Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Zukunft von Licht und Beleuchtung: Licht für Gesundheit und Wohlbefinden

19.09.2008
"Light Symposium Wismar 2008 - The Future of Light and Lighting" ist der Titel einer internationalen Fachtagung, die vom 4. bis 8. November 2008 an der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar im Rahmen der 100-Jahrfeier der Hochschule stattfinden wird und sich interdisziplinär mit den unterschiedlichen Wirkungen von Licht und Beleuchtung auf den Menschen befasst.

Namhafte Lichtplaner, Mediziner, Biologen, Farbpsychologen und Ergonomen aus dem In- und Ausland werden ihre Erfahrungen in Vorträgen und Workshops präsentieren und gemeinsam mit den Teilnehmern ein Diskussionsforum für die Zukunft von Licht und Beleuchtung schaffen.

Eingebettet in die Veranstaltung ist die Konferenz Vox Juventa, die Stimme der Jugend und damit der Zukunft der Lichtplaner, die jedes Jahr von der PLDA, der Professional Lighting Designer Association, ausgerichtet wird. Die PLDA ist auch Organisator des "Educator Meetings", der Versammlung der Ausbilder, und des "Herbst-Meetings" der PLDA, die im Anschluss an die Vorträge und Workshops stattfinden. Konferenzsprache ist mit Blick auf die Internationalität Englisch.

"Als Initialzündung für die Vernetzung der Gesundheitswirtschaft von Mecklenburg Vorpommern mit der internationalen Leuchtenindustrie" bezeichnet der Organisator, Prof. Michael F. Rohde, dieses Symposium. Seiner Einladung folgen zahlreiche nationale und internationale Universitäten und Hochschulen, die sich mit der Wirkung von Licht und Farbe auf den Menschen in Forschung und Lehre beschäftigen. Mehr als zwanzig Sponsoren aus sieben Ländern unterstreichen mit ihrer Unterstützung den Stellenwert, den diese Konferenz auch bei Leuchten- und Lampenherstellern einnimmt.

Ziel der Veranstaltung ist es, neue Erkenntnisse auszutauschen und Erfahrungen zu vermitteln, die Diskussion um diese neue Themen anzuregen sowie neue Forschungsvorhaben und Netzwerkprojekte im Bereich Architektur, Licht, Medizin, Farbe und Gesundheit anzustoßen. Der Tagungsort Wismar betont dabei die Rolle Mecklenburg-Vorpommerns als Deutschlands Gesundheitsland Nummer 1.

Rund 30 internationale Fachleute aus über zehn Ländern werden u. zu folgenden Themen referieren: Farb- und Licht-Gestaltung von Räumen, in denen man sich wohlfühlen soll; Büros, die das Wohlbefinden und damit auch die Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter steigern; Lichtverhältnisse in Hospitälern, die den Patienten nicht zusätzlich zu ihrer Krankheit belasten, sondern eine relativ entspannte Atmosphäre schaffen; den Umgang mit Licht in anderen Kulturen; kostengünstige Lösungen sowie den Einsatz des Lichtplaners im regulären Planungsprozess.

Durch das Light Symposium Wismar 2008 kann das grundsätzlich neue, sehr innovative Thema "Licht für Gesundheit und Wohlbefinden" an die Hochschule Wismar gebunden werden und mit neuen Initiativen und Ideen auf das bereits existierende Netzwerk der Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern wirken.

An der Fakultät Gestaltung der Hochschule Wismar wird eine Veranstaltung dieser Art mit diesem internationalen Charakter zum ersten Mal durchgeführt. Sie ist eines der Glanzlichter wissenschaftlicher Veranstaltungen im Rahmen der 100-Jahr-Feierlichkeiten der Hochschule Wismar. Fest eingebunden in das Light Symposium Wismar 2008 ist die jährlich stattfindende Konferenz der Vox Juventa. Die Vox Juventa wird von der internationalen Vereinigung der Lichtdesigner (Professional Lighting Designers Association - PLDA) organisiert und ausgerichtet. Diese übernimmt die Auswahl der jungen Redner aus der Lichtplanung, die nicht älter als 30 Jahre sein dürfen. Im Programm enthalten ist zudem das "Educators Meeting", das ebenfalls von der PLDA organisiert wird und den Ausbildern in dieser Branche die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch bietet.

Die Veranstaltung wird durch das "Herbst-Meeting" der PLDA abgeschlossen.

Das Light Symposium Wismar 2008 wird von der Fakultät Gestaltung, speziell von dem internationalen Master-Studiengang Architectural Lighting Design organisiert und durchgeführt, unterstützt durch zahlreiche Partner-Organisationen.

Jeder der in den Bereichen Lichtplanung, Medizin, Architektur, Innenarchitektur, Produktgestaltung, Lichttechnik, Gesundheitswirtschaft, Ergonomie, Tourismus und Wellness, Leuchten- und Lampenindustrie beschäftigt ist oder sich einfach nur für diese Thematik interessiert ist herzlich eingeladen an dem Light Symposium 2008 teilzunehmen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an Claudia Ninas, Tel.: (03841) 753 420 bzw. E-Mail: cn@lightsymposium.de oder mail@lightsymposium.de.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.lightsymposium.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe

06.12.2016 | Geowissenschaften

Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Bioabbaubare Polymer-Beschichtung für Implantate

06.12.2016 | Materialwissenschaften