Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verband der deutschen Internetwirtschaft bietet deutschen Start-ups Präsentationsplattform

12.09.2008
Der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft hat acht deutschen Internet-Start-ups auf seinem gestrigen Kongress auf dem Vulkan in Köln die Gelegenheit gegeben, einer breiteren Öffentlichkeit ihr Geschäftsmodell vorzustellen.

Im Rahmen eines Elevator Pitches der untypischen Art - um die Gewinnung von Investoren ging es nicht - hatten die Jungunternehmer vier Minuten Zeit, den rund 200 Teilnehmern des Kongresses ihre Ziele und Visionen darzustellen.

"Wir sehen uns in der Pflicht, gerade jungen Menschen, die sehr gute und viel versprechende Ideen für die Weiterentwicklung der deutschen Internetwirtschaft haben, auf diese Weise eine Plattform zu bieten, die Öffentlichkeit darüber zu sprechen und wertvolle Kontakte zu knüpfen", so eco-Geschäftsführer Harald A.

Summa. "Der Aufbau des entsprechenden Netzwerks ist in unserer Branche manchmal wichtiger als das schnelle Geld."

Die vorgestellten Lösungen können stellvertretend für die aktuellen Trends im Netz angesehen werden, in dem vieles persönlicher wird und alle ein Stück näher zusammenrücken. Den Auftakt bildete die Firma hiogi, die eine mobile Community entwickelt hat, in der Nutzer schnelle und eindeutige Antworten auf ihre per SMS gestellten Fragen erhalten sollen. realisr.com stellte eine offene Plattform vor, die Erstellung individueller Corporate Communities und Kampagnen-Portale erlaubt. Über studijob24.de können Familien und Unternehmen studentische Hilfskräfte für eine Mitarbeit in ihrem Betrieb suchen - im Gegensatz zu den herkömmlichen Jobportalen intuitiv und unkompliziert. Wer auf ebenso einfache Art und Weise seine eigene Website - inklusive Bildern, Videos und Web 2.0 Elementen erstellen möchte, könnte bei Jimdo richtig sein, die laut eigener Aussage einen spielend leicht zu handhabenden Baukasten für solche Zwecke zur Verfügung stellen.

Über die von Jupidi angebotene Lösung können verliebte Teenager vollständig anonym und ohne Blamage in der ganzen Schulklasse über ihr Handy Kontakt zur angebeteten Person aufnehmen und erfahren gleich vom System, ob die Gefühle auf Gegenliebe stoßen. Ein lokales, soziales Netzwerk bietet Townkings.de. Über eine Karte können Unternehmungslustige sehen, was in der direkten Umgebung los ist, mit Gleichgesinnten direkten Kontakt aufnehmen und sich deren Aktivitäten anschließen. Das Projekt MindMeister bringt helle Köpfe zusammen, die interaktiv und von jedem beliebigen Ort aus via Gedankenkarten Ideen zu zentralen Themen sammeln und weiter entwickeln können.

Abschließend stellte Qitera seine Lösung vor: Quasi auf Knopfdruck sollen Freunde und Verwandte in der Lage sein, wichtige Angelegenheiten im Internet zu speichern, zu teilen und vor allem wieder zu finden. Mit der Lösung könnte die manchmal nervtötende Benachrichtigung per E-Mail mit entsprechendem Link obsolet sein.

eco (www.eco.de) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 400 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 250.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 45 Mrd Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 230 Backbones des deutschen Internet vertreten. Verbandsziel ist es, die kommerzielle Nutzung des Internet voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland zu stärken. Der eco-Verband versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eco.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten