Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Absolventenkongress Deutschland am 26./27. November in der Koelnmesse

30.09.2014

Zwei Tage voller Karriereplanung, Gespräche mit Personalentscheidern und Bewerbungstipps bietet der Absolventenkongress Deutschland. Der Veranstalter Staufenbiel Institut erwartet rund 13.000 Studenten und Absolventen, die auf der Jobmesse ihre Wunscharbeitgeber von sich überzeugen wollen.

Auf dem Absolventenkongress Deutschland treffen Studenten, Absolventen und Young Professionals ihre potenziellen Arbeitgeber persönlich. Sie lernen die Unternehmensvertreter in lockeren Gesprächen kennen und können sie mit anderen Unternehmen auf der Messe vergleichen. Als Deutschlands größte Jobmesse bietet der Absolventenkongress ein außerordentliches Angebot an rund 10.000 freien Stellen.

Die Unternehmen suchen Einsteiger für Praktika, Traineeprogramme oder den Direkteinstieg. Zu den teilnehmenden Firmen zählen: Allianz, Commerzbank, EY (Ernst & Young), Freudenberg, HUGO BOSS, L’ORÉAL, REWE Group und Samsung Electronics.

Das so genannte „JobDate“ bietet Absolventen die Möglichkeit, sich schon vor dem Kongress auf konkrete Jobangebote zu bewerben und die Arbeitgeber zu einem festen Termin vor Ort zu treffen. Der Absolventenkongress Deutschland wird ergänzt durch ein Programm mit über 80 Vorträgen, Diskussionsrunden und Firmenpräsentationen.

Die Besucher erfahren mehr über Karrieretrends in verschiedenen Brachen, bekommen Tipps für die Bewerbungsunterlagen oder die erste Gehaltsverhandlung. In CV-Checks erhalten die Kongressbesucher wertvolle Tipps für ihren Bewerbungsprozess durch Experten von Kienbaum Consultants International.

Staufenbiel Institut bietet kostenlose Bewerbungsfotos von professionellen Fotografen an. Eingeladen sind Studierende aller Fachrichtungen, Hoch- und Fachhochschulabsolventen sowie Young Professionals, deren akademischer Abschluss nicht länger als fünf Jahre zurückliegt.

Anmeldung ab sofort auf: www.absolventenkongress.de

Termin: 26. und 27. November 2014

Öffnungszeiten: Mittwoch: 9:30 bis 18 Uhr, Donnerstag: 9:30 bis 17 Uhr

Ort: Koelnmesse, Halle 8

Teilnahmegebühr: 5 Euro oder kostenlos mit Gutschein-Codes von vielen deutschen Hochschulen

Über Staufenbiel Institut:

Engagierte Absolventen auf der Suche nach ihrem ersten Job, Arbeitgeber auf der Suche nach jungen Talenten und den Führungskräften von morgen – wir von Staufenbiel Institut bringen sie zusammen. Als führender Recruiting-Dienstleister kennen wir die Anforderungsprofile auf beiden Seiten. Unsere Lösungen: maßgeschneidertes Personalmarketing für Unternehmen. Services für Studenten, Absolventen und Young Professionals, die unsere Zielgruppe dort erreichen, wo sie lebt und arbeitet. Unsere Jobbörse staufenbiel.de liefert individuelle Jobmails, unsere Karriere-Publikationen bieten schon an den Hochschulen alles für den perfekten Berufsstart und unsere Jobmessen in Campusnähe erreichen Studenten in ganz Deutschland. Wir veranstalten mit dem Absolventenkongress in Köln die führende überregionale Bewerbermesse Deutschlands. Unsere Absolventenkongresse in Essen, Frankfurt am Main, Hamburg und Stuttgart bieten jungen Akademikern das Karrieresprungbrett für ihre Region.

Pressekontakt:

Katrin Besch

Staufenbiel Institut GmbH

Events & Recruiting Solutions

Wildunger Straße 6

60487 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0)69 25537-141

E-Mail: presse@staufenbiel.de

Katrin Besch | Staufenbiel Institut GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikro-Lieferservice für Dünger

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch

23.05.2017 | Wirtschaft Finanzen

Workshop: Future Trends in DNA-based Nanotechnology vom 29. Mai bis 2. Juni 17

23.05.2017 | Seminare Workshops