Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Identität im Wandel“ – Palliativexperten in Wiesbaden

10.09.2008
Kongress würdigt 25 Jahre Palliativmedizin in Deutschland

Vom 25. bis 27. September 2009 findet in den Wiesbadener Rhein-Main-Hallen der 7. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) statt. „Unter dem Motto ‚Identität im Wandel’ geht es den Experten nach 25 Jahren Aufbauarbeit heute darum, die in der Palliativmedizin tätigen Ärzte und Pfleger, Psychologen, Seelsorger, Sozialarbeiter und Ehrenamtler enger zu vernetzen“, so Professor Dr. Norbert Frickhofen, Präsident des 7. Kongresses der DGP in Wiesbaden.

Unheilbar kranke Menschen psychosozial zu unterstützen und ihre körperlichen Beschwerden zu lindern – das ist Aufgabe der Palliativmedizin. Sie legt sich wie ein schützender Mantel (lat. pallium) um Schwerstkranke und Sterbende. In den kommenden Jahren wird der Bedarf an Palliativmedizin weiter steigen. Hauptgrund: Die Menschen werden immer älter und die Krebserkrankungen nehmen weiter zu.

Als am 7. April 1983 die erste Palliativstation an der Chirurgischen Klinik der Universität zu Köln eröffnet wurde, musste man Deutschland noch als palliativmedizinisches Entwicklungsland bezeichnen. In den letzten Jahren bekam die Palliativmedizin zunehmend öffentliche Aufmerksamkeit, Anerkennung und Förderung. Heute ist die Palliativversorgung in der Regelversorgung angekommen. Die gesellschaftliche Akzeptanz ist gewachsen.

„Ein besonderes Anliegen des Kongresses der DGP in Wiesbaden ist es, den Dialog zwischen den rund 1.500 internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus unterschiedlichsten Berufsgruppen zu fördern, über Fortschritte zu informieren und gemeinsam die Aufgaben der Palliativmedizin in den nächsten Jahren zu bestimmen“, sagt Dr. Bernd Oliver Maier, ebenfalls Präsident des Kongresses. „Interdisziplinäre und multiprofessionelle Symposien werden die Vielschichtigkeit der Versorgung schwerkranker Menschen verdeutlichen und Vertreter der beteiligten Fachdisziplinen und Berufsgruppen miteinander ins Gespräch bringen.“

In zahlreichen Workshops und Fallkonferenzen werden notwendige Kenntnisse und Fertigkeiten praxisnah vermittelt. Aktuelle palliativmedizinische Forschungsergebnisse werden vorgestellt und der Forschungsbedarf ausgelotet. Ein parallel stattfindendes Kulturprogramm der Stadt Wiesbaden soll den Kongressteilnehmern neue Blickwinkel geben und gleichzeitig die Bevölkerung der Region an die Thematik heranführen.

Weitere ausführliche Informationen zum 7. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin gibt es beim Kongress-Sekretariat an der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin der Dr. Horst Schmidt Kliniken, Ludwig-Erhard-Straße 100, 65199 Wiesbaden, unter der Telefonnummer 0611/ 43 39 11, per E-Mail: info@dgpkongress2008.de und im Internet unter www.dgpkongress2008.de.

Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin
Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) wurde 1994 gegründet und richtet seit 1996 alle zwei Jahre wissenschaftliche Kongresse aus. Sie fördert die Kooperation von Ärzten verschiedener Disziplinen, des Krankenpflegepersonals und anderer Berufsgruppen, die mit der ambulanten und stationären Betreuung unheilbar Kranker befasst sind. Mitglieder in der DGP sind inzwischen über 2.650 in der Palliativversorgung tätige Ärzte, Pflegefachkräfte und Vertreter weiterer Professionen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter:

www.dgpalliativmedizin.de.

Deutsche Krebshilfe
Die Deutsche Krebshilfe e.V. ist maßgeblich an der Etablierung der Palliativmedizin in Deutschland beteiligt. Die erste Station an der Universitätsklinik Köln war eine Initiative von Dr. Mildred Scheel und wurde von der Deutschen Krebshilfe gefördert. In den letzten 25 Jahren hat die Deutsche Krebshilfe insgesamt rund 60 Millionen Euro in den Aufbau palliativmedizinischer Versorgungsstrukturen, in Stiftungsprofessuren, in Forschungsprojekte zu palliativmedizinischen Inhalten sowie in die Förderung der Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Palliativmedizin investiert.
Hinweis für Journalisten
Als Journalist mit einem gültigen Presseausweis von anerkannten Verbänden oder mit einer Redaktionsvollmacht können Sie sich online unter www.dgpkongress2008.de/ für die Teilnahme am Palliativkongress akkreditieren.

| Deutsche Krebshilfe e.V.
Weitere Informationen:
http://www.dgpkongress2008.de/
http://www.dgpalliativmedizin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie