Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Architekten aus Deutschland und Europa treffen sich auf der contractworld in Hannover

16.09.2008
Verknüpfung von Kongress, Ausstellung und Architekturpreis bei Fachbesuchern sehr beliebt / Top-Referenten beim contractworld.congress

Es ist das führende Architektur-Forum in Europa: die contractworld in Hannover.

Von Samstag, 17. Januar, bis Dienstag, 20. Januar, treffen sich Architekten, Innenarchitekten und Planer zum Ideen- und Wissensaustausch auf dieser einmaligen Veranstaltung im Rahmen der DOMOTEX HANNOVER 2009. Die Verknüpfung von Kongress, Ausstellung und Architekturpreis stößt bei den Fachbesuchern auf äußerst positive Resonanz. Das Konzept der contractworld bietet einen Mix aus Architektur- und Produktinformation sowie die Möglichkeit der Kontaktaufnahme und des Meinungsaustausches und ist in drei Bereiche gegliedert:

contractworld.congress: Vorträge und Foren zu den Themen Office, Hotel, Shop und Umnutzung/Conversion contractworld.exhibition: Hersteller zeigen innovative Produkte aus dem Bereich Bodenbeläge und der Objektausstattung contractworld.award: Internationaler Architekturpreis für innovative Raumkonzepte

contractworld.congress

Beim contractworld.congress referieren hochkarätige und international namhafte Architekten und Innenarchitekten über die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Office, Hotel und Shop. Dazu gibt es eine zusätzliche jährlich wechselnde Kategorie, die sich aktuellen Themen widmet. Diesmal geht es um den Bereich Umnutzung/Conversion. Hier stehen Nutzungsänderungen von Bestandsgebäuden, die durch Neukonzeptionen und grundlegende Umbauten eine neue Bestimmung erfahren, im Mittelpunkt.

Die contractworld wird auch im kommenden Jahr einmal mehr ihrer Bedeutung als Plattform für Wissenstransfer und Networking gerecht. Pro Tag sind jeweils vier Vorträge von renommierten Architekten zu einem festgelegten Themenkomplex vorgesehen. Erstmals werden auch Experten aus anderen Bereichen zu Wort kommen. Vorträge von Arbeitspsychologen, Kommunikationswissenschaftler und Hotelbetreiber sollen den Zuhörern einen Blick über den architektonischen Tellerrand ermöglichen, indem die Anforderungen an moderne Architektur aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden. Moderierte Gespräche und Podiumsdiskussionen bieten Raum für den Dialog zwischen Fachbesuchern und Referenten. Die Themen des contractworld.congress 2009 sind:

Samstag, 17. Januar 2009:
Office: Büro und Arbeitskultur als Marke
Sonntag, 18. Januar 2009:
Hotel: Hotelstrategien und Architekturtourismus - Das Hotel als
Event in der Stadt und auf dem Land
Montag, 19. Januar 2009:
Shop: Konsumwelten - Die räumliche Inszenierung des Produkts
Dienstag, 20. Januar 2009:
Umnutzung/Conversion: Im Wandel - Neues Bauen in alten Mauern
Zu den Referenten zählt Prof. Meinhard von Gerkan von gmp Architekten, Hamburg. Das Büro ist bekannt durch den Entwurf des Berliner Hauptbahnhofs und einer Vielzahl städtebaulicher Studien und Projekte im In- und Ausland. Kim Herforth Nielsen vom Architekturbüro 3XN, Kopenhagen, hat bereits verschiedene Architekturpreise gewonnen sowie internationale Projekte umgesetzt und wird ebenfalls auf der contractworld sprechen. Das Büro erregte in Deutschland mit dem Entwurf der Unternehmenszentrale der Deutschen Bahn AG in Berlin Aufsehen. Weitere Referenten sind unter anderem Jacob van Rijs aus den Niederlanden und Mario Botta von Mario Botta Architects aus der Schweiz.

Das Thema Umnutzung/Conversion wird am Veranstaltungsdienstag mit einer besonders spannenden Projektvorstellung zusätzlich aufgewertet. In den kommenden Monaten werden Architekturstudenten aus Niedersachsen ein Umnutzungskonzept für ein hannoversches Gebäude entwickeln. Die Ergebnisse werden auf der contractworld vorgestellt und gemeinsam mit Experten diskutiert und bewertet.

contractworld.award

Ein weiteres Highlight auf der contractworld ist die Verleihung des europaweit wichtigsten Architekturpreises für Innenraumgestaltung -contractworld.award. Mit insgesamt 60 000 Euro Preisgeld ist er die höchstdotierte Auszeichnung dieser Art in Europa. Die Preisträger wurden bereits gewählt. Die Jury bewertete insgesamt 570 Projekte, davon 293 aus dem Ausland, darunter aus Ländern wie Österreich, den Niederlanden, Italien, der Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Belgien, den USA, Japan und Südkorea (gesamt: 36 Länder). Die Platzierungen werden zur Preisverleihung am 17. Januar 2009 im Rahmen der contractworld in Halle 4 bekannt gegeben. Zahlreiche namhafte Büros aus Architektur und Innenarchitektur hatten sich mit ihren Arbeiten beteiligt. Aufgrund des sehr hohen Niveaus der Projekteinreichungen stellte die Jury neben den Preisträgern und Sonderauszeichnungen auch in diesem Jahr zusätzlich in jeder Kategorie eine Shortlist mit den jeweils Besten auf.

contractworld.exhibition

Im Ausstellungsbereich präsentieren internationale Unternehmen ihre aktuellen Produkte, Materialien und Trends für das Objektgeschäft. So bietet sich dem Besucher eine große Auswahl hochwertiger Bodenbeläge und Produkte für die Objektinneneinrichtung und die Möglichkeit, neue Firmenkontakte zuknüpfen.

Weitere Informationen zum gesamten Programm der contractworld stehen im Internet unter www.contractworld.com.

Onuora Ogbukagu | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.contractworld.com
http://www.messe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena
16.10.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

nachricht bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer
13.10.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise