Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zukunft von Licht und Beleuchtung: Licht für Gesundheit und Wohlbefinden

19.09.2008
"Light Symposium Wismar 2008 - The Future of Light and Lighting" ist der Titel einer internationalen Fachtagung, die vom 4. bis 8. November 2008 an der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar im Rahmen der 100-Jahrfeier der Hochschule stattfinden wird und sich interdisziplinär mit den unterschiedlichen Wirkungen von Licht und Beleuchtung auf den Menschen befasst.

Namhafte Lichtplaner, Mediziner, Biologen, Farbpsychologen und Ergonomen aus dem In- und Ausland werden ihre Erfahrungen in Vorträgen und Workshops präsentieren und gemeinsam mit den Teilnehmern ein Diskussionsforum für die Zukunft von Licht und Beleuchtung schaffen.

Eingebettet in die Veranstaltung ist die Konferenz Vox Juventa, die Stimme der Jugend und damit der Zukunft der Lichtplaner, die jedes Jahr von der PLDA, der Professional Lighting Designer Association, ausgerichtet wird. Die PLDA ist auch Organisator des "Educator Meetings", der Versammlung der Ausbilder, und des "Herbst-Meetings" der PLDA, die im Anschluss an die Vorträge und Workshops stattfinden. Konferenzsprache ist mit Blick auf die Internationalität Englisch.

"Als Initialzündung für die Vernetzung der Gesundheitswirtschaft von Mecklenburg Vorpommern mit der internationalen Leuchtenindustrie" bezeichnet der Organisator, Prof. Michael F. Rohde, dieses Symposium. Seiner Einladung folgen zahlreiche nationale und internationale Universitäten und Hochschulen, die sich mit der Wirkung von Licht und Farbe auf den Menschen in Forschung und Lehre beschäftigen. Mehr als zwanzig Sponsoren aus sieben Ländern unterstreichen mit ihrer Unterstützung den Stellenwert, den diese Konferenz auch bei Leuchten- und Lampenherstellern einnimmt.

Ziel der Veranstaltung ist es, neue Erkenntnisse auszutauschen und Erfahrungen zu vermitteln, die Diskussion um diese neue Themen anzuregen sowie neue Forschungsvorhaben und Netzwerkprojekte im Bereich Architektur, Licht, Medizin, Farbe und Gesundheit anzustoßen. Der Tagungsort Wismar betont dabei die Rolle Mecklenburg-Vorpommerns als Deutschlands Gesundheitsland Nummer 1.

Rund 30 internationale Fachleute aus über zehn Ländern werden u. zu folgenden Themen referieren: Farb- und Licht-Gestaltung von Räumen, in denen man sich wohlfühlen soll; Büros, die das Wohlbefinden und damit auch die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter steigern; Lichtverhältnisse in Hospitälern, die den Patienten nicht zusätzlich zu ihrer Krankheit belasten, sondern eine relativ entspannte Atmosphäre schaffen; den Umgang mit Licht in anderen Kulturen; kostengünstige Lösungen sowie den Einsatz des Lichtplaners im regulären Planungsprozess.

Durch das Light Symposium Wismar 2008 kann das grundsätzlich neue, sehr innovative Thema "Licht für Gesundheit und Wohlbefinden" an die Hochschule Wismar gebunden werden und mit neuen Initiativen und Ideen auf das bereits existierende Netzwerk der Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern wirken.

An der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar wird eine Veranstaltung dieser Art mit diesem internationalen Charakter zum ersten Mal durchgeführt. Sie ist eines der Glanzlichter wissenschaftlicher Veranstaltungen im Rahmen der 100-Jahr-Feierlichkeiten der Hochschule Wismar. Fest eingebunden in das Light Symposium Wismar 2008 ist die jährlich stattfindende Konferenz der Vox Juventa. Die Vox Juventa wird von der internationalen Vereinigung der Lichtdesigner (Professional Lighting Designers Association - PLDA) organisiert und ausgerichtet. Diese übernimmt die Auswahl der jungen Redner aus der Lichtplanung, die nicht älter als 30 Jahre sein dürfen. Im Programm enthalten ist zudem das "Educators Meeting", das ebenfalls von der PLDA organisiert wird und den Ausbildern in dieser Branche die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bietet.

Die Veranstaltung wird durch das "Herbst-Meeting" der PLDA abgeschlossen.

Das Light Symposium Wismar 2008 wird von der Fakultät Gestaltung, speziell von dem internationalen Master-Studiengang Architectural Lighting Design organisiert und durchgeführt, unterstützt durch zahlreiche Partner-Organisationen.

Jeder der in den Bereichen Lichtplanung, Medizin, Architektur, Innenarchitektur, Produktgestaltung, Lichttechnik, Gesundheitswirtschaft, Ergonomie, Tourismus und Wellness, Leuchten- und Lampenindustrie beschäftigt ist oder sich einfach nur für diese Thematik interessiert ist herzlich eingeladen an dem Light Symposium 2008 teilzunehmen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an Claudia Ninas, Tel.: (03841) 753 420 bzw. E-Mail: cn@lightsymposium.de oder mail@lightsymposium.de.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.lightsymposium.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen

Highspeed-Laser erkennt Krebs in zwei Minuten

25.04.2017 | Medizintechnik