Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HAI 2008: Besseres Krisenmanagement bei Grippe-Pandemie erforderlich

17.09.2008
HAI 2008 - Hauptstadtkongresses der DGAI für Anästhesiologie und Intensivtherapie mit Pflegesymposium 18. bis 20. September 2008, bcc Berliner Congress Center
Notfallmediziner fordern besseres Krisenmanagement:
Gefahren einer Grippe-Pandemie häufig unterschätzt
Die Intensivstationen deutscher Krankenhäuser sind derzeit nur unzureichend auf eine Grippe-Pandemie vorbereitet. Grund dafür, so Experten ist, dass die Gefahr einer Influenza-Pandemie oft unterschätzt wird. Bricht eine Pandemie aus, ist ein gut funktionierendes Krisenmanagement überlebensnotwendig. Auch ohne Massenansteckung ist ein Influenza-Virus gefährlich: Zwischen 2001 und 2007 starben, laut Robert-Koch-Institut (RKI), rund 31 000 Menschen an einer Influenza. Experten fordern deshalb im Vorfeld des HAI 2008 ein verbessertes Krisenmanagement.
"Es ist es nicht die Frage, ob eine Influenza-Pandemie kommt, sondern wann",
erläutert Dr. med. Heinzpeter Moecke, Ärztlicher Direktor der Asklepios
Klinik Nord-Heidberg in Hamburg. Während einer Grippe-Pandemie benötigen, so
die Schätzungen der Experten, bis zu 30 Prozent der Bevölkerung ärztliche
Hilfe. "Für Hamburg beispielsweise bedeute dies im Zeitraum von acht Wochen
zusätzlich 470 000 Arztbesuche, 10 500 Klinikaufnahmen, darunter 1 575
Patienten auf Intensivstationen", sagt Moecke.
Neben der Therapie der Influenza steht die Behandlung von sogenannten
Superinfektionen wie der Lungenentzündung im Vordergrund. Viele
Intensivpatienten müssten deswegen zusätzlich künstlich beatmet werden.
Deshalb werde es nicht ausreichen, nur Medikamente und Infusionen
vorzuhalten. Benötigt werden auch zusätzliche Beatmungsgeräte in
ausreichender Menge. Zu den vorbereitenden Maßnahmen gehören für Moecke auch Schulungen des Personals zu den organisatorischen und hygienischen Maßnahmen im Krisenfall.
Da bei einer Pandemie absehbar auch Mitarbeiter der Intensivstationen wegen
Grippeerkrankungen ausfallen, sind detaillierte Planungen für Dienste
erforderlich. Wie eine rechtzeitige und umfassende Vorbereitung im
Krisenfall aussehen sollte, erläutert Dr. med. Heinzpeter Moecke im Rahmen
der Kongress-Pressekonferenz am 18. Juni 2008 in Berlin.
TERMINHINWEISE:
Sitzung
Bewältigung von Großschadenslagen
Donnerstag, den 18. September 2008, 17.00 bis 18:40 Uhr,
Raum A06, bcc Berlin
Kongress-Pressekonferenz
anlässlich des HAI 2008 - Hauptstadtkongress der DGAI für
Anästhesiologie und Intensivtherapie mit Pflegesymposium
Donnerstag, den 18. September 2008, 11.30 bis 12.30 Uhr,
Raum C04, bcc Berliner Congress Center GmbH,
Alexanderstr. 11, 10178 Berlin
Themen
Highlights des Kongresses
Antibiotikatherapie: Gehen uns die Antibiotika aus?
Infusionstherapie in der Bauchchirurgie: Wieviel Flüssigkeit ist notwendig?
Influenza-Pandemie: Sind wir vorbereitet?
Hirnstrommessung in Anästhesie und Intensivmedizin:
Welchen Einfluss hat Neuromonitoring auf die operative Strategie und die
Qualität?
Tumorpatienten in Anästhesie und Intensivmedizin: Wie beeinflusst der
Ernährungsstatus das Operationsrisiko?
Referenten
Dr. med. Maria Deja, Oberärztin an der Klinik für Anästhesiologie und
operative Intensivmedizin der Charité Berlin
Privat-Dozent Dr. med. Christian von Heymann, D.E.A.A., stellvertretender
geschäftsführender Direktor der Klinik für Anästhesiologie und operative
Intensivmedizin an der Charité Berlin
Dr. med. Heinzpeter Moecke, Ärztlicher Direktor, Asklepios Klinik
Nord-Heidberg, Hamburg
Privat-Dozentin Dr. med. Ingrid Rundshagen, Oberärztin an der Klinik für
Anästhesiologie und operative Intensivmedizin der
Charité Berlin
Professor Dr. med. habil. Arved Weimann, Präsident der Deutschen
Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V, Klinik für Allgemein- und
Visceralchirurgie,
Klinikum St. Georg, Leipzig
Pressekontakt für Rückfragen:
DGAI Pressestelle
Silke Jakobi
Postfach 30 11 20
D-70451 Stuttgart
Telefon: 0711 89 31-163
Fax: 0711 89 31-167
E-Mail: jakobi@medizinkommunikation.org

| idw
Weitere Informationen:
http://awmf.org
http://www.HAI2008.de
http://www.dgai.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften