Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäisches Lehrerfestival folgt Bildungsgipfel

17.09.2008
Vom 23. bis 26. Oktober 2008 findet in Berlin das erste nationale Science on Stage-Bildungsfestival statt. Rund 250 naturwissenschaftliche Lehrkräfte aus 21 europäischen Ländern verbessern dort gemeinsam ihren Unterricht.

Einen Tag nach dem Bildungsgipfel der Bundeskanzlerin in Dresden findet ein Gipfeltreffen ganz anderer Art in Sachen Bildung statt: Unter der Schirmherrschaft der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland treffen sich vom 23. bis 26. Oktober rund 250 naturwissenschaftliche Lehrkräfte und Bildungsfachleute aus 21 europäischen Ländern.

Sie stellen selbst entwickelte Experimente vor, erarbeiten in Workshops neue Lehrmethoden sowie Materialien für den Unterricht und präsentieren "on-stage" Theaterprojekte mit ihren Schülern.

In Dresden wollen Bund und Länder darüber diskutieren, wie sie trotz streng geteilter Zuständigkeiten zusammenarbeiten können. Demgegenüber zeigt der gemeinnützige Verein Science on Stage Deutschland e.V. mit seinem Festival in Berlin, dass der europäische Austausch über Konzepte und Methoden "von unten" funktioniert. Die Lehrkräfte werden von sich aus aktiv und verändern unabhängig von administrativen Vorgaben ihren Unterricht.

Wie können die Naturwissenschaften schon im Kindergarten und in der Grundschule gefördert werden? Wie funktioniert fächerübergreifendes, entdeckendes Lernen im Unterrichtsalltag? Wie können Lehrkräfte ihren Unterricht selbst evaluieren? Was nutzen außerschulische Lernorte wirklich? Dies sind die Leitfragen des Festivals.

Viele Projekte der deutschen Teilnehmer können bereits im Vorfeld des Festivals besichtigt werden: Eine Maschine zur Erzeugung von Feuer-Tornados, der Herzschlag von lebenden, gläsernen Insekten, Naturwissenschaft auf der Achterbahn und im Fitness-Center, "CSI" im Klassenzimmer, Harry Potter und die Geheimnisse der Chemie als Theaterstück... In mehreren Projekten gehen ältere Schüler in den Kindergarten und machen dort Experimente, arbeiten Lehrkräfte und Schüler gemeinsam an der Evaluierung des Unterrichts oder engagieren sich in Kooperationen mit Industrie-Unternehmen.

Die Veranstaltung wird gefördert vom Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Rahmen der Initiative THINK ING., dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und weiteren Sponsoren.

Kontakt und weitere Informationen:
Science on Stage Deutschland e.V.
Stefanie Schlunk (Geschäftsführung)
Poststr. 4/5, 10178 Berlin
Tel.: 030/40 00 67 40
E-Mail: s.schlunk@science-on-stage.de
IN COOPERATION WITH: Germany Land of Ideas | Deutschlandradio Kultur
PATRONAGE: Representation of the European Commission in Germany
MAIN SPONSOR: THINK ING. | ORGANISER: Science on Stage Deutschland e.V.
SUPPORTED BY: Federal Ministry of Education and Research | TSB Technologiestiftung Berlin (Dieses Vorhaben wird aus Mitteln der TSB
Technologiestiftung Berlin und der Investitionsbank Berlin gefördert, kofinanziert von der Europäischen Union) | Siemens AG | Robert Bosch Stiftung |

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft | Heidehof Stiftung

Annette Kleffel | idw
Weitere Informationen:
http://www.technologiestiftung-berlin.de
http://www.science-on-stage.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics