Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blick in Gegenwart und Zukunft der Zoologie

10.09.2008
101. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft an der Universität Jena

Dass die 101. Jahrestagung der Deutschen Zoologischen Gesellschaft (DZG) in Jena stattfindet, hat besondere Gründe: Vor 100 Jahren eröffnete das Phyletische Museum, das ein großzügiges Geschenk Ernst Haeckels anlässlich des 350. Jubiläums an die Friedrich-Schiller-Universität Jena war.

Mit der diesjährigen Tagung vom 19. bis 22. September wird also ein doppeltes Jubiläum gefeiert: 100 Jahre Vermittlung von Evolutionsbiologie und Stammesgeschichte in einem einmaligen Museum und das 450. Jubiläum der Universität Jena.

Bereits vier Mal fand die Jahrestagung der DZG in Jena statt. 1964 stand das Thema der Kopfentwicklung bei Wirbeltieren im Mittelpunkt der Tagung in Jena. Carl Gegenbauer, bedeutender deutscher Wirbeltiermorphologe des

19. Jahrhunderts und einer der Väter der Evolutionsmorphologie, war damals vor Ort. Auch heute, 44 Jahre später, ist dieses Thema noch aktuell und bildet wieder einen der Schwerpunkte der Tagung, diesmal mit einem japanischen Hauptredner, Professor Shigeru Kuratani.

Zoologen aus vierzehn Ländern werden in der Stadt an der Saale erwartet. "Wir konnten es schaffen, weltweit führende Wissenschaftler aus verschiedenen Teildisziplinen der Zoologie nach Jena zu holen", berichtet Prof. Dr. Martin S. Fischer vom Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie mit Phyletischem Museum. Rund 500 Zoologen, von der Verhaltensbiologie, über Entwicklungsbiologie und Physiologie bis zur Zoologischen Systematik, haben sich bereits zur Fachtagung angemeldet, die von den Universitäts-Instituten für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie, für Allgemeine Zoologie und Tierphysiologie sowie für Ökologie gemeinsam veranstaltet wird.

Eine Reihe brennender Forschungsfragen warten auf ihre Diskussion: Wie nutzt man die riesige Flut an Erbgutinformationen, die derzeit aus den zahlreichen Genomprojekten verfügbar werden? Was verrät das Genom über die Evolution der Baupläne der Lebewesen? "Wir wollen die Herausforderung annehmen und nach Wegen suchen, die aus dem Erbgut gewonnenen Informationen in vielfältiger Weise nutzbar zu machen. Dazu gehört beispielsweise, die Wechselwirkungen innerhalb des Organismus auf den unterschiedlichen Ebenen zu analysieren, um etwa die Entstehung ihrer Morphologie zu verstehen", weiß der Jenaer Zoologe Dr. Michael Nickel, der die Jahrestagung mit organisiert hat.

Die Erforschung antarktischer Ökosysteme ist fester Bestandteil am Jenaer Institut für Ökologie. Hier untersucht Dr. Hans-Ulrich Peter die Verhaltens- und Populationsökologie ausgewählter Vogelarten in der Antarktis. Polare Ökosysteme bilden einen weiteren Themenschwerpunkt der Jahrestagung.

Eine besondere Ehre wird dem emeritierten Professor der Allgemeinen Zoologie und Tierphysiologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Penzlin zu Teil. Er erhält die Ehrenmitgliedschaft der DZG im Rahmen eines Festakts am 21. September. Dort wird auch die Karl Ritter von Frisch Medaille an den Marburger Zoologen Prof. Dr. Gerhard Heldmaier verliehen.

Eine Zoologen-Versammlung in Jena kommt nicht an der Beschäftigung mit Jenas berühmtestem Zoologen vorbei: Ernst Haeckel hielt 1862 in Jena die erste Vorlesung über die Entstehung der Arten, wurde 1865 Ehrendoktor und später Prorektor der Universität. Ein öffentlicher Abendvortrag am 22. September (18 Uhr, Großer Hörsaal, Zoologische Institute) des Jenaer Zoologen und Wissenschaftshistorikers Dr. Uwe Hoßfeld beschäftigt sich mit dem historischen Verständnis Haeckels in Deutschland.

Mit Haeckels Bedeutung für die Evolutionsbiologie im Bewusstsein, nimmt das frisch renovierte und von ihm 1908 gestiftete Phyletische Museum einen besonderen Platz während der Tagung ein und wird für alle Teilnehmer kostenlos offen stehen. Es ist heute Teil des Jenaer Instituts für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie. "Der Blick in die Vergangenheit ist zwar hochinteressant", räumt Prof. Dr. Martin S. Fischer ein, "doch wir wollen mit der Tagung in die aufregende Gegenwart unserer zoologischen Wissenschaften und vor allen Dingen auch in die Zukunft schauen."

Kontakt:
PD Dr. Michael Nickel
Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie mit Phyletischem Museum der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Erbertstr. 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949174
E-Mail: sekretariat[at]dzg2008.de

Katrin Czerwinka | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de
http://www.dzg2008.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften