten Veranstaltungstag laden wir herzlich ein zu einer Pressekonferenz:

Zeit: 20. Februar, 14.00 Uhr
Ort: Vaihingen, Pfaffenwaldring 47, Hörsaal 47.05

Gesprächspartner sind die Professoren Dr.-Ing. Michael Bargende (Lehrstuhl Verbrennungsmotoren) und Dr.-Ing. Jochen Wiedenmann (Lehrstuhl Kraftfahrwesen.

Bitte bestätigen Sie die Teilnahme an der Pressekonferenz unter Fax 0711/121-2188 oder E-Mail: presse@uni-stuttgart.de

Die Tagung beginnt mit zwei Plenarvorträgen. Dabei geht es um das New Business Development in der Automobilindustrie und die Perspektiven Technischer Hochschulen. Das fachspezifische Vortragsprogramm gliedert sich in drei parallele Sessions über die neuesten Entwicklungen bei Verbrennungsmotoren (Session 1), Kraftfahrzeug (Session 2) und Kfz-Elektronik (Session 3). "Das intelligente Auto - wo bleiben die Emotionen?" steht im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion am zweiten Veranstaltungstag unter Leitung von Bernd Ostmann, Chefredakteur von "Auto, Motor und Sport".


Gelegenheit zur vertieften Diskussion bietet die begleitende Fachausstellung für Fahrzeug-, Motoren- und Messtechnik im Foyer des Gebäudes Pfaffenwaldring 47. Dort sind 33 Firmen und Institute vertreten, sowohl Automobilhersteller (AUDI AG, BMW AG, DaimlerChrysler AG, Porsche AG) als auch eine breite Vielfalt von Zulieferfirmen und Forschungseinrichtungen. Exkursionen zu den Firmen Audi AG in Neckarsulm, DaimlerChrysler AG in Stuttgart-Untertürkheim, der Porsche AG in Weissach, Robert Bosch GmbH in Schwieberdingen sowie zur Süddeutschen Kühlerfabrik J. Behr GmbH & Co in Feuerbach ergänzen das Programm.

Ursula Zitzler | idw

Weitere Berichte zu: Kraftfahrwesen Verbrennungsmotor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen
27.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

nachricht Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs
27.04.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Arbeitsmarkt bleibt im Aufwind

27.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wurmmittel für Weidetiere können die Keimung von Pflanzensamen beeinflussen

27.04.2017 | Agrar- Forstwissenschaften