Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Nahe Osten, ein neues Grenzgebiet für Nachhaltigkeit

15.09.2008
In der Region MENA kommen jetzt CO2-Handel und Umweltinitiativen in Schwung

Acht Monate nachdem die führenden Länder der Welt auf Bali zusammenkamen, um den Kurs für eine CO2-arme Welt festzulegen, gewinnen Umweltinitiativen wie der CO2-Handel in der seit Langem mit grossen Ölvorkommen in Verbindung gebrachten Region an Boden.

Der "World Carbon Emission Reduction Summit" (Weltgipfel zur Verringerung des CO2-Ausstosses) in Abu Dhabi - bis vor Kurzem undenkbar - zieht heute so wichtige internationale Organisationen wie die Weltbank, das Sekretariat der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) und die Arbeitsgruppe Klimawandel UNEP FI CCWG an.

"Das grosse Interesse, das wir feststellen konnten, ist sehr vielversprechend", sagte Bjorn Tore Urdal, leitender Equity-Analyst (Energie) bei Sustainable Asset Management. Urdal ist der Überzeugung, "dass sich der Nahe Osten zweifellos zu einem Zentrum der Kapitalallokation für eine CO2-arme Wirtschaft entwickeln wird".

Einige sind sogar überrascht, dass diese Entwicklungen nicht schon früher eingesetzt haben. "Es ist schon erstaunlich, dass es in dieser relativ erdgasreichen Region nur ein einziges zugelassenes und in Betrieb befindliches und nur 2 weitere, bisher noch nicht zugelassene Fuel-Switch-CDM-Projekt gibt", sagte Richard Szudy, Präsident von IDEA-Egypt und Leiter von PEI-Europe. "Die Möglichkeiten sind in dieser Hinsicht noch lange nicht ausgeschöpft."

Doch gibt es auch Hürden. Das Kyoto-Protokoll, die rechtliche Grundlage des CO2-Handels, endet im Jahre 2012. "Der Markt braucht Sicherheit für die Zeit nach 2012", sagte Darren Gurner, leitender Emissionsbroker bei TFS Green. "Bis dahin ist es nämlich recht schwer zu zeigen, dass CDM-Projekte mit einer Wertschöpfung aus CO2-Krediten von nur zwei bis drei Jahren rentabel sein können." Dr. Armin Sandhoevel, CEO von Allianz Climate Solutions, sieht das genauso. "Der globale CO2-Markt hängt von stabilen, transparenten und langfristigen rechtlichen Rahmenbedingungen ab."

Es gibt jedoch durchaus Hoffnung und Energieeffizienz und erneuerbare Energien spielen dabei eine Schlüsselrolle. Und Nachbarländer können dabei durchaus zu neuen Erkenntnissen verhelfen.

"In Hüttenwerken können 70 % der Energie dadurch eingespart werden, dass das Chargenverfahren durch das Durchlaufverfahren ersetzt wird", sagte D. R. Kulkarni, Senior Vice President (Projekte) bei H & R Johnson (Indien). Und im Nahen Osten werden derzeit zahlreiche Hüttenwerke gebaut.

Der vom 20. bis zum 23. Oktober 2008 im Royal Meridien in Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) stattfindende und von der UNOPS getragene World Carbon Emission Reduction Summit ist der erste weltweite Kongress, der ganz auf Investitionsmöglichkeiten und die Finanzierung von Projekten zur Verringerung des CO2-Ausstosses in der MENA-Region ausgerichtet ist.

Thomas Bernavil | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.alleventsgroup.com/emissions

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie