Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10. IIR-Konferenz „Immobilienstandort Köln“

12.09.2008
Innenstadt entscheidet über Kölns Attraktivität
19. und 20. November 2008 im Dorint Hotel An der Messe, Köln
Als viertgrößte deutsche Stadt muss sich Köln im internationalen Wettbewerb positionieren. Wirtschaftliche Globalisierung, Arbeitslosigkeit, demographische Entwicklung, sozialer Zusammenhalt und Wertewandel fordern von Köln ebenso Antworten wie von vielen anderen Städten und Regionen. (stadt-koeln.de)

Besonders die städtebaulich-funktionale Qualität der Innenstadt wird für die Rheinmetropole zu einem wichtigen Wettbewerbskriterium. Potenziale und Defizite liegen hier nah beieinander. (masterplan-koeln.de) Das Leitbild 2020 und der Masterplan sind aktuelle Beispiele für Stadtentwicklungsinstrumente, die sich jedoch prüfen lassen müssen. Auf der 10. IIR-Konferenz „Immobilienstandort Köln“ am 19. und 20. November im Dorint Hotel An der Messe diskutieren Bau- und Immobilienexperten sowie Vertreter der regionalen Wirtschaft und der Kommunalpolitik darüber, wie sich Köln für die Zukunft aufstellen kann. Geleitet wird die Konferenz vom ehemaligen Kölner Stadtentwicklungsdezernenten Prof. Klaus Otto Fruhner.

Das Veranstaltungsprogramm ist im Internet abrufbar unter:
www.iir.de/koeln/inno-presse

Potenziale der Stadtentwicklung und Projektbeispiele

Über die Ziele der Stadt spricht Christine Rutenberg (Arbeitskreis „Die attraktive Stadtgestaltung“), die auch auf das Leitbild 2020 und den Masterplan eingeht. Dr. Ulrich Soénius (Industrie- und Handelskammer zu Köln), Dietmar R. Goetz (World Trade Center Köln), Dr. Michael Voigtländer (Institut der deutschen Wirtschaft), Silke Horemans (Flughafen Köln/Bonn) und Karl-Heinz Merfeld (Wirtschaftsförderung Köln) analysieren die Potenziale des „neuen“ Köln für die Immobilienwirtschaft. Der Büroimmobilienmarkt ist das Thema von Knut Kirchhoff (Atisreal) und Hubert Garzorz (MEAG Munich Ergo Asset Management). Gazorz berichtet über das Projekt Cologne Oval Office. Als weitere Projektentwicklungen werden der Deutzer Hafen und der Waidmarkt betrachtet. Kölns Wettbewerbsposition aus Investoren- und Tourismussicht erörtern Buddy Roes (ING Real Estate Investment Management Germany) und Josef Sommer (KölnTourismus).

Herausforderung Green Building und Zukunftsbranchen

Mit nachhaltiger Stadtentwicklung befassen sich Anton Bausinger (Friedrich Wassermann Bauunternehmung), Klaus Möhren (Grubo Baubetreuung) und Alexander Rychter (Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen). Andreas Fischer (RWE Systems) erläutert, wie Immobilien- und Energiewirtschaft kooperieren können. Weitere Konferenzthemen sind die Perspektiven auf dem Wohnungsmarkt, die Rolle der Wissenschaft als Motor für die Stadtentwicklung und die Vision „Leben und Arbeiten in Köln im Jahr 2020“.

Kontakt:
Carsten M. Stammen
Pressereferent
IIR Deutschland GmbH
Ein Unternehmen der Informa Group
Westhafenplatz 1, D-60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0) 69 / 244 327-3390
E-Mail: carsten.stammen@informa.com

Carsten M. Stammen | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe

06.12.2016 | Geowissenschaften

Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Bioabbaubare Polymer-Beschichtung für Implantate

06.12.2016 | Materialwissenschaften