Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Präzisionsarbeit an der Wirbelsäule

23.02.2001


Ein Robotersystem für die Wirbelsäulenchirurgie und weitere Ergebnisse des Projekts »RoMed« werden am 8. März in Stuttgart präsentiert. Vorab findet ein Pressefrühstück statt, an dem u. a. Prof. Dr. med. Börner von der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Frankfurt über seine Erfahrungen mit roboterassistierten Operationen berichtet.

Intelligente Instrumente und Navigationssysteme können den Chirurgen zum Wohl des Patienten entscheidend unterstützen. Meist handelt es sich in der computerassistierten Chirurgie jedoch um Einzellösungen, die nur für einen eng begrenzten Fachbereich nutzbar sind. Im Rahmen des FuE-Projekts »Roboter und Manipulatoren für medizinische Einsatzfelder - RoMed« haben sich die Fraunhofer Institute IPA, IPK, IBMT und IGD das Ziel gesetzt, gemeinsam Entwicklungsarbeit zu leisten, um Schnittstellen für eine breite Anwendung und Integration der medizinischen Robotik aufzuzeigen und so neue Perspektiven für die Zukunft zu eröffnen. Alle Forschungs- und Entwicklungsarbeit orientierte sich dabei von Anfang an an konkreten Anwendungen. Die Ergebnisse von RoMed werden am 8. März in Stuttgart vorgestellt - darunter erstmalig auch das Funktionsmuster eines modularen Robotersystems für die Chirurgie. Gezeigt wird die transpedikuläre Verschraubung von Wirbeln. Dasselbe Werkzeug kann jedoch alle Arten medizinischer Schrauben setzen. Das System an sich ist mit den entsprechenden anderen Werkzeugen für alle Eingriffe in der Knochenchirurgie geeignet.

Roboterunterstützte Verfahren werden in der Wirbelsäulenchirurgie bislang kaum eingesetzt. Durch die Nähe zum Rückenmark sind jedoch gerade hier die Anforderungen an Präzision und Reproduzierbarkeit besonders hoch. Ein Standardverfahren zur operativen Behandlung von Rückenfrakturen und -verkrümmungen oder Bandscheibenschäden ist die manuelle Versteifung der Wirbelkörper mit Hilfe der transpedikulären Knochenverschraubung. Mit Stäben verbundene Schrauben stabilisieren dabei die Wirbel. Die Schrauben müssen mit größtmöglicher Präzision gesetzt werden, um die Gefahr der Verletzung der Nerven im Spinalkanal der Wirbelsäule zu minimieren. Das Robotersystem der Fraunhofer-Forscher unterstützt Chirurgen beim Bohren und Schrauben in der Wirbelsäule. Es entstand in enger Zusammenarbeit mit medizinischen Beratern und ist Kern einer neuen, robotergestützten Operationstechnik.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

... mehr zu:
»Robotersystem

Dipl.-Ing. Andrea Hiller
Telefon: 0711/970-1409, Telefax: 0711/970-1170, E-Mail: adh@ipa.fhg.de

Dipl.-Ing. Michaela Neuner | idw

Weitere Berichte zu: Robotersystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017
24.07.2017 | Universität Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie